Indienreisen-Blog: Indien Reiseberichte - Unglaubliches Indien Blog

Einkaufen in Indien – Wie und was Sie einkaufen sollten

Pamela Holz. 25 Januar , 2019.   0

Hier sind ein paar Einkaufstipps, die wir für Sie zusammengestellt haben: Kaufen Sie nicht alles in derselben Stadt. Indien ist ein großes Land; jede Stadt ist für etwas anderes berühmt. Fühlen Sie sich nicht verpflichtet, überall etwas zu kaufen. Seien Sie schlau, nehmen Sie sich viel Zeit, wenn Sie etwas kaufen wollen. Indien ist ein Einkaufsparadies für Antiquitäten, Kunsthandwerk, Edelsteinschmuck und vieles mehr.

Frau in traditionell indischem Sari verkauft dekorative Halsketten an den geschäftigen Straßen von Jaipur © Foto von Pete Burana

Sie könnten ein Souvenir als Schaustück oder etwas für den täglichen Gebrauch kaufen. Wie auch immer brauchen sie nichts kaufen, das für Indien eigentlich nicht einzigartig ist. Sie sollten auch nichts kaufen, das nicht zur Region gehört. Zum Beispiel würden Sie keine Teeblätter in Rajasthan kaufen wollen, die eigentlich die Spezialität von Nilgiris und Darjeeling sind. Dann gibt es noch andere Dinge, die im ganzen Land erhältlich sind, wenngleich in verschiedenen Texturen und Designs; hierbei beziehen wir uns auf Textilien und traditionellen Schmuck. Am besten informieren Sie sich schon vor Ihrer Reise, was in den von Ihnen angestrebten Städten/Gebieten typisch ist, damit Sie vor Ortziel gerichtet nach Ihren Wunschobjekten Ausschau halten können. Ihr Reiseleiter kann Ihnen aber natürlich auch genau sagen, was einen genaueren Blick wert ist. Falls Sie während Ihrer Reise verpasst haben, etwas Bestimmtes zu kaufen, haben Sie, wenn Sie in Neu Delhi enden, immer noch die Möglichkeit, eine Kleinigkeit aus einem bestimmten Teil Indiens zu bekommen. In Delhi leben Menschen aus allen Teilen Indiens und natürlich findet man hier auch deren Produkte.

Lassen Sie uns ein paar der einzigartigen Must-haves erkunden!

Der unvergleichliche indische Schmuck
Sie können ein Schmuckstück nur anhand eines flüchtigen Blicks als indisch identifizieren, aber zu sagen, zu welchem Teil Indiens es gehört, kann eine ziemliche Herausforderung sein. Gold ist in fast ganz Indien das Lieblingsmetall. Nur in Rajasthan ist Silber beliebter. Die inländische Vorliebe für Gold ist das, was Indien zum weltgrößten Importeur dieses Edelmetalls macht. Sie werden diesen Schmuck mit Halbedelsteinen wie Smaragden, Türkisen, Amethysten, Bernsteinen, Saphiren und Rubinen besetzt vorfinden. Jaipur, im Bundesland Rajasthan, ist die touristische Hauptattraktion Nordindiens und gleichzeitig das größte Zentrum für den Schliff und das Polieren von Edel- und Halbedelsteinen in Indien! Für Schmuck, sowie auch andere Waren, gibt es oft spezielle Märkte. Ihr Reiseleiter kann Ihnen in den jeweiligen Städten sagen, welcher Markt auf welche Ware spezialisiert ist.

Handgemachte Schmuckstücke zum Verkauf in einem Geschäft in Neu-Delhi. Das Handwerk Indiens ist vielfältig, reich an Geschichte und Religion. Das Handwerk einer jeden Region in Indien spiegelt den Einfluss verschiedener Imperien wieder, New Delhi, India © clicksabhi – Shutterstock

Wenn Ihnen „teurer“ Schmuck zu einem Bruchteil der Kosten angeboten wird, sollten Sie einfach die Finger davon lassen; es ist gefälscht. Solcher Schmuck ist nichts weiter als fein geschliffenes Glas. Wenn Sie bei dem Gegenstand jedoch nicht nach Wert suchen und einfach nur nach dem Aussehen gehen, müssen Sie sich um die Echtheit keine Gedanken machen. Modeschmuck ist im Markt leicht erhältlich. Der Punkt ist, dass Sie sich dem Kauf von Modeschmuck bewusst sein müssen und es nicht im Glauben kaufen, dass es echt ist.

Sehr beliebter Damenschmuck sind zum Beispiel die sogenannten „Bangles“, die bunten Armreifen an den Handgelenken der indischen Frauen. Es gibt sie aus verschiedenen Materialien wie Glas, Metall, Plastik und Holz, aber auch Gold oder Silber.

Tipp: Wie wäre es, wenn Sie sich Ihr Armreifen-Set selbst zusammenstellen? Die bunten Armreifen gibt es als fertige Sets zu kaufen, aber man kann sie sich auch selbst zusammenstellen. Dafür gibt es sogar spezielle Märkte, wie zum Beispiel in der Nähe des Connaught Place in Delhi (neben einem Tempel). Der Verkäufer und Ihr Reiseleiter helfen Ihnen sicher gerne bei der Auswahl, falls Sie mit dem riesigen Angebot zunächst überfordert sind. Achten Sie aber darauf, sich nicht zu sehr von den schönen Designs verleiten zu lassen und nicht zu viele Armreifen auszuwählen – je mehr Armreifen, desto teurer.

Indischer Juwelier, der orientalischen Schmuck im Zentrum der traditionellen Handarbeiten und handgemachten Schmuck in Jaipur herstellt, Rajasthan © Kalcutta – Shutterstock

Tipp: Schauen Sie sich immer die Qualität von Schmuckstücken an. Viele unechte Schmuckstücke sind zwar günstig, aber trotzdem möchten Sie sie auch in der Heimat tragen. Mancher Schmuck wird aber schon nach ein- bis zweimal tragen untragbar. Zum Beispiel blättert bei Armreifen mit schlechter Qualität sehr schnell die Farbe an der Innenseite ab und das darunterliegende Metall hinterlässt auf der Haut einen unschönen, orangenen Ring. Testen Sie die Ware also immer erst, bevor Sie sie kaufen, und lassen Sie sich nicht vom schönen Schein täuschen. Sicher kann Sie auch Ihr Reiseleiter beraten, wo Sie Schmuck am besten kaufen sollten.

Indische Damen mit traditioneller Kleidung und Schmuck © Foto von Avid Creative Inc.

Tipp: Authentischer Goldschmuck ist für gewöhnlich gekennzeichnet. Wenn Sie irgendwelchen Silber- oder Goldschmuck, Edel- oder Halbedelsteine oder lose oder in Schmuck eingebettete Edelsteine kaufen, sollten Sie sichergehen ein gültiges Zertifikat zu bekommen, was Karat und Gewicht zusammen mit dem Namen des Ladens erwähnt.

 

Indische Straßenverkäuferin verkauft ihre Keramikware im alten Teil der Stadt am Diwali-Morgen. Diwali, das Lichterfest, ist der Göttin des Reichtums, Lakshmi, gewidmet und wird im ganzen Land gefeiert © Foto von BDPhoto

Wenn es um indische Textilien geht, gibt es Möglichkeiten im Überfluss

Sarees: Wenn Sie eine Frau sind, dann müssen Sie unbedingt einen Saree kaufen. Die lebendigsten sind aus Seide gemacht, aber sie können auch welche aus Baumwolle bekommen. Betreten Sie ein exklusives Saree-Geschäft und Sie werden von der unglaublich riesigen Auswahl überwältigt sein. Die teuersten sind mit feinen Goldfäden versehen, während andere mit Glas, Perlen und Steinen bespickt sind.

Achtung: Saris sind zwar wunderschön, aber dennoch für uns Europäer sehr gewöhnungsbedürftig. Beim Wickeln des Saris kann Ihnen sicher eine Hotelangestellte helfen, merken Sie sich aber am besten gleich, wie es funktioniert, damit Sie ihn zurück in der Heimat auch selbst wickeln können. Bevor Sie mit einem Sari auf die Straße gehen, sollten Sie vorher in Ihrem Hotelzimmer das Gehen damit üben, da das nicht so einfach ist, wie es bei den Inderinnen aussieht.

Eine Dame webt einen Seidensari in Uravakonda © Foto von Vdhya

Kurta: Kurtas sind eine Art Tunika, die von vielen Indern getragen werden und sowohl für Männer als auch für Frauen erhältlich sind. Dazu trägt man oft eine farblich passende Leggins oder eine etwas weitere Stoffhose. Kurtas gibt es in allen möglichen Farben und Mustern – Sie haben also die Qual der Wahl! Wenn Sie einen Sari kaufen und ihn auch in Deutschland tragen möchten, werden Sie damit auf der Straße sehr schnell auffallen. Wenn Sie nicht so viel Aufmerksamkeit auf sich lenken möchten, ist eine Kurta aufgrund des nicht ganz so exotischen Schnittes, aber dennoch mit dem typisch indischen Stil, die bessere Wahl. Achten Sie aber auch hier auf die Qualität. Schlecht gefärbte Kurtas können schnell ausbleichen.

Mann, der eine Stickerei in einem Tuch, unter Verwendung der traditionellen Methode aus Indien, herstellt, Bangalore, Karnataka © PI – Shutterstock

Rabatte sind nicht alles
Das Einkaufen in Indien könnte Ihre einmalige Chance sein, rennen Sie also nicht nur den Rabatten hinterher. Schauen Sie lieber nach Qualität, sodass Sie Ihr Souvenir liebevoll an Indien erinnert, wenn Sie wieder zurück Zuhause sind. Was nützt ein billiges Stück Schmuck, wenn es die Reise bis zum Flughafen nicht überdauert.

Handgewebtes: Dies ist eine weitere Wahl, die sowohl an Männern als auch an Frauen einfach elegant aussieht. Dies sind handgewobene oder blockbedruckte Stoffe und bei deren Kauf würden Sie etwas zu den kleinen und Heimarbeit-Industrien und zur lokalen Wirtschaft beisteuern. Sie können Kurtas (Damenoberteile), Bettwäsche und sogar dekorative Wandbehänge, um Ihre Wände zu schmücken, kaufen.

Ein Mann macht einen traditionellen Sari auf einem alten, manuellen Holzwebstuhl © Foto von Pius Lee


Pashmina und andere Schals: Pashmina ist eine Art von Kaschmir, die aus den Haaren der Pashmina-Ziegen aus der Nähe des Himalayas gemacht wird. Das traditionelle Design und die geschmeidige Textur dieser Schals machen sie zu einem idealen Stück, das mit fast allem getragen werden kann. Sie können auch aus anderen Schals aus Wolle, Seide und Baumwolle wählen. Ein indischer Schal/ein Tuch ist ein tolles Mitbringsel für sich selbst oder ein schönes Geschenk für Verwandte/Freunde in der Heimat. An so einem schönen Stück Stoff werden Sie lange Freude haben und es wird Sie lange an Ihre Indienreise erinnern.

Blockdruck auf Stoff – Rajasthan, India © Alexandra Morrall – Shutterstock​​​​​​​

Schneidern für eine individuelle Passform: Schneidern ist recht preiswert und wird oft kostenlos angeboten (abhängig von Ihrer Kaufmenge). Das trifft vor allem beim Textilkauf in Agra, Jaipur, Jodhpur und Udaipur zu. Wenn der Schneider Ihre Maße genommen hat, wird die Kleidung schnell über Nacht vorbereitet und Ihnen gleich am nächsten Tag vor Ihrem Auschecken übergeben. Jedoch muss man in diesem Kontext ein paar Punkte beachten. Vergessen Sie nicht die Visitenkarte vor dem Verlassen des Ladens mitzunehmen. Im Falle einer Verspätung Ihrer zugeschnittenen Kleidung sollten Sie Ihren Fahrer, Reiseleiter oder IndienReisen.com Berater davon in Kenntnis setzen, damit wir Ihnen helfen können.

Ein Kunsthandwerker schnitzt einen hölzernen Druckblock für den Blockdruck auf Textilien © Foto von fat jackey​​​​​​​

Tipp: Wenn Sie sich in Indien Kleidung kaufen, sollten Sie gleich von Anfang an ein oder zwei Nummern größer wählen als sonst. Inder sind generell zierlicher gebaut und dementsprechend fallen auch die Größen kleiner aus als in Deutschland.

Ein junger Schneider näht Kleidung in einer Nähwerkstatt © Foto von Radiokafka​​​​​​​


Damen in einem Saree-Geschäft ​​​​​​​

Indische Kunsthandwerke und Kunst
Seit Urzeiten sind Inder bildende Künstler, Handwerker und Kunsthandwerker und in ganz Indien werden Sie eine Explosion der Kreativität sehen. Die Auswahl an Kunsthandwerken und Kunst könnte für Sie schwindelerregend werden. Diese Waren sind regionsspezifisch und kunstvoll mit traditionellen Werkzeugen handgemacht. Selbstverständlich sind daher keine zwei Gegenstände exakt gleich. Das bedeutet auch, dass bei der Herstellung viel Arbeit einfließt. Erkennen Sie also den Wert dieser Gegenstände, bevor Sie ein hartes Handeln vom Zaun brechen und zahlen Sie ihnen, was sie verdienen. 

Die typischen Puppen aus Rajasthan, Amer Fort, Jaipur © Foto von By DC Lenses​​​​​​​

Tipp: Kaufen Sie Kunsthandwerk am besten in ausgewiesenen Läden oder bei vertrauenswürdigen Straßenhändlern, um billig produzierte Kopien zu vermeiden. Ihr Reiseleiter kann Ihnen hier sicher zu Seite stehen und Sie beraten.

Eine Frau macht Weidenkörbe, Kunsthandwerk wird auf der Kunsthandwerksmesse in Kolkata ausgestellt – die größte Kunsthandwerksmesse in Asien © Foto von Rudra Narayan Mitra​​​​​​​

Indische Teesorten
Darjeeling, Assam und Nilgiris (Thekkady und Munnar) sind für ihre Teeplantagen berühmt. Wenn Sie diese Orte besuchen, sollten Sie nicht verpassen ein paar frische Teeblätter zu kaufen. Sie werden die Aromen lieben.

Lassen Sie sich vor Ort am besten gleich von einem Inder erklären, wie man den typisch indischen Chai kocht, damit Sie Indien auch noch Wochen nach Ihrem Urlaub in Ihrem Wohnzimmer oder der Küche in Ihrer Tasse schmecken können.

Indische Pflückerinnen pflücken Teeblätter in Darjeeling, Indien © Foto von Bartosz Hadyniak​​​​​​​

Weihrauch und natürliches Parfüm
Inder sind von duftenden Sachen fast besessen und viele religiöse Riten erfordern ihre Anwesenheit. Sie werden die Sandelholz-Räucherstäbchen aus Mysore lieben. Versuchen Sie Attar oder natürliche Parfüme, die aus Rinde, Gewürzen und Blumen extrahiert werden. So können Sie die herrlichen Düfte Indiens mit in Ihr Haus/Ihre Wohnung tragen.

Draufsicht auf den Blumenmarkt, wo Inder jeden Tag Blumen für hinduistische Zeremonien kaufen oder verkaufen. Menschen laufen zwischen den bunten Blumenständen… Im Hintergrund sind kleine Markthäuser, ein überdachter Markt und viele Menschen. Sehr farbenfrohe Ansicht in Kolkata, West-Bengalen, Indien © Foto von Mrinalnag​​​​​​​

Ayurvedische Wunder
Ayurveda ist die uralte Wissenschaft der Medizin und des gesunden Lebens aus Indien. Heute finden Sie einige natürliche Ayurveda-Markenprodukte und Hausmittel, die frei von Chemikalien und anderen Nebenwirkungen sind. Versuchen Sie eine einfache Gesichtslotion oder Seife oder irgendeine ayurvedische Zahnpasta – Sie werden das Gefühl hinterher lieben. Ein paar bekannte Ayurveda-Produktmarken sind Himalaya, Patanjali und Nirogam!

Frau, die eine ayurvedische Massage mit einem Beutel aus Reis genießt © Poznyakov – Shutterstock​​​​​​​

Probieren Sie die einzigartigen indischen Schuhe
​​​​​​​Sie werden bei den traditionellen Schustern Indiens mit Sicherheit Schuhe nach Ihrem Geschmack finden. Wenn Sie eine Vorliebe für Schuhwerk haben, werden Sie die Auswahl lieben. Die traditionellen aus Leder gemachten Juttis sind für den einzigartigen indischen Look mit Steinen, Perlen und Glas bestickt und befestigt. Sie werden sehr gut zu Ihrer Kollektion passen.

Beim Anprobieren der Schuhe werden Sie feststellen, dass die Schuhe noch sehr steif sind. Kaufen Sie am besten ein Paar, das Ihnen ein paar Millimeter zu klein ist. Die Schuhe weiten sich nach mehrmaligen Tragen noch etwas und werden geschmeidiger. Sie passen sich Ihren Füßen beim Einlaufen perfekt an und sind dann sehr bequem zu tragen.

Schuster im alten Teil von Agra © Foto von Johnny Greig

Traditionelle indische Gewürze
Seit Urzeiten sind indische Gewürze auf der ganzen Welt berühmt. Sie geben dem indischen Essen diesen einzigartigen Geschmack und den mundwässernden Geruch. Besuchen Sie irgendeinen Lebensmittelhändler und Sie werden von der Auswahl überflutet. Denken Sie nur daran, dass nicht alle Gewürze Marken und verpackt sind. Der Verkäufer wird sie für Sie einfach wiegen und verpacken. Wenn Sie der Qualität gegenüber skeptisch sind, können Sie einfach nach einer Probe fragen und an dem Produkt riechen. Wenn es ein ausgeprägtes Aroma hat, ist es gut genug.

Sie können auch beobachten, zu welchen Ständen die indischen Frauen gehen, um Gewürze zu kaufen. Sie haben oft Ihren Stammhändler und kennen die Qualität. Wenn also ein Gewürzhändler gut besucht ist, ist die Qualität wahrscheinlich auch gut.

Frauen sortieren die Chilis, Rajasthan, Indien © Foto vonBrytta

Nichts schmückt Ihr Wohnzimmer so gut wie ein indischer Teppich
Wenn Sie zum Einkaufen aufbrechen, werden Sie überall um sich herum die wunderschönen und leuchtend bunten Teppiche finden. Teppiche können ziemlich teuer sein und es gibt sie in verschiedenen Größen. Natürlich sind die größeren am teuersten. Das Material und die Anzahl der Knoten zählen auch. Teppiche können aus Baumwolle und sogar Seide gemacht sein. Das heißt jedoch nicht, dass Sie sich mit dem vom Händler angebotenen Preis zufrieden geben müssen. Es wird viel Spielraum zum Handeln geben. Teppiche neigen auch dazu klobig zu sein und Sie möchten sie nicht herumtragen. Die beste Möglichkeit ist also, ihn einfach per FedEx oder DHL in Ihr Heimatland liefern zu lassen. Stellen Sie bitte klar, ob der Verkäufer für den Versand zusätzliche Gebühren erhebt. Wenn es um schwere Produkte geht, sind die Versandkosten normalerweise im Preis inbegriffen, aber gehen Sie sicher diesen Fakt zum Zeitpunkt der Zahlung zu klären.

Ein Mann macht einen Baumwollteppich nahe Jodhpur, Rajasthan, Indien © Foto vonTonis Valing​​​​​​​

Ein Kunsthandwerker bei einer Einlegearbeit in harten weißen Marmor, Agra​​​​​​​

Nehmen Sie indische Snacks mit nach Hause, um die Aromen wieder zu genießen
Wenn Sie sich in ein paar der indienspezifischen Süßigkeiten oder Snacks verliebt haben, sollten Sie welche mit nach Hause nehmen. In ganz Indien gibt es verschiedene Marken, die verpackte traditionelle Snacks und Süßigkeiten verkaufen und die ein paar Monate haltbar sind. Es gibt Snacks, die Sie zurück Zuhause frittieren können. Ziehen Sie Rasgullas, Gulab Jamoons, Sandesh, Pedha, Papad, Chutney, gewürztes eingelegtes Gemüse und indisches Gebäck in Betracht. Wenn Sie nicht genug Platz haben, dann weichen Sie auf getrocknete Sorten aus.

Leute verkaufen ausgewähltes Indische Süßigkeiten auf einem Straßenmarkt in Jaipur, Rajasthan, Indien. Straßenstände, die jede Art von Essen verkaufen, sind in ganz Indien sehr beliebt. Von vegetarischen Gerichten bis hin zu Snacks oder Süßigkeiten ist alles dabei. Die Vielfalt ist groß und die Preise sind sehr günstig © Foto von Aluxum​​​​​​​

Achten Sie darauf, dass Ihr ausgewählter Snack keine Milch oder Käse enthält, da Milchprodukte nicht in die EU eingeführt werden dürfen.
Falls Sie ein Honigliebhaber sind, können Sie auch gerne den indischen Honig probieren und mit nach Hause nehmen. Sie sollten aber nur Honig ohne Wabe kaufen, da Honig mit Wabe nicht eingeführt werden darf.

Indische Arbeitskraft wiegt Korn in einem Lebensmittelgeschäft in Kalkutta © Saikat Paul – Shutterstock​​​​​​​

Mischen Sie sich in kleineren Städten für einzigartige, nach Maß gefertigte Souvenirs unter die Kunsthandwerker
​​​​​​​Sie werden auf Ihrer Indienerkundung sicherlich kleinere Städte und Dörfer besuchen, die von Kunsthandwerkern nur so überspült sind. Das ist der Zeitpunkt, um sich unter sie zu mischen, sodass Sie nach einem Stück maßgeschneiderten Schmuck oder Keramik fragen können. Sie könnten bei ihnen sitzen und in Verbindung mit ihren Ideen entwerfen, was Sie möchten. Nichts wird Sie mehr an Indien erinnern, als so ein Souvenir.

Dabei sollten Sie aber auch wieder auf die Spezialitäten der jeweiligen Stadt achten. Zum Beispiel können Sie in Jaipur handgefertigten Silberschmuck bekommen und in Agra Objekte aus Marmor.

Indische Frau zeigt traditionellen Schmuck © Foto vonDirk Ott​​​​​​​

Kaufen Sie keine Souvenirs, nur um eins zu haben
Interessieren Sie sich für das, was Sie kaufen. Ein T-Shirt mit der Aufschrift „I love India” ist kaum ein Souvenir. Nehmen Sie sich Zeit, um zu erkunden, was Ihnen die Märkte und Handelszentren zu bieten haben. Der Händler versucht vielleicht Ihnen einfach das zu verkaufen, was er schick findet. Sie sind nicht dazu gezwungen. Kaufen Sie nach Ihrem Geschmack und Ihrem Gefühl, sodass Sie Ihren Kauf später nicht bereuen und die Erinnerung an Indien eine schöne bleibt.

Leute besuchen das Pazifik-Einkaufszentrum (Pacific Mall) in Neu-Delhi © TK Kurikawa – Shutterstock​​​​​​​

Das Schlusswort
Einkaufen ist in Indien keine überstürzte Angelegenheit, nehmen Sie also Platz und schauen Sie sich alles an, bis Sie etwas gefunden haben, in das Sie sich verlieben. Lassen Sie sich von Ihrem Reiseleiter, Fahrer oder unserem Repräsentanten helfen, um diese Mühe zu einer angenehmen zu machen. Wagen Sie sich einfach mit einem offenen Herzen, null Skepsis und einem Willen, das Beste aus Ihrem Einkaufsabenteuer zu machen, in die Märkte. Lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen und behalten Sie bei all dem schönen Schein einen klaren Kopf, um nicht getäuscht zu werden.

Fröhliches Einkaufen!

Vergessen Sie bitte nicht unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen bezüglich unserer Haftung und Beschränkung über die Einkäufe in Indien zu lesen.

Vorheriger Post Nächster Post
Por Vipul Gupta. 17 de agosto, 2016

0 Antworten

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Indien-Reise-Bloggers
Monique Hartmann Pamela Holz
Folgen Sie uns

Reiseblog in den sozialen Medien

Bekommen Sie die neuesten Reisetipps für exotische Reiseziele in Indien, Nepal, Bhutan und Sri Lanka

Quote

„Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest nur eine Seite.“

Augustine of Hippo