Whatsapp Chat

Tiger in freier Wildbahn in Indien – Sechs Nationalparks und Tigerreservate geben Ihnen die Chance diesen scheuen großen Katzen Auge in Auge gegenüberzustehen

eyJtYXBfb3B0aW9ucyI6eyJjZW50ZXJfbGF0IjoiMjguNjEzOTM5MSIsImNlbnRlcl9sbmciOiI3Ny4yMDkwMjEyIiwiem9vbSI6NCwibWFwX3R5cGVfaWQiOiJURVJSQUlOIiwiZml0X2JvdW5kcyI6ZmFsc2UsImRyYWdnYWJsZSI6dHJ1ZSwic2Nyb2xsX3doZWVsIjp0cnVlLCJkaXNwbGF5XzQ1X2ltYWdlcnkiOiIiLCJtYXJrZXJfZGVmYXVsdF9pY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwiaW5mb3dpbmRvd19zZXR0aW5nIjoiPGRpdj57bWFya2VyX3RpdGxlfTxcL2Rpdj5cbjxkaXY+e21hcmtlcl9hZGRyZXNzfTxcL2Rpdj5cbiIsImluZm93aW5kb3dfYm91bmNlX2FuaW1hdGlvbiI6IiIsImluZm93aW5kb3dfZHJvcF9hbmltYXRpb24iOmZhbHNlLCJjbG9zZV9pbmZvd2luZG93X29uX21hcF9jbGljayI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfc2tpbiI6eyJuYW1lIjoiYmFzaWMiLCJ0eXBlIjoiaW5mb3dpbmRvdyIsInNvdXJjZWNvZGUiOiI8ZGl2PnttYXJrZXJfdGl0bGV9PFwvZGl2PjxkaXY+e21hcmtlcl9hZGRyZXNzfTxcL2Rpdj4ifSwiZGVmYXVsdF9pbmZvd2luZG93X29wZW4iOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X29wZW5fZXZlbnQiOiJjbGljayIsImZ1bGxfc2NyZWVuX2NvbnRyb2wiOnRydWUsInNlYXJjaF9jb250cm9sIjp0cnVlLCJ6b29tX2NvbnRyb2wiOnRydWUsIm1hcF90eXBlX2NvbnRyb2wiOnRydWUsInN0cmVldF92aWV3X2NvbnRyb2wiOmZhbHNlLCJmdWxsX3NjcmVlbl9jb250cm9sX3Bvc2l0aW9uIjoiVE9QX1JJR0hUIiwic2VhcmNoX2NvbnRyb2xfcG9zaXRpb24iOiJUT1BfTEVGVCIsInpvb21fY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlJJR0hUX0JPVFRPTSIsIm1hcF90eXBlX2NvbnRyb2xfcG9zaXRpb24iOiJUT1BfTEVGVCIsIm1hcF90eXBlX2NvbnRyb2xfc3R5bGUiOiJEUk9QRE9XTl9NRU5VIiwic3RyZWV0X3ZpZXdfY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwibWFwX2NvbnRyb2wiOnRydWUsIm1hcF9jb250cm9sX3NldHRpbmdzIjpmYWxzZSwibWFwX3pvb21fYWZ0ZXJfc2VhcmNoIjo2LCJ3aWR0aCI6IjMwMCIsImhlaWdodCI6IjIwMCJ9LCJwbGFjZXMiOlt7ImlkIjoiMiIsInRpdGxlIjoiTmV3IERlbGhpIiwiYWRkcmVzcyI6Ik5ldyBEZWxoaSwgRGVsaGksIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6Ik5ldyBEZWxoaSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyOC42MTM5MzkxIiwibG5nIjoiNzcuMjA5MDIxMiIsImNpdHkiOiJOZXcgRGVsaGkiLCJzdGF0ZSI6IkRlbGhpIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiNiIsInRpdGxlIjoiUmFudGhhbWJob3JlIE5hdGlvbmFscGFyayIsImFkZHJlc3MiOiJSYW50aGFtYm9yZSBOYXRpb25hbCBQYXJrLCBSYWphc3RoYW4sIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IlJhbnRoYW1iaG9yZSBOYXRpb25hbHBhcmsiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjYuMDE3MzI3NCIsImxuZyI6Ijc2LjUwMjU3NDIiLCJjaXR5IjoiU2F3YWkgTWFkaG9wdXIiLCJzdGF0ZSI6IlJhamFzdGhhbiIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6IjkiLCJ0aXRsZSI6IktoYWp1cmFobyIsImFkZHJlc3MiOiJLaGFqdXJhaG8sIE1hZGh5YSBQcmFkZXNoLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJLaGFqdXJhaG8iLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjQuODMxODQ1MiIsImxuZyI6Ijc5LjkxOTg1NDg5OTk5OTk5IiwiY2l0eSI6IkNoaGF0YXJwdXIiLCJzdGF0ZSI6Ik1hZGh5YSBQcmFkZXNoIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMTAiLCJ0aXRsZSI6IkJhbmRoYXZnYXJoIE5hdGlvbmFscGFyayIsImFkZHJlc3MiOiJCYW5kaGF2Z2FyaCBOYXRpb25hbCBQYXJrLCBVbWFyaWEtQmFkaGF2Z2FyaCBSb2FkLCBUYWxhLCBNYWRoeWEgUHJhZGVzaCwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiQmFuZGhhdmdhcmggTmF0aW9uYWxwYXJrIiwibG9jYXRpb24iOnsiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyIsImxhdCI6IjIzLjcyMjQ1NCIsImxuZyI6IjgxLjAyNDIxOSIsImNpdHkiOiJVbWFyaWEiLCJzdGF0ZSI6Ik1hZGh5YSBQcmFkZXNoIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMTEiLCJ0aXRsZSI6IkthbmhhIFRpZ2VycmVzZXJ2YXQiLCJhZGRyZXNzIjoiS2FuaGEgVGlnZXIgUmVzZXJ2ZSwgTWFkaHlhIFByYWRlc2gsIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IkthbmhhIFRpZ2VycmVzZXJ2YXQiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjIuMzM0NTEzMiIsImxuZyI6IjgwLjYxMTUxMyIsImNpdHkiOiIiLCJzdGF0ZSI6Ik1hZGh5YSBQcmFkZXNoIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMTE0IiwidGl0bGUiOiJHd2FsaW9yIiwiYWRkcmVzcyI6Ikd3YWxpb3IsIE1hZGh5YSBQcmFkZXNoLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJHd2FsaW9yIiwibG9jYXRpb24iOnsiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyIsImxhdCI6IjI2LjIxMjQwMDciLCJsbmciOiI3OC4xNzcyMDUzIiwiY2l0eSI6Ikd3YWxpb3IiLCJzdGF0ZSI6Ik1hZGh5YSBQcmFkZXNoIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMTMwIiwidGl0bGUiOiJNdW1iYWkiLCJhZGRyZXNzIjoiTXVtYmFpLCBNYWhhcmFzaHRyYSwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiTXVtYmFpIiwibG9jYXRpb24iOnsiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyIsImxhdCI6IjE5LjA3NTk4MzciLCJsbmciOiI3Mi44Nzc2NTU5IiwiY2l0eSI6Ik11bWJhaSBDaXR5Iiwic3RhdGUiOiJNYWhhcmFzaHRyYSIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6IjE1NCIsInRpdGxlIjoiVGFkb2JhIE5hdGlvbmFsIFBhcmsiLCJhZGRyZXNzIjoiVGFkb2JhIE5hdGlvbmFsIFBhcmssIE1haGFyYXNodHJhLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJUYWRvYmEgTmF0aW9uYWwgUGFyayIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyMC4yNzE3ODg1IiwibG5nIjoiNzkuMzg3NTcwNTk5OTk5OTkiLCJjaXR5IjoiQ2hhbmRyYXB1ciIsInN0YXRlIjoiTWFoYXJhc2h0cmEiLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiIxNTUiLCJ0aXRsZSI6IlBlbmNoIFRpZ2VyIFJlc2VydmF0IiwiYWRkcmVzcyI6IlBlbmNoIFRpZ2VyIFJlc2VydmUgR2F0ZXdheSwgU2VvbmksIE1hZGh5YSBQcmFkZXNoLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJQZW5jaCBUaWdlciBSZXNlcnZhdCIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyMi4wMTY2MTYiLCJsbmciOiI3OS44Mjk2NzQwMDAwMDAwMSIsImNpdHkiOiJTZW9uaSIsInN0YXRlIjoiTWFkaHlhIFByYWRlc2giLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9XSwic3R5bGVzIjoiIiwibGlzdGluZyI6IiIsIm1hcmtlcl9jbHVzdGVyIjoiIiwibWFwX3Byb3BlcnR5Ijp7Im1hcF9pZCI6IjU5IiwiZGVidWdfbW9kZSI6ZmFsc2V9fQ==

REISEDETAILS

Reisedauer: 18 Tage
Reisetempo: Entspannt
Reiseziele: Neu Delhi – Sawai Madhopur (Ranthambhore Tiger Reserve) – Gwalior – Khajuraho – Bandhavgarh Nationalpark – Kanha Nationalpark – Pench Tiger Reserve – Tadoba Nationalpark – Mumbai

✔ Stellen Sie sich ein aufregendes Abenteuer auf einer unserer spannenden Wildlife-Rundreisen durch Indien vor, bei der wir in allen drei Staaten dieses fantastischen Landes Tiere in freier Wildbahn erleben. Sie werden exotische Tiere und Pflanzen entdecken und eine vielfältige Auswahl malerischer Landschaften, während wir fünf Nationalparks und Naturschutzgebiete erkunden und das schwer zu entdeckende Tier ausfindig machen, das unter dem Namen „Bengalischer Tiger“ bekannt ist.

✔ Diese faszinierenden Raubtiere leben in allen Gegenden, die wir auf unserer Wildlife-Tiger-Rundreise durch Indien besuchen. Da sie jedoch eine bedrohte Tierart sind, kann es schwierig sein, überhaupt einen Tiger zu entdecken. Die Rundreise führt Sie an sechs Orte, die dafür bekannt sind, dass dort die großen Katzen gesichtet werden, und die hilfreichen örtlichen Führer werden alles tun, was in ihrer Macht steht, um Ihnen diese einmalige Chance zu ermöglichen. Im Ranthambhore-Park in Rajasthan, im Toadoba in Maharashtra und in den Parks von Panna, Pench, Kanha, und Bandhavgarh in Madhya Pradesh werden Sie jeweils eine große Vielfalt an Flora und Fauna entdecken können. Die 19 verschiedenen Ausflüge in diese Naturschutzgebiete werden Ihnen wesentlich mehr Chancen bieten, einen Tiger von Angesicht zu Angesicht zu sehen, als es auf einem einzelnen Besuch möglich wäre.
 
REISEFÜHRER INDIENS WILDNIS – WICHTIGE INFORMATIONEN UND TIPPS
https://indienrundreisen.de/reisefuehrer/wildlife-indiens-wildnis-wichtige-informationen-und-tipps/
 

Highlights

  • Ranthambhore Nationalpark – Genießen Sie einen Ausflug im Jeep, auf dem Sie Tiger, Leoparden, Lippenbären und Krokodile sehen können.
  • Bandhavgarh Nationalpark – In diesem kleineren Park gibt es zwar nur etwa 60 – 70 Einzeltiere, aber die Tigerbevölkerungsdichte ist hier höher als in allen anderen Parks.
  • Kanha Nationalpark – Die einzigartigen Rotwildarten hier umfassen Sambar (Sumpfhirsche), Chital (Axishirsche) und Nilgai (Nilgauantilopen), die man hier leicht beobachten kann.
  • Pench Tigerreservat – Tiger, Schakale, Chital und Wildschweine sind hier zu Hause. Dies ist der Ort, an dem Rudyard Kipling zu seinem Dschungelbuch inspiriert wurde.
  • Tadoba Andhari Nationalpark – Dieser etwas abseits gelegene Park ist auch ein Tigerreservat.
  • Panna Nationalpark – 35 Tiger leben hier, die in diesen Park wieder eingeführt wurden, nachdem Wilderer die vorhergehende Population dezimiert hatten.
Ganzen Reiseverlauf anzeigen

Ihre Flugreise bringt Sie bis zum internationalen Flughafen Delhi. Ein Vertreter unserer Reisegesellschaft wird Sie abholen und zu Ihrem Hotel begleiten. Auf Ihrer Fahrt im bequemen Auto durch die geschäftigen Straßen Delhis können Sie eine Mischung von historischen und modernen Gebäuden genießen. Hier sehen Sie alte Monumente neben himmelhohen Hochhäusern. Das geschäftige Treiben des Alltags bewegt sich zwischen diesen zwei Welten, wo traditionelle und aktuelle Ideen und Kultur nebeneinander existieren und sich gegenseitig durchdringen. Sie werden nicht nur den Anblick der einzigartigen Architektur genießen können, sondern auch die von Bäumen gesäumten Straßen und zahlreichen Parks und Gärten, die das Gefühl von Oasen mitten im Stadtzentrum vermitteln.

Während der Tagestour durch Alt- und Neu-Delhi besuchen Sie einige der bekanntesten Denkmäler wie das Qutb Minar und Humayuns Grab. Sie können sich auch für die Streetfood-Tour durch Alt-Delhi entscheiden.

Wenn Sie noch nie im Taj Mahal waren, empfehlen wir Ihnen auch einen Tagesausflug nach Agra, um dieses berühmte Bauwerk und das Rote Fort zu besuchen.  Die Fahrt auf dem Taj Expressway von Neu-Delhi nach Agra dauert etwa 3 Stunden.

Nach einem köstlichen Frühstück im Hotel geht es zum Bahnhof von Neu-Delhi. Der Zug verlässt die Stadt um 13:15 Uhr und kommt an seinem Ziel um 18:00 Uhr am Abend an. Dies ist ein sehr schneller direkter Zug mit bequemen Sitzen und Klimaanlage, damit Ihre Reise zu einem entspannenden, angenehmen Erlebnis wird.

Auf dem Weg nach Sawai Madhopur können Sie eine große Vielfalt von verschiedenen Landschaften sehen. Dort angekommen, gelangt man leicht und bequem zum Ranthambhore Nationalpark. Ein professioneller Fahrer holt Sie vom Bahnhof ab und bringt Sie nach ca. 20-minütiger Fahrt zu Ihrem bequemen Hotel in Ranthambhore. Genießen Sie ein köstliches Abendessen und einen entspannten Abend, an dem Sie noch einmal Energie tanken können, bevor das Abenteuer beginnt.

Der Nationalpark von Ranthambore war vor vielen Jahren ein Jagdgebiet. Im Zuge der Naturschutz-bemühungen der letzten Jahre wurde er aber ein Teil des indischen Tigerprojekts. Die Unterkunft, in der die Reisegruppe im Park untergebracht ist, versetzt Sie sofort mitten in die Natur. Die Zimmer sind komfortabel und sauber und umgeben von wunderschönen Gärten, wo Sie sich entspannen können und einem Schwimmbecken, in dem Sie sich nach einem anstrengenden Tag abkühlen können. Die Abendunterhaltung besteht aus prasselnden Lagerfeuern, Volkstänzen, die von den Einheimischen vorgeführt werden und sowohl unterhaltsame als auch informative Puppenspiele, die Zuschauer jeden Alters begeistern.

Zwei Tage mit Safaris im Nationalpark geben Ihnen vier Gelegenheiten, die schöne Flora und die vielfältige Fauna dieses Teils Indiens zu sehen. In einem offenen Jeep werden Sie rundum einen guten Blick haben. Wenn Ihnen Tiere über den Weg laufen, werden Sie sie mühelos sehen und das Wunder dieses aufregenden Abenteuers genießen können. Die eine Rundfahrt findet am Morgen statt, und die nächste am späten Nachmittag oder am Abend, wenn es anfängt, wieder kühler zu werden. Die Tagesmitte ist die heißeste Zeit in dieser Gegend und eignet sich vor allem für ein geruhsames Mittagessen und dann eine entspannte Ruhezeit im Schatten.

Während die eigentliche Mission dieser Reise ist, den schwer zu findenden Bengalischen Tiger zu entdecken, können Sie den Anblick vieler weiterer einmaliger Tierarten genießen, auch wenn Ihnen der Tiger in diesen Tagen entgeht. Werfen Sie einen Blick auf die verspielten Affen in den Bäumen, staunen Sie über den Lippenbären, der Rudyard Kipling einst zu seinem Baloo inspiriert hat. Spähen Sie nach Krokodilen am Rande des Wassers aus. Sie werden auch viele Vogelarten entdecken, wie z.B. den Purpurreiher, tauchende Kormorane, farbenfrohe Eisvögel, wilde Papageien, Rebhühner und viele andere.

Nach einem frühen Frühstück im Park macht sich die Reisegruppe auf die fünfeinhalbstündige Fahrt nach Gwalior. Diese historische Stadt steht an der Grenze zwischen Madya Pradesh und Rajasthan. Sie zählt zwar nicht zu den beliebtesten Reisezielen für Touristen, aber es ist sicher einen Besuch wert. Eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten hier ist die alte Festung von Gwalior, die im 8. Jahrhundert erbaut wurde und auch heute noch steht. Es ist nicht nur wegen seiner Lage auf einem Hügel über der Stadt beeindruckend, es vermittelt Ihnen auch einen Eindruck von der ikonischen Architektur dieser längst vergangenen Zeiten. Der Man Singh Palast ist besonders sehenswert wegen seiner hohen Türme, die rundum mit türkisfarbenen Kacheln dekoriert sind. Die meisten Gebäude sind aus Sandstein aus den hiesigen Bergen. Es gibt dort Tempel, Paläste, große Wasserspeicher und sogar eine öffentliche Schule. Wenn Sie sich der Festung nähern, können Sie im Westen die riesengroßen Jain-Statuen sehen, die direkt aus dem Felsen des Berges herausgehauen sind. Sie wurden vom 8. bis zum 16. Jahrhundert geschaffen.

In der belebten, modernen Stadt Gwalior unterhalb der Festung gibt es viele Gelegenheiten, die indische Kultur kennenzulernen und Souvenirs zu kaufen, die Sie dann später an Ihre Zeit hier erinnern werden. Der Jai Vilas Palast wurde 1875 von dem Maharadscha Javaii Rao Scindia ist in einem ausgesprochen europäischen Stil erbaut. Seine Absicht war es, dem damaligen kolonialen Regenten im Buckingham Palace zu zeigen, wie reich und mächtig er war. Vor Ort findet man auch griechische Ruinen, Häuser im italienischen Stil und Gebäude, an denen man den französischen Einfluss erkennen kann. Eine der einzigartigen Besonderheiten dieses Palastes war ein Miniaturzug aus Silber, der um die ganze Speisetafel herumfuhr und den Gästen Getränke und Zigarren brachte.

Nachdem wir die Stadt erkundet haben, werden wir in der ehemaligen königlichen Residenz, dem Taj Usha Kiran Palast direkt neben dem Jai Vilas Palast, übernachten. Dies ist einer der vielen Paläste in Indien, die zu Luxushotels umgebaut worden sind.

Nach einem köstlichen Frühstück im Hotel machen wir uns auf den Weg nach Khajuraho. Aber Sie werden nicht nur die Landschaft vor dem Fenster Ihres bequemen Fahrzeuges vorbeigleiten sehen. Auf dieser Reise gibt es ein paar Etappen auf dem Weg. Der erste Stopp ist am Datia-Palast. Dieses historische Gebäude bietet dem Betrachter eine einzigartige Kombination von indischen und islamischen Einflüssen. Die Formen der Bögen und Fenster gehen sowohl auf den Mogul-Stil als auch den Rajput-Stil zurück. Im Inneren des Palasts sind an den Wänden historische Bundela-Malereien zu sehen. Wenn Sie ganz bis ins höchste Stockwerk hinaufsteigen, können Sie einen fantastischen Blick über die den Palast umgebende Stadt und die über 100 Jain-Tempel in der Gegend genießen.

Die Reise geht weiter bis zur Stadt Orchha, wo wir wieder anhalten werden. Entlang dem Betwa-Fluss gibt es viele historische Orte, und Sie werden einige davon erkunden können, an denen die Bundela-Könige einst lebten und anbeteten. Viele der Paläste und Tempel in diesem Teil Indiens sind im sehr altmodischen Mogulstil erbaut. Natürlich, da sie im 16. und 17. Jahrhundert erbaut wurden, erwartet man wohl auch keinen moderneren Anblick! Der Blick vom obersten Stockwerk des Jahangir-Mahal-Palastes ist übrigens atemberaubend.

Schließlich fahren wir weiter bis nach Khajuraho, wo Sie sich in einem komfortablen Hotel über Nacht von einem erlebnisreichen Tag ausruhen können.

Am Morgen genießen Sie ein Safariabenteuer in der malerischen Landschaft des Panna Nationalparks. Dieser ehemalige königliche Jagdgrund wurde 1981 in ein Naturschutzgebiet verwandelt. 1994 wurde er eines der 22 verschiedenen Tigerreservate in Indien. 2008 wurde eine Zählung der Wildtiere des Parks zu Forschungszwecken von Naturschutz-Experten durchgeführt, und man fand keinen einzigen Tiger mehr dort. Im März des Folgejahres wurden die bedrohten Großkatzen wieder in dieser ideale Umgebung neu angesiedelt.

Die Tiere kamen von drei anderen Parks, die wir auf dieser Rundreise auf den Spuren der Tiger in der Wildnis Indiens auch besuchen werden. 2017 wurden mehr als 35 Tiger gezählt, die im Panna Nationalpark durch die Wälder streiften. Heute sind es sogar noch mehr. Und man kann dort nicht nur den schwer zu findenden bengalischen Tiger entdecken, sondern auch noch vier weitere Arten von Wildkatzen. Wenn wir Glück haben, werden wir sie alle an verschiedenen Stellen auf unserer Safaristrecke sehen.

Die Fahrt geht durch Teak- und Laubwälder, die die majestätischen Vindhya-Hügel und ihre Hochebenen und Täler mit dichtem Laubwerk bedecken. Andere Teile des Nationalparks bestehen aus Grasland, das den vielen Tieren des Parks Futter bietet. Der Ken-Fluss stürzt in Schluchten hinunter und fließt einladend zwischen den Bäumen hindurch, um den wilden Tieren Trinkwasser zu bringen. Er ist der sauberste Fluss in Indien und versorgt die gesamten 540 Quadratkilometer des Naturschutzgebietes mit Wasser und Nahrung. Dies ist sicher eine der schönsten und abwechslungsreichsten Landschaften des Landes.

Nach der Rundreise am Morgen wird die Gruppe wieder zum Hotel in Khajuraho zum Mittagessen zurückkehren.

Am Nachmittag erwarten Sie noch mehr Abenteuer. Unsere erste Etappe führt uns zu einer Stätte des UNESCO Weltkulturerbes, wo Sie sowohl westliche als auch östliche Tempel finden werden, zu denen auch der berühmte Kandriya Mahadev gehört. Von allen Tempeln im mittelalterlichen Stil an diesem Ort gilt dieser als der am reichsten geschmückte hinduistische Tempel. Was die kunstvollen Gravierungen und Malereien so interessant macht ist nicht nur ihre Anzahl – die Wände sind mit hunderten davon bedeckt – sondern auch die Tatsache, dass sie Männer und Frauen in sexuellen Szenen darstellen. Ein anderer wichtiger Tempel am selben Ort wurde im 10. Jahrhundert erbaut und heißt Chaunsath-Yogini-Tempel. Er ist nach einer angesehenen hinduistischen oder buddhistischen Lehrerin benannt. Der Zweck dieses Tempels war es, die 64 Yoginis von Kaali zu ehren. Im Chitragupta- oder Bharat-Ji-Tempel ist eine Abbildung von Lord Vishnu mit 11 Köpfen zu sehen, und der Vaaman-Tempel wurde zu Ehren von Vishnus Verkörperung als Lord Vamana gebaut.

Den Rest dieses Tages verbringen Sie im Auto auf dem Weg zum Bandhavgarh Nationalpark. Die Fahrt dauert ungefähr fünf Stunden. Dann können Sie sich entspannen und ein köstliches Abendessen im Hotel genießen, wonach Sie gut schlafen werden, um neue Energie zu tanken für die nächsten Tage voller Abenteuer.

Obwohl der Bandhavgarh Nationalpark nur ungefähr 430 Quadratkilometer groß ist, gibt es dort eine Vielfalt von Landschaftsformen und eine historische Festung, die oben auf einer Klippe sitzt, die den höchsten Punkt der Gegend darstellt. Die Wildnis-Safari wird Sie durch Birkenwälder, Bambushaine und Grasland führen, wo es vielfältige Blumen, Vögel und andere Tiere zu sehen gibt. Während dieser zwei Tage wird die Reisegruppe vier verschiedene Safaris im Auto machen.

Sie werden viele verschiedene Tierarten sehen, wie z.B. den indischen Pferdehirsch und den Axishirsch, den großen Lippenbären, wilde Schweine, Dschungelkatzen, Leoparden und Tiger. Dies ist eine der besten Gelegenheiten auf unserer Rundreise, Tiger in freier Wildbahn zu beobachten, da hier sehr viele von ihnen auf relativ kleinem Raum leben. Zuletzt wurden beinahe 70 Tiger in diesem Park gezählt. Und wer gerne Vögel beobachtet, der wird hier die Möglichkeit haben, viele der 150 verschiedenen Vogelarten zu sehen, zu denen auch der majestätische Steppenadler gehört.

Nach einer Jeep-Safari in Bandhavgarh am frühen Morgen machen wir uns auf die fünfstündige Fahrt vom Bandhavgarh Nationalpark zum Kanha Nationalpark. Unterwegs werden Sie viele interessante Dinge sehen. Wir werden auch öfters anhalten, um uns die Beine zu vertreten und die interessante Landschaft auf dem Weg zu betrachten.

Die nächsten zwei Tage bieten Ihnen vier Gelegenheiten, die unglaublichen Pflanzen und Tiere des Kanha Nationalparks zu bewundern, der oft als eines der besten Naturschutzgebiete Indiens bezeichnet wird. Er ist mit seinen 1945 Quadratkilometern viel größer als die anderen Parks, die Sie bisher gesehen haben und besteht aus flachem Grasland, Hochebenen, felsigen Bergwänden und Klippen und dichten Wäldern. Hunderte von verschiedenen Arten von Tieren und Vögeln leben in diesem Gebiet. Leider ist diese Gegend auch bei Wilderern sehr beliebt, die hier illegal Tiger und andere Tiere jagen. Dennoch ist dies ein unglaublich schöner Park mit üppiger Vegetation und einer reichen Artenvielfalt, die Ihnen bei Ihrer Rundreise viele großartige Anblicke bieten wird.

Dies ist der Park, der die echte Inspiration für das „Dschungelbuch“ von Rudyard Kipling war. Wenn Sie je diesen Klassiker gelesen oder eine der realistischeren Verfilmungen gesehen haben, können Sie sich auf unserer gemächlichen Fahrt durch den Park in deren Szenen hineinversetzen. Dies ist auch nach wie vor der beliebteste Platz in Indien für die Beobachtung von Tigern. Der bekannte Zoologe George Shaller begann hier seine Studien über Tiger und seine Naturschutzbemühungen.

Früh am Morgen gehen wir auf eine letzte Wildlife-Rundfahrt durch Kanha, bevor wir uns auf den Weg zum Pench Nationalpark machen. Die Fahrt wird wieder etwa fünf Stunden dauern, und wir werden öfters auf dem Weg anhalten.

Pench ist nach dem Fluss benannt, der das ganze Naturschutzgebiet mit lebenspendendem Wasser versorgt. Während Kanha eher der Beschreibung des Dschungels in Kiplings Buch entspricht, war dies der Ort, den britische Forschungsreisende am häufigsten besucht haben. Die Landschaft wird hauptsächlich von Teakwäldern beherrscht. Da ist es nützlich, einen erfahrenen Fremdenführer zu haben, der weiß, wo man hinsehen muss, um die scheuen Tiger und Leoparden, die durchs Unterholz streifen, zu entdecken. In Pench leben auch eine Menge Vögel, wozu unter anderem auch vier Arten von bedrohten Geiern gehören. Während diese aber schwieriger zu entdecken sind, wenn sie hoch oben am Himmel ihre Kreise ziehen, werden Sie höchstwahrscheinlich eine Zwergpfeifgans, einen wilden Pfau, einen Rotscheitel-Bartvogel (auch Kupferschmied genannt) oder auch ein Bankivahuhn zu sehen bekommen.

Nach einer frühmorgendlichen Rundfahrt durch diesen malerischen Nationalpark bringt uns eine weitere fünfstündige Reise auf den indischen Fernstraßen zum Todoba Nationalpark. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung, und Sie können es sich in Ruhe in der Unterkunft bequem machen, in der wir übernachten werden.

Viele Leute, die zu einer Wildlife-Tigersafari nach Indien kommen, bekommen keine Gelegenheit, den 625 Quadratkilometer großen Tadoba Park zu sehen, weil er ein bisschen weiter abgelegen ist als die anderen Nationalparks. Wie viele andere wilde Gegenden in dieser Region besteht auch dieser Park hauptsächlich aus Teak- und Bambuswäldern und Grasland. Sie bedecken die Hügellandschaft, die hinunterführt zu dem riesigen See im Südwesten. Dieses Grasland ist der beste Ort, um den pirschenden Tiger, der dort seine Beute jagt, zu erspähen.

Die Tigerbestände in diesem Park sind ziemlich gesund und wachsen jedes Jahr weiter an. Mehr als 90 Tiere leben hier, und ein Dutzend oder mehr Junge werden jedes Jahr geboren. Außer Tigern werden Sie aber auch die Gelegenheit bekommen, Leoparden, Lippenbären, Hyänen, Ozelote, Nilgauantilopen, Muntjaks, Flughörnchen, Warane, Schuppentiere und zahlreiche Schlangen, Vögel und einzigartige Insekten zu sehen.

Jährliche Tigerzahlen im Tadoba Park

Jahr ——— geschätzte Anzahl von Tigern

2010 ————– 17

2012 ————– 49

2013 ————– 51

2014 ————– 72

2015 ————– 88

2019 ————– 115

Unsere komfortablen Fahrzeuge werden Sie zu dem zwei Stunden entfernten Flughafen bringen. Ein kurzer Flug nach Mumbai bringt Sie zu unserer nächsten Etappe, wo Sie nach einer kurzen Stadtrundfahrt sich in einem bequemen Hotel entspannen können. Nach einem köstlichen Mittagessen besuchen Sie weitere Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Sie können das Mahatma-Gandhi-Museum erkunden, die Türme des Schweigens, die den Zoroastriern als Platz für Himmelsbestattungen dienten, und Dhobi Ghat, die riesige Wäscherei unter freiem Himmel. Ein Besuch im Prince of Wales Museum gibt Ihnen die Möglichkeit, mehr über die Geschichte Indiens herauszufinden. Und vergessen Sie nicht, das Gateway of India anzusehen, den Triumphbogen, der 1911 bis 1924 erbaut wurde und durch den die britische Armee das Land verließ, nachdem Indien Unabhängigkeit erlangte. Runden Sie den Abend ab mit einem köstlichen Abendessen in einem Café in der Nähe.

Ihr letzter Tag in Indien gibt Ihnen noch mehr Gelegenheiten, einzigartige historische Orte in Mumbai zu besuchen. Fahren Sie mit der Fähre zur Insel Elephanta, um die von Menschenhand geschaffenen Höhlentempel zu sehen, die vor über 1000 Jahren zu Ehren Shivas in seinen drei Hauptformen als Schöpfer, Bewahrer und Zerstörer geschaffen wurden. Die haarsträubende Trimurti-Statue ist aus Vulkangestein gemeißelt und gilt als eine der großartigsten Reliefdarstellungen in ganz Indien. Die Fahrt ist fakultativ, und während sie recht faszinierend ist, gibt es auch noch andere Möglichkeiten, die Sie erkunden können.

Die nahegelegenen Kanheri-Höhlen befinden sich im Sanjay-Gandhi-Nationalpark. Dies ist eine großartige Gelegenheit, noch einmal die wunderschöne indische Wildnis zu erleben, bevor Sie nach Hause zurückkehren. Die Höhlen sind besonders interessant, weil Sie in den frühen Jahren des letzten Jahrtausends von buddhistischen Mönchen benutzt wurden. Bewundern Sie die Steinreliefs, die Säulen und die Schreine, die sich in ihrem Inneren befinden.

Am Nachmittag könnte es sich lohnen bei einer dreistündigen Führung durch die Slums von Dharavi eine ganz andere Seite des Lebens in Mumbai kennenlernen. Diese Landschaft von eng zusammengepackten Hütten und Gassen ist eines der größten Armenviertel der Welt. Die Öffentlichkeit wurde durch den Film „Slumdog Millionär“ darauf aufmerksam. Sie können eine Menge über die Stadt und das Land von dem sachkundigen Fremdenführer erfahren, der Ihnen die interessantesten und geschäftigsten Teile des Armenviertels zeigen wird. Die Leute, die hier eng zusammengedrängt leben und arbeiten, kommen von überall her und haben ein recht lebhaftes Wirtschaftsleben mit vielen kleinen Betrieben. Man kann dort Töpfer, Bäcker, Stickerei-Fachleute, Seifenfabrikanten, Gerber und Poppadum-Hersteller finden. In den letzten Jahren ist auch Straßenkunst in Dharavi sehr beliebt geworden. Deshalb lohnt es sich, die faszinierenden Wandbilder und andere auf die Wände der kleinen Heimstätten gemalten Motive zu betrachten. Um die Privatsphäre und die multikulturellen Glaubensrichtungen der Bewohner zu respektieren, wird gebeten, schlichte Kleidung und geschlossene Schuhe zu tragen und auf dem Rundgang keine Fotos zu machen.

Ihr Abenteuer in der indischen Wildnis endet mit dem Transfer zum internationalen Flughafen von Mumbai, wo Sie Ihr Flugzeug nach Hause besteigen. Was Sie mitnehmen werden, sind all die wunderbaren Erinnerungen an Tiger und viele andere fantastische Dinge, die Sie hier gesehen und erlebt haben.

Indien auf Ihre Weise mit Ihrer Route und Ihrem Reisestil

• Preis basiert auf zwei Personen in einem Doppelzimmer
• Einzelzimmerpreis auf Anfrage / Die Reisepreise sind nicht gültig für Reisen zwischen dem 20. Dezember und dem 5. Januar
• Reisen Sie lieber allein oder möchten Sie mit Begleitung nach Indien kommen? Wir machen Ihnen gern ein Preisangebot für ein Programm, das alle Ihre Wünsche erfüllt!

 
REISEZEITRAUM PREIS PRO PERSON  
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab Preis auf Anfrage (Standard/3 Sterne) REISE ANFRAGEN
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab Preis auf Anfrage (Deluxe/4 Sterne) REISE ANFRAGEN
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab Preis auf Anfrage (Luxus/5 Sterne) REISE ANFRAGEN

Wie wäre es mit einer maßgeschneiderten Reise, die perfekt an ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst ist?

Unsere vorgeschlagenen Reiserouten dienen nur als Beispiele und Vorschläge und können individuell angepasst werden. Etwa kann Ihre Reise verkürzt oder um zusätzliche Ziele oder Sehenswürdigkeiten erweitert werden, die Hotelkategorien können angepasst werden usw. Teilen Sie uns Ihre persönlichen Wünsche mit, damit wir die Reise optimal an Ihre Wünsche anpassen können. Setzen Sie sich mit unseren Experten für eine individuelle Beratung in Verbindung und erhalten Sie ein unverbindliches Reiseangebot. Zudem senden wir Ihnen die Hotelliste zu, damit Sie sich selbst ein Bild von den ausgewählten Hotels im Internet machen können. Wir versprechen Ihnen: ✓Kompetente & freundliche Tour-Guides ✓Erfahrene Fahrer ✓Die besten Hotels ✓24/7 Service.
Sorgenfreies Reisen mit uns, Häufig gestellte Fragen

Kontaktieren Sie uns unter: info@indienrundreisen.de / 0800-1844-586 (gebührenfrei aus Deutschland) / +91-99274-65808 (Telefon Indien und WhatsApp).

Inbegriffene Leistungen

  • 18 Tage Rundreise, beginnt in Neu-Delhi und endet in Mumbai
  • Der Preis für die Unterkunft versteht sich inklusive drei Mahlzeiten pro Tag, Frühstück, Mittag- und Abendessen. Wir wählen nur die besten Touristen-Lodges mit Zimmern mit eigenem Bad.
  • Hilfe am Flughafen und beim Hotel-Check-in, Transport in Fahrzeugen mit Chauffeur zu und von Ihrer Unterkunft
  • 17 bis 19 private Safaris, sowie zusätzliche Aktivitäten in den Nationalparks Bandhavgarh, Ranthambore, Pench, Tadoba, Panna und Kanha
  • Erfrischungsgetränke und Wasser in Flaschen während langer Fahrten und Besichtigungstouren
  • Alle Inlandsflüge sind im Tourplan enthalten
  • Alle Park- und Reservatsgebühren sowie Exkursionen zur Tierbeobachtung auf freier Wildbahn
  • Die Begleitung durch einen Wildlife-Experten während der Safarifahrten
  • 24 Stunden Ansprechpartner in Indien
  • Alle Steuern und Gebühren, Parkplatz, zwischenstaatlichen Steuern, etc.

Nicht inbegriffene Leistungen

  • Alle internationalen, wie auch Inlandsflüge
  • Trinkgelder für Fahrer, Safari-Führer und anderes Personal
  • Tiger-Show (Elefantensafari) in den Nationalparks von Kanha oder Bandhavgarh
  • Persönliche Ausgaben einschließlich Wäsche, Souvenirs, Kameragebühren. In den vier Wildparks sind die Kameragebühren im Eintritt enthalten
  • Alkoholische Getränke und Erfrischungsgetränke in den Hotels und Lodges
  • Visum für Indien
  • Reiseversicherung

Es sind noch keine Bewertungen vorhanden. Geben Sie die erste Bewertung ab.


Um eine Liste der für diese Tour ausgewählten Hotels zu erhalten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@indienrundreisen.de

rajasthan rundreise mit pushkar kamelfest fair

Ähnliche Reisen, die Ihnen gefallen könnten

ab 2735 € pP Indien

Indien Tiger Luxusreise – Reise durch Indiens Top-Tigerreservate: Besuchen Sie Tadoba, Pench, Kanha und Bandhavgarh und Pench mit Optionaler VERLÄNGERUNGSTOUR – RANTHAMBORE-NATIONALPARK

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi/Mumbai – Flug nach Nagpur – Tadoba National Park/Andhari Tiger Reserve – Pench-Tiger-Reservat – Kanha-Nationalpark – Bandhavgarh-Nationalpark – Jabalpur – Neu-Delhi/Mumbai (Rückflug) / Optionale Verlängerung zum Ranthambore-Nationalpark und Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) – Neu-Delhi

14-19 Tage 13-18 Nächte
ab 2795 € pP Nepal

Indien & Nepal: Kombinierte Rundreise – Das Beste in 19 Tagen

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Abhaneri Stufenbrunnen – Geisterstadt Fatehpur Sikri – Agra – Khajuraho – Orchha – Varanasi (Ganges) – Sarnath – Lumbini – Chitwan Nationalpark – Pokhara – Kathmandu

19 Tage 18 Nächte
ab 1625 € pP Indien

Rajasthan Rundreise mit Pushkar Festival 2024

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort Palast Hotel – Jodhpur – Udaipur – Pushkar Kamel Markt (Pushkar Fair) – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal & Rote Fort) – Neu-Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Impressionen aus Indien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Mumbai ➜ Aurangabad (Höhlen von Ajanta & Ellora) ➜ Indore ➜ Mandu ➜ Maheshwara & Omkareshwar ➜ Ujjain ➜ Bhopal ➜ Bhimbetka Höhlen und Bhojpur ➜ Jhalawar ➜ Rawatbhata ➜ Bundi ➜ Chittorgarh ➜ Mumbai oder Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 2395 € pP Indien

Rajasthan Intensiv: Auf den Spuren der Maharadscha

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi ➜ Jaipur ➜ Agra (Taj Mahal & Rote Fort) ➜  Geister Stadt Fatehpur Sikri ➜  Abhaneri Stufenbrunnen + Chand Baori Dorf ( Erleben Sie das Dorfleben in Indien)  ➜ Jaipur ➜ Nawalgarh (Shekhawati region einschließlich Mandawa & Fatehpur) ➜ Bikaner ➜ Deshnoke (Ratten-Tempel) ➜ Jaisalmer (Sam Dunes (Wüste) ➜ Osian Tempel ➜ Luni (Jodhpur and Bishnoi Dorf) ➜ Mount Abu ➜ Kumbalgarh Fort (UNESCO) ➜  Ranakpur Jain Tempel ➜  Udaipur ➜ Chittorgarh Zitadelle (UNESCO) ➜ Bundi ➜ Pushkar ➜ Alwar ➜ Neu Delhi ➜ Goa (Optional) ➜ Neu Delhi 

20 Tage 19 Nächte
ab 1395 € pP Indien

Holi Festival Indien Tour – März 2024 – Berühmtes Holi Farbfest in Vrindavan & Pushkar

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Mathura und Vridavan (lathmar holi feiern) – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Jaipur – Pushkar (Holi-Farbfest) – Jodhpur – Deogarh Palast Hotel oder Sardargarh Fort Palast Hotel – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Neu Delhi / Mumbai

12 Tage 11 Nächte
ab 2245 € pP Indien

Top-Reiseziele in Rajasthan, mit Aufenthalt im Palasthotel, Besichtigung des Taj Mahal + Goa Badeverlängerung

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Luxusreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt- und Neu-Delhi ➜ Jaipur ➜ Jodhpur ➜ Ranakpur ➜ Udaipur ➜ Sardargarh Heritage Palasthotel ➜ Bundi ➜ Ranthambhore Nationalpark ➜ Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) ➜ Neu-Delhi ➜ Flug nach Goa (Strandurlaub) ➜ Neu-Delhi/Mumbai

18 Tage 17 Nächte
ab 2875 € pP Indien

Abwechslungsreiche Reise durch Nordindien – Rajasthan mit Palasthotels, Taj Mahal, Tiger & Varanasi

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Alsisar & Ramgarh (Shekhawati Region) – Khimsar Heritage Palast Hotel – Jodhpur (Blaue Stadt) – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Chittorgarh – Kota Palast Hotel – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Orchha – Khajuraho – Varanasi (Ganges) – Neu Delhi

17 Tage 16 Nächte
ab 1430 € pP Indien

Ihre Nordindien-Rundreise – Das beste von Nordindien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi / Samode Dorf / Jaipur / Fatehpur Sikri / Agra / Gwalior / Orchha / Khajuraho / Varanasi (Ganges und Buddhismus)

13 Tage 12 Nächte
ab 1150 € pP Indien

Indien Rundreise mit Haridwar und Rishikesh – Kultur + Spiritualität + Yoga

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Haridwar – Rishikesh – Neu-Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Jaipur – Neu Delhi

12 Tage 11 Nächte
ab 2735 € pP Indien

Indien Tiger Luxusreise – Reise durch Indiens Top-Tigerreservate: Besuchen Sie Tadoba, Pench, Kanha und Bandhavgarh und Pench mit Optionaler VERLÄNGERUNGSTOUR – RANTHAMBORE-NATIONALPARK

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi/Mumbai – Flug nach Nagpur – Tadoba National Park/Andhari Tiger Reserve – Pench-Tiger-Reservat – Kanha-Nationalpark – Bandhavgarh-Nationalpark – Jabalpur – Neu-Delhi/Mumbai (Rückflug) / Optionale Verlängerung zum Ranthambore-Nationalpark und Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) – Neu-Delhi

14-19 Tage 13-18 Nächte
ab 2875 € pP Indien

Auf den Spuren des Tigers – Safari-Reise Indien mit Delhi, Agra (Taj Mahal) und Jaipur

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

✔Alt und Neu Delhi ✔Jaipur ✔Ranthambhore Nationalpark ✔Keoladeo Nationalpark ✔Agra (Taj Mahal und Rote Fort) ✔Orchha ✔Khajuraho ✔Bandhavgarh Nationalpark ✔Kanha Tigerreservat

15 Tage 14 Nächte
ab 2095 € pP Indien

Südindien Wildlife und Wandertour

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Bangalore / Mumbai ➜ Madikeri (Coorg) ➜ Nishani Motte Trek ➜ Kloster Namdroling ➜ Kabini Wildschutzgebiet ➜ Nagarhole Nationalpark ➜ Ooty ➜ Pollachi ➜ Anamalai Tigerreservat oder Parambikulam Tigerreservat ➜ Munnar ➜ Eravikulam Nationalpark ➜ Chinnar Wildschutzgebiet (Thoovanam Wasserfälle) ➜ Madurai (Meenakshi Tempel) ➜ Chennai / Mumbai

13 Tage 12 Nächte
Indien

RAJASTHAN & NEPAL – DIE UNVERGESSLICHE INDIEN & NEPAL KOMBINATIONSREISE

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort (Heritage Palasthotel) – Jodhpur – Ranakpur – Udaipur – Chittorgarh Citadel – Bundi – Jaipur – Abhaneri Stufenbrunnen – Fatehpur Sikri (die verlassene Stadt) – Agra (Taj Mahal & Rotes Fort) – Varanasi (Ganges (Hinduismus) & Sarnath (Buddhismus) mit dem klimatisierten Nachtzug (optionaler Flug möglich) – Neu Delhi – Kathmandu (Nepal) – Pokhara – Chitwan Nationalpark – Kathmandu – Neu Delhi

24 Tage 23 Nächte
Indien

Das Goldene Dreieck & der Ranthambhore Nationalpark

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt-Delhi und Neu-Delhi – Agra – Fatehpur Sikri – Abhaneri – Jaipur – Ranthambore National Park – Delhi

9 Tage 8 Nächte
ab 1175 € pP Indien

Individuelle Rajasthan Reise – 10 Tage Rundreise – Taj Mahal, Alt-Delhi, Tiger Nationalpark, Tempel, Forts & Paläste

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Keoladeo Nationalpark – Ranthambore-Nationalpark (Jeep-Safari) – Bundi – Jaipur – Neu Delhi

10 Tage 9 Nächte

Meine Reise planen

[contact-form-7 id="1787" title="Book Now Form" html_id="tour_booking"]