Whatsapp Chat

Höhepunkte - Eine 12-tägige Reise durch Rajasthan, mit Aufenthalt in Vrindavan und Pushkar zum Holi-Fest

eyJtYXBfb3B0aW9ucyI6eyJjZW50ZXJfbGF0IjoiMjguNjEzOTM5MSIsImNlbnRlcl9sbmciOiI3Ny4yMDkwMjEyIiwiem9vbSI6NCwibWFwX3R5cGVfaWQiOiJURVJSQUlOIiwiZml0X2JvdW5kcyI6ZmFsc2UsImRyYWdnYWJsZSI6dHJ1ZSwic2Nyb2xsX3doZWVsIjp0cnVlLCJkaXNwbGF5XzQ1X2ltYWdlcnkiOiIiLCJtYXJrZXJfZGVmYXVsdF9pY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwiaW5mb3dpbmRvd19zZXR0aW5nIjoiPGRpdj57bWFya2VyX3RpdGxlfTxcL2Rpdj5cbjxkaXY+e21hcmtlcl9hZGRyZXNzfTxcL2Rpdj5cbiIsImluZm93aW5kb3dfYm91bmNlX2FuaW1hdGlvbiI6IiIsImluZm93aW5kb3dfZHJvcF9hbmltYXRpb24iOmZhbHNlLCJjbG9zZV9pbmZvd2luZG93X29uX21hcF9jbGljayI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfc2tpbiI6eyJuYW1lIjoiYmFzaWMiLCJ0eXBlIjoiaW5mb3dpbmRvdyIsInNvdXJjZWNvZGUiOiI8ZGl2PnttYXJrZXJfdGl0bGV9PFwvZGl2PjxkaXY+e21hcmtlcl9hZGRyZXNzfTxcL2Rpdj4ifSwiZGVmYXVsdF9pbmZvd2luZG93X29wZW4iOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X29wZW5fZXZlbnQiOiJjbGljayIsImZ1bGxfc2NyZWVuX2NvbnRyb2wiOnRydWUsInNlYXJjaF9jb250cm9sIjp0cnVlLCJ6b29tX2NvbnRyb2wiOnRydWUsIm1hcF90eXBlX2NvbnRyb2wiOnRydWUsInN0cmVldF92aWV3X2NvbnRyb2wiOmZhbHNlLCJmdWxsX3NjcmVlbl9jb250cm9sX3Bvc2l0aW9uIjoiVE9QX1JJR0hUIiwic2VhcmNoX2NvbnRyb2xfcG9zaXRpb24iOiJUT1BfTEVGVCIsInpvb21fY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlJJR0hUX0JPVFRPTSIsIm1hcF90eXBlX2NvbnRyb2xfcG9zaXRpb24iOiJUT1BfTEVGVCIsIm1hcF90eXBlX2NvbnRyb2xfc3R5bGUiOiJEUk9QRE9XTl9NRU5VIiwic3RyZWV0X3ZpZXdfY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwibWFwX2NvbnRyb2wiOnRydWUsIm1hcF9jb250cm9sX3NldHRpbmdzIjpmYWxzZSwibWFwX3pvb21fYWZ0ZXJfc2VhcmNoIjo2LCJ3aWR0aCI6IjMwMCIsImhlaWdodCI6IjIwMCJ9LCJwbGFjZXMiOlt7ImlkIjoiMSIsInRpdGxlIjoiQWdyYSIsImFkZHJlc3MiOiJBZ3JhLCBVdHRhciBQcmFkZXNoLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJBZ3JhIiwibG9jYXRpb24iOnsiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyIsImxhdCI6IjI3LjE3NjY3MDEiLCJsbmciOiI3OC4wMDgwNzQ0OTk5OTk5OSIsImNpdHkiOiJBZ3JhIiwic3RhdGUiOiJVdHRhciBQcmFkZXNoIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMiIsInRpdGxlIjoiTmV3IERlbGhpIiwiYWRkcmVzcyI6Ik5ldyBEZWxoaSwgRGVsaGksIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6Ik5ldyBEZWxoaSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyOC42MTM5MzkxIiwibG5nIjoiNzcuMjA5MDIxMiIsImNpdHkiOiJOZXcgRGVsaGkiLCJzdGF0ZSI6IkRlbGhpIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMyIsInRpdGxlIjoiSmFpcHVyIiwiYWRkcmVzcyI6IkphaXB1ciwgUmFqYXN0aGFuLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJKYWlwdXIiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjYuOTEyNDMzNiIsImxuZyI6Ijc1Ljc4NzI3MDkiLCJjaXR5IjoiSmFpcHVyIiwic3RhdGUiOiJSYWphc3RoYW4iLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiIzNCIsInRpdGxlIjoiUHVzaGthciIsImFkZHJlc3MiOiJQdXNoa2FyLCBSYWphc3RoYW4sIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IlB1c2hrYXIiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjYuNDg4NTgyMiIsImxuZyI6Ijc0LjU1MDk0MjIiLCJjaXR5IjoiQWptZXIiLCJzdGF0ZSI6IlJhamFzdGhhbiIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6IjM1IiwidGl0bGUiOiJKb2RocHVyIiwiYWRkcmVzcyI6IkpvZGhwdXIsIFJhamFzdGhhbiwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiSm9kaHB1ciIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNi4yMzg5NDY5IiwibG5nIjoiNzMuMDI0MzA5Mzk5OTk5OTkiLCJjaXR5IjoiSm9kaHB1ciIsInN0YXRlIjoiUmFqYXN0aGFuIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMzYiLCJ0aXRsZSI6IlJhbmFrcHVyIEphaW4gVGVtcGVsIiwiYWRkcmVzcyI6IlJhbmFrcHVyIEphaW4gVGVtcGxlLCBSYW5ha3B1ciBSb2FkLCBTYWRyaSwgUmFqYXN0aGFuLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJSYW5ha3B1ciBKYWluIFRlbXBlbCIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNS4xMTU2NTgiLCJsbmciOiI3My40NzI4NzM0OTk5OTk5OSIsImNpdHkiOiJQYWxpIiwic3RhdGUiOiJSYWphc3RoYW4iLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiIzNyIsInRpdGxlIjoiU2FyZGFyZ2FyaCBGb3J0IiwiYWRkcmVzcyI6IlNhcmRhcmdhcmggSGVyaXRhZ2UgRm9ydCwgZm9ydCwgU2FyZGFyZ2FyaCwgUmFqYXN0aGFuLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJTYXJkYXJnYXJoIEZvcnQiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjUuMjQxMDIzNDAwMDAwMDEiLCJsbmciOiI3My45ODc2MDA1IiwiY2l0eSI6IlJhanNhbWFuZCIsInN0YXRlIjoiUmFqYXN0aGFuIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMzkiLCJ0aXRsZSI6IlVkYWlwdXIiLCJhZGRyZXNzIjoiVWRhaXB1ciwgUmFqYXN0aGFuLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJVZGFpcHVyIiwibG9jYXRpb24iOnsiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyIsImxhdCI6IjI0LjU4NTQ0NSIsImxuZyI6IjczLjcxMjQ3OSIsImNpdHkiOiJVZGFpcHVyIiwic3RhdGUiOiJSYWphc3RoYW4iLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiI3NyIsInRpdGxlIjoiRGVvZ2FyaCIsImFkZHJlc3MiOiJEZW9nYXJoLCBSYWphc3RoYW4sIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IkRlb2dhcmgiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjUuNTMyMjg4MiIsImxuZyI6IjczLjkwNzE3MTY5OTk5OTk5IiwiY2l0eSI6IlJhanNhbWFuZCIsInN0YXRlIjoiUmFqYXN0aGFuIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMTE4IiwidGl0bGUiOiJNYXRodXJhIiwiYWRkcmVzcyI6Ik1hdGh1cmEsIFV0dGFyIFByYWRlc2gsIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6Ik1hdGh1cmEiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjcuNDkyNDEzNCIsImxuZyI6Ijc3LjY3MzY3MyIsImNpdHkiOiJNYXRodXJhIiwic3RhdGUiOiJVdHRhciBQcmFkZXNoIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMTE5IiwidGl0bGUiOiJWcmluZGF2YW4iLCJhZGRyZXNzIjoiVnJpbmRhdmFuLCBVdHRhciBQcmFkZXNoLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJWcmluZGF2YW4iLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjcuNTY1MDA4OCIsImxuZyI6Ijc3LjY1OTMzOTQiLCJjaXR5IjoiTWF0aHVyYSIsInN0YXRlIjoiVXR0YXIgUHJhZGVzaCIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn1dLCJzdHlsZXMiOiIiLCJsaXN0aW5nIjoiIiwibWFya2VyX2NsdXN0ZXIiOiIiLCJtYXBfcHJvcGVydHkiOnsibWFwX2lkIjoiMjkiLCJkZWJ1Z19tb2RlIjpmYWxzZX19

REISEDETAILS

Reisedauer: 12 Tage
Reisetempo: Entspannt
Reiseziele: Neu Delhi – Mathura und Vridavan (lathmar holi feiern) – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Jaipur – Pushkar (Holi-Farbfest) – Jodhpur – Deogarh Palast Hotel oder Sardargarh Fort Palast Hotel – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Neu Delhi / Mumbai
  • Jedes Jahr im März feiern die Menschen in Nordindien das farbenfrohe und charismatische Holi-Fest. So viele verschiedene Menschentypen und Lebensstile es in Indien auch gibt, alle machen mit. Holi gibt den Menschen die Gelegenheit, auf die Straßen zu gehen, anderen Menschen auf du und du zu begegnen und einfach Spaß zu haben. Wenn das farbige Pulver durch die Luft fliegt, und buntes Wasser in die glücklichen Gesichter spritzt, verwandelt sich jeder in ein farbiges Kleinod des Lebens.

Holi-Fest Indien Reiseführer und Holi-Termine für 2024 und 2025

  • Die 12-tägige Reise durch Nordindien gibt Ihnen die Möglichkeit, das Holi-Fest selbst zu erleben. Während der Reise werden Sie zwei verschiedene Orte besuchen, wo Sie das Fest genießen können. Die erste Gelegenheit ergibt sich in der Nähe der Dörfer Mathura und Vrindavan, wo das Fest 4 bis 5 eindrucksvolle Tage lang andauert. Dann wird die Reisegruppe nach Pushkar, der Heiligen Stadt in Rajasthan, reisen, wo Sie eine weitere Holi-Feier erleben werden.
  • Zusammen werden wir eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit unternehmen – zum Geburtsort von Lord Krishna, der die Hauptgottheit des Holi-Fests ist. Gläubige Hindus sagen, dass er in Mathura geboren wurde und in Vrindavan aufwuchs, und der Legende nach entstand dieses Fest genau hier, mitten in der Braj-Region Indiens. Die Geschichte erzählt, wie Krishna traurig war, da er Radha, seiner hellhäutigen Freundin, ähnlicher sehen wollte. Krishnas Mutter schlug vor, dass er stattdessen Farbe auf das Gesicht seiner Freundin auftragen sollte. So entstand das Holi-Fest, bei dem nicht nur Krishna gefeiert wird, sondern damit auch ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und der Kontinuität mit den Personen, die einem nahestehen – auch mit Unbekannten. Die ganzen Feierlichkeiten sind voller Energie und Begeisterung.
  • Wenn die Reisegruppe Pushkar zu den Holi-Feierlichkeiten besucht, werden Sie mit hineingezogen in die tiefe Kultur der Farbe, der Lebensfreude und der Liebe, die alle sich zu dieser besonderen Zeit des Jahres gegenseitig zeigen. Jeder geht auf die Straße, es wird Musik gespielt, und die Leute tanzen, um ihre Freude und die indische Kultur miteinander zu teilen. Den Zauber, den Sie empfinden, wenn Sie dies alles hautnah erleben, werden Sie nie wieder vergessen.
  • Die 12tägige Reise wird Ihnen aber nicht nur das Erlebnis des Holi-Festes bieten, sondern Sie werden auch einige der bemerkenswertesten Städte Indiens kennenlernen: Delhi, Jaipur, Jodhpur, Agra und Udaipur. Ein weiterer Abstecher in die ländlichen Gegenden der Rajasthan-Region zeigt Ihnen eine ganz andere Seite Indiens. Erleben Sie eine Zugfahrt durch die wüstenhafte Landschaft um die Berge herum, fahren Sie mit einer Rikscha über einen exotischen Basar und nehmen Sie mit dem Jeep an einer Safari in der Wildnis teil.
  • Der Tag beginnt am frühen Morgen – dann, wenn Sie erleben können, wie das tägliche Leben in Indien wirklich aussieht. Die Stadt erwacht und die Bewohner machen sich auf den Weg zum Markt. Schlendern Sie durch die engen Kopfsteinpflasterstraßen in Deogarh und genießen Sie den Anblick und die feinen Gerüche des Blumenmarktes und der Chai Wallahs (Chai-Teeverkäufer). Die Tage werden ausgefüllt sein mit Besichtigungen geschichtlich bedeutsamer Orte, Paläste, Tempel und imposanter Steinfestungen. Eine Reise in diese Region wäre nicht vollständig ohne den Besuch des enormen Stufenbrunnens aus dem 10. Jahrhundert oder des berühmten Taj Mahal zu erleben. Eine geruhsame Bootsfahrt auf dem Pichola-See wird den Abschluss eines der kommenden, wundervollen Tage bilden. Das Holi-Fest lädt alle ein, bei der farbenfrohen Frühlingsfeier mitzumachen.
Ganzen Reiseverlauf anzeigen

Wenn Sie in Indien ankommen, können Sie damit rechnen, jeden Aspekt dieser farbenfrohen Kultur, die vielen verschiedenen Menschen, Glaubensrichtungen und die reiche Geschichte dieses Landes kennenzulernen. Kein anderer Ort auf Erden ist damit vergleichbar. Jeder Tag bringt neue Sehenswürdigkeiten, neue Klänge und Gerüche, die Sie erleben können, während Sie einer Führung folgen oder allein einen Bruchteil der 3 Millionen Quadratkilometer dieses Landes erforschen. Sie werden eine große Vielzahl von Landschaften entdecken und einige der atemberaubendsten Anblicke bewundern, die Sie je gesehen haben, während Sie die unberührteren Teile des Landes erkunden. Egal, ob Ihnen nach dem glitzernden Sand der Strände von Goa zumute ist oder dem chaotischen Nervenkitzel eines belebten Marktplatzes in der Stadt oder aber nach den ruhigen, heiligen Wassern des Ganges, Sie werden etwas finden, das Ihnen für den Rest Ihres Lebens in Erinnerung bleibt.

Holi-Fest Indien Reiseführer & Guide

Nach einem leckeren Frühstück werden Sie mit Ihrem erfahrenen und sachkundigen Fremdenführer die Sehenswürdigkeiten von Alt- und Neu-Delhi entdecken. Dazu gehört ein Fotostop im Roten Fort, ein kurzer Besuch der weitläufigen Moschee Jama Masjid, ein Spaziergang durch die Basarstraßen von Chandni Chowk und sogar eine Fahrt mit einer Rikscha durch die verwinkelten Gassen und Straßen in der Nähe des Ghandi Smriti und des Birla Mandir. Schließlich werden Sie den Tempel und das India Gate (das Tor Indiens), ein gewaltiges, 42 Meter hohes Kriegsdenkmal am Rand der Stadt, ansehen. Danach erleben Sie auch das Rashtrapati Bhavan, das elegante Haus, in dem der Präsident lebt, das historische Grabmal des Humayun und das beeindruckende Qutb Minar, ein 73 Meter hoher, roter Steinturm, der gebaut wurde, um den Sieg Indiens zu feiern. Entspannen Sie sich nach einem anstrengenden Tag in Ihrem Hotel in Delhi, um sich auf den Rest Ihrer Reise vorzubereiten.

Nach einem weiteren leckeren Frühstück im Hotel besteigt die Reisegruppe bequeme Fahrzeuge für die Fahrt nach Mathura. Das Ziel ist die Stadt Barsana, in der Sie Ihr erstes Holi-Fest erleben werden.

Dieses Dorf liegt 42 Kilometer von der nächstgrößeren Stadt entfernt und ist als Radhas Geburtsort bekannt. Holi unterscheidet sich hier von dem Fest in anderen Orten Indiens, da die Menschen ein einzigartiges Rollenspiel aufführen. Männer aus dem nahegelegenen Nandgaon, woher Krishna stammte, kommen nach Barsana und versuchen, ihre Flagge auf dem örtlichen Tempel anzubringen. Um sie davon abzuhalten, von Shri Radhikajis heiligem Ort Besitz zu ergreifen, schlagen die Frauen ihnen mit großen Stöcken auf den Kopf. Obwohl auch die traditionellen Farben heutzutage bei der Feier eine Rolle spielen, hat dieser besondere Brauch dem Fest einen neuen Namen gegeben: Lathmar (Stock) Holi.

Da dies nur zum Spaß und zur Feier geschieht, bereiten sich die Männer darauf vor, indem sie stark gepolsterte Kleidung und feste Hüte tragen. Sie wissen, dass es ihnen nicht erlaubt ist, sich gegen die Frauen mit den Stöcken zu wehren, aber sie rennen ausgelassen herum und laufen zum Scherz davon, sobald diese näherkommen. Wenn ein Mann Pech hat oder zu langsam ist, bringen ihn die Frauen zu einer bestimmten Stelle und ohrfeigen ihn. Danach, um seine Schande noch größer zu machen, ziehen sie ihm Frauenkleider an und zwingen ihn, auf der Straße zu tanzen. Das macht alles viel Spaß und alle sind in ausgelassener Stimmung.

Alle Teile dieses Brauchs des Lathmar Holi gehen zurück auf die Werke indischer Dichter wie Nand-das, Surdas und Kumbhan-das. Sie erzählen die Geschichte von Lord Krishna, der selbst etwas ähnliches durchlebt haben soll. Auf dem gesamten Holi-Festival geht es jedoch nicht darum, dass die Frauen die Männer dominieren. Am nächsten Tag kehren die Männer mit Farben zurück, die als Palash und Kesudo bezeichnet werden, und die aus einem natürlichen, leuchtend orangen Farbstoff bestehen. Die Frauen dürfen immer noch Stöcke verwenden, um ihre „Angreifer“ abzuwehren, aber die meisten Leute werden ohnehin von oben bis unten mit Farbe bedeckt.

Tipp: Touristen wird empfohlen, das Treiben von einem der sicheren Beobachtungspunkte aus zu beobachten, die der indische Staat für sie geschaffen hat. Die meisten der oben genannten Aktivitäten finden außerhalb der Stadt an einem besonderen Ort im Freien statt. So haben Sie die Möglichkeit, alles zu sehen und zu erleben, ohne zu riskieren, auf den Kopf gehauen oder mit farbigem Pulver beworfen zu werden.

Der Tag endet mit einer Fahrt in die Stadt Agra und einer komfortablen Nacht im Hotel.

An diesem Morgen werden Sie erneut früh aufstehen und die kurze Strecke bis in die Stadt fahren, um das ikonische Taj Mahal bei Sonnenaufgang zu sehen. Dieses zeitlose und viel gefeierte architektonische Meisterwerk gilt als der prächtigste Ausdruck der Liebe, der je geschaffen wurde. Der zwischen 1631 und 1653 n. Chr. errichtete Bau wurde von Mogul Shah Jahan in Auftrag geben, um seiner Liebe zu Königin Mumtaz Ausdruck zu verleihen, die im Kindbett starb. Es zählt als eines der sieben modernen Weltwunder.

Nachdem Sie viele Gelegenheiten hatten, Fotos zu machen, zieht die Gruppe zum Roten Fort von Agra weiter, einer der vielen Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes innerhalb der Grenzen Indiens. Das aus rotem Kalkstein erbaute Fort erstreckt sich über 94 Hektar. Im Laufe der Jahre, seit seiner Erbauung im Jahr 1080, wurde es mehrmals beschädigt, wieder repariert und renoviert, aber es hat im Laufe der Jahrhunderte standhaft dem Zahn der Zeit getrotzt. Die Gruppe wird einige der prächtigsten Räume und Gebäude besichtigen, darunter das Moti Masjid (Perlenfort), das Diwan-i-Am (den öffentlichen Audienzsaal), das Diwan-i-Khas (den privaten Audienzsaal), und das Sheesh Mahal (den Spiegelpalast). Überall sehen Sie eine einzigartige und beeindruckende Kombination von islamischer und hinduistischer Architektur und Kunststilen.

Für den Nachmittag steht ein Besuch des Gebäudes, das manchmal „Baby Taj“ genannt wird, auf dem Programm. Itimad-ud-Daulah ahmt in mancher Hinsicht das Aussehen des größeren Denkmals nach. Das Grabmal wurde im 17. Jahrhundert aus Marmor erbaut, was zu dieser Zeit äußerst ungewöhnlich war. Im Inneren befinden sich die letzten Ruhestätten von Mirza Ghiyas Beg und einigen Mitgliedern seiner Familie. Um die, die dort ruhen, angemessen zu würdigen, bekam das Grabmal adrette Steinmetzarbeiten, Gitterschirme, architektonische Akzente und Edelsteineinlagen. Die Gräber selbst sehen aus wie Holz, aber sie sind wirklich aus atemberaubend schönem, gelbem Marmor gefertigt.

Nachdem Sie genug Zeit gehabt haben, um die raffinierten Details dieser historischen Stätte zu erkunden, setzt die Gruppe das Tagesprogramm mit einem Spaziergang durch das Dorf Kachpura fort. Von hier aus können Sie noch einmal einen Blick auf das Taj Mahal von der anderen Seite des Flusses werfen, aber es werden auch noch andere Sehenswürdigkeiten Ihre Aufmerksamkeit auf sich lenken. Sie können hier nicht nur weitere wichtige historische Orte, wie die Moschee des Humayun und das Gyarah Sidi sehen, Sie können auch an einem Gemeinschaftsprogramm teilnehmen, bei dem Einheimische zu sachkundigen Reiseführern ausgebildet werden. Während sie Sie durch die Straßen und um die Gebäude herumführen, die sie jeden Tag sehen, vermitteln sie Ihnen an jeder Ecke ihr intimes Wissen dieser Orte. Es gibt keine authentischere Erfahrung. Schließlich endet der Rundgang in der Nähe des Mehtab Bagh, wo Sie das Taj Mahal noch einmal bei Sonnenuntergang sehen können, um noch weitere einzigartige Fotomotive zu bekommen.

Das Abendessen wird begleitet von einer Mohabbat, der Taj-Show im Kultur- und Kongresszentrum Kalakriti. Dabei erhalten Sie einen unterhaltsamen und lehrreichen Einblick in die Geschichte des Taj Mahal. Die Liebesgeschichte wird in einem komfortablen Theater mit über 80 Schauspielern aufgeführt und gipfelt in einer großartigen Lichtshow über einer großen Nachbildung des Denkmals. Dies ist eine wirkliche Weltklasse-Aufführung. Danach fahren Sie zu einem typischen Restaurant und anschließend zurück zum Hotel, wo Sie sich erholen und gründlich ausschlafen können, bevor das nächste Abenteuer beginnt.

Heute werden Sie sicher gut schlafen, aber Sie möchten nicht zu viel Zeit verlieren, während sich auf den nächsten aufregenden Tag in Indien vorbereiten. Beginnen Sie den Tag mit einer Führung durch Fatehpur Sikri, einer alten Hauptstadt, die von den Mogulherrschern regiert wurde. Während dieser Tour werden Sie viele großartige Beispiele ihres historischen Baustils sehen, einschließlich des im Jahre 1601 erbauten Buland Darwaza. Kein Rundgang durch die wichtigsten Orte der Mogul-Herrschaft wäre vollständig ohne einen Besuch der einst von Akbar selbst genutzten königlichen Diwan-E-Khas-Kammer. Eine weitere Station ist ein Sandsteingebäude mit wunderschönen Steinmetzarbeiten, in dem einst die türkische Sultana residierte.

Alternativer Ausflug: Falls Ihnen der Sinn eher nach Natur als nach Architektur steht, können Sie statt der obigen Führung in den Keoladeo-Nationalpark und das Vogelschutzgebiet in Bharatpur fahren. Hier kann man zu verschiedenen Jahreszeiten mehr als 230 verschiedene Vogelarten beobachten. Egal zu welcher Jahreszeit Sie kommen, am Himmel, auf dem Boden, in den Bäumen und auf dem Wasser werden Sie viele Vögel entdecken, die auf ihrer Wanderung hier Station machen. Der Frühling ist eine ausgezeichnete Jahreszeit, um mit Ihrem Fernglas die Tierwelt Indiens zu erkunden. Dieser Park ist heute ein Teil des Weltnaturerbes der UNESCO. 

Egal für welchen morgendlichen Ausflug Sie sich entscheiden, die Gruppe trifft sich wieder für einen kurzen Ausflug nach Abhaneri in Rajasthan. Dies ist ein Muss auf jeder Reise nach Indien, da sich hier der berühmte Chand BaoriStufenbrunnen befindet, der um 800 n. Chr. errichtet wurde. Bewundern Sie die präzise Architektur, die 450 Stufen, die einzigartigen Steindekorationen und bedenken Sie, dass dieser Brunnen vor langer Zeit gebaut wurde, um die Dorfbewohner mit Wasser zu versorgen, und dass er auch heute noch einwandfrei funktioniert.

Die nächste Etappe führt Sie nach Jaipur, wo das moderne Leben in Indien mit der reichen Geschichte der Region Hand in Hand geht. Einige nennen diese Stadt seit dem Besuch des Prince of Wales im Jahre 1876 die „pinke Stadt“. Um ihm zu zeigen, wie willkommen er war, beschloss die örtliche Regierung, die alten Gebäude in einladenden Rosatönen zu streichen. Die Stadt selbst wurde 1727 gegründet, als der Renaissance-Herrscher Maharaja Sawai Jai Singh II an diesen Ort kam. Während Ihrer Tour werden Sie mehrere Paläste, Festungen, viele Tempel und ein Observatorium sehen, das im Mittelalter erbaut wurde.

Der nächste Tag beginnt mit einem köstlichen Frühstück in Ihrem komfortablen Hotel. Ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an, um einen langen Rundgang durch die Stadt zu beginnen. Die erste Station ist das Amber Fort, das im klassischen Baustil von Rajasthan erbaut wurde. Obwohl sie nicht mit aufwendigen Steinmetzarbeiten, mit eingelegten Steinen oder mit Gitterwerk verziert sind, sind die Wände des Amber Forts dennoch beeindruckend, wenn auch schlicht. Dieser erste Eindruck wird sich ändern, sobald Sie das Fort betreten. Hier sind die Wände mit Wandmalereien geschmückt, die berühmte Schlachten und Jagdszenen zeigen. Die verzierten Wände sind mit reflektierenden Spiegeln und Halbedelsteinen versehen. 

Kein Ausflug zum Fort wäre vollständig, ohne einen Stop in der Siegeshalle (Jag Mandir) einzulegen. Ein Saal im Innerem, der den Namen von Sheesh Mahal trägt, ist berühmt dafür, dass er den Besuchern den Atem verschlägt. Kleine Spiegelstücke, die für den Bau der Festung aus Belgien importiert wurden, schmücken die Wände und die Decke dieses Raumes.

Nach dem Mittagessen geht es weiter zum Stadtpalast des Maharajas, in dem einst die königliche Familie lebte. Einige Mitglieder der Familie nutzen einen Teil davon noch immer, wenn sie sich in Jaipur aufhalten, aber der Großteil des Anwesens ist jetzt ein Museum. Dieses weitläufige Anwesen umfasst ein Siebtel der Fläche der gesamten Stadt und wurde ursprünglich als Festungskomplex errichtet, um die Sicherheit der königlichen Familie zu gewährleisten. Jetzt zieht das Museum jeden Monat viele Besucher an. Einer der beliebtesten Räume ist die Waffenkammer, die historische Artefakte wie Schwerter, Dolche, Gewehre, Steinschlosspistolen und Donnerbüchsen enthält.

Nachdem sie die Ausstellungsstücke und das Gebäude selbst gründlich kennengelernt haben, setzen Sie Ihren Rundgang zu einem mittelalterlichen Sonnenobservatorium fort , das noch heute dazu genutzt werden kann, die Bewegungen der Sonne zu verfolgen. Es trägt den Namen Jantar Mantar und ist das größte, aus Marmor gebaute Sonnenobservatorium weltweit. Innerhalb  befinden sich 17 massive Instrumente, die dazu dienen, den Sonnenstand zu messen und auch andere astronomische Messungen durchzuführen.

Der Tag geht weiter mit einer Fahrt nach Dera Amer, einem Ort, der für seine Elefanten berühmt ist. Sie erhalten die Gelegenheit, den Tieren einige leckere Bananen zu verfüttern, die zahmen Elefanten in einem nahegelegenen Teich zu baden und vieles über diese sanften Riesen von ihren Mahouts (Trainern) zu erfahren. Diese werden den Besuchern zeigen, wie sie mit natürlichen Farben die Haut der Tiere für besondere Anlässe verzieren. Danach klettern Sie hoch auf den kräftigen Rücken eines Elefanten, um einen geruhsamen Ausflug in die umliegenden Wälder zu unternehmen. Während der Elefanten-Safari sehen Sie einen vor über 300 Jahren errichteten Hindu-Tempel, der noch heute steht.

Der siebte Tag Ihres indischen Abenteuers beginnt mit einer kurzen Fahrt nach Pushkar. Es heißt, dass diese historische Region von Gott Brahma selbst gesegnet wurde, als er während einer Vollmondnacht in der Nähe des Sees ein Opfer darbrachte. Es ist ganz klar, warum dieser außergewöhnlich schöne Brahma-Tempel hier errichtet wurde. Die Legenden besagen, dass, wenn Sie in diesem Tempel leidenschaftlich beten und dann in das heilige Wasser des Sees eintauchen, Sie nach Ihrem Tod sicher erlöst werden. Darum besuchen Tausende von Gläubigen jedes Jahr Pushkar zur Zeit des Vollmonds im Kartik-Monat.

Unsere Reisegruppe wird sich dann eine Weile im Hotel ausruhen und sich auf das energie-geladene Holi-Fest vorbereiten, das bald danach beginnen wird. Um zu vermeiden, dass Ihre Kleidung von den bunten Farbpulvern befleckt wird, stellen wir Ihnen stattdessen traditionelle Kurta-Pyjamas zur Verfügung. So können Sie sich ohne Besorgnis über Ihre eigenen Sachen auf das Fest einstimmen, mit dem farbigen, mit Kräutern gefärbten Pulver spielen und den Einheimischen zusehen, wie sie zum Takt der Trommeln tanzen. Das Gefühl von Freude und Energie ist überall in der Stadt spürbar.

Das Holi-Fest ist eines der beliebtesten Feste in ganz Nordindien. Es wird seit Jahrhunderten gefeiert und nimmt von Jahr zu Jahr an Beliebtheit zu. Die Leute lassen sich von der guten Laune anstecken, werden ein bisschen ausgelassen und genießen es, auf der Straße miteinander Spaß zu haben. Als Untermalung des farbenfrohen Vergnügens ertönen fröhliche Bollywood-Lieder, so dass jeder tanzen und sich amüsieren kann.

Nach einer Ruhepause und etwas Zeit, um das bunte Pulver von Ihrer Haut abzuwaschen, begibt sich die Gruppe zu einem beliebten Brahma-Tempel. Der Haupteingang ist mit seinem einzigartigen Symbol, der Hamsa (der mystischen Gans) geschmückt. Darüber erhebt sich ein roter Steinturm, und überall, wo man hinschaut, ist etwas von historischer oder religiöser Bedeutung zu sehen.

Wichtige Info: Falls Sie nicht interessiert daran sind, das Holi-Fest in Pushkar zu feiern, können Sie sich auch für eine Sightseeing-Tour in Pushkar mit einem Tour-Guide entscheiden. Dies jedoch mit normaler Kleidung, doch bitte beachten Sie, dass die Möglichkeit besteht, dass Kinder Holi spielen und Farben auf Sie werfen.

 

OPTIONALE FAHRRAD-TOUREN
Jaipur Fahrradtour: Auf dem Sattel durch die historische pinke Stadt

Ein gemütliches Frühstück gibt Ihnen Zeit, sich auf einen erlebnisreichen Tag vorzubereiten. Sie haben einen Ritt auf einem Elefanten genossen, aber jetzt ist es Zeit für Ihr Pushkar-Safari-Abenteuer auf den Rücken eines Kamels zu steigen. Ein sachkundiger Führer wird Sie in eine Wüstenlandschaft geleiten und über die dort lebenden Menschen und das Ökosystem von Pflanzen und Tieren, die diese Region der Welt zu ihrer Heimat gemacht haben, informieren. Die Berge in der Ferne und die Aravalli-Hügel werden Ihnen eine schöne Aussicht bieten. Während Sie durch kleine Dörfer reisen, können Sie erleben, wie das tägliche Leben der Landbevölkerung Indiens aussieht.

Der nächste Teil der Reise beginnt in einem komfortablen, klimatisierten Fahrzeug, das Sie nach Jodhpur bringt. Wegen der vielen Brahmanenhäuser (deren traditionelle Farbe Blau ist), die innerhalb der Mauern der Stadt gebaut wurden, wird Jodhpur oft als die Blaue Stadt bezeichnet. Einer der wichtigsten Orte hier ist das Mehrangarh Fort mit seinen imposanten Mauern. Wenn Sie oben auf diesen Mauern stehen, können Sie den größten Teil der Stadt sehen. Vom 15. Jahrhundert an haben Könige hier gewohnt.

Der aus luxuriösem Marmor gebaute Zenotaph Jaswant Thada ist ein weiteres Muss bei Ihrem Besuch in Jodhpur. Wenn Sie nun Ihre Aufmerksamkeit den verwinkelten Straßen zuwenden, werden Sie geschäftige Basare und Marktplätze finden, und natürlich auch die Menschenmengen, die dort arbeiten und einkaufen.

Am Nachmittag werden Sie diese herrlichen Orte bei einer Stadtführung kennenlernen. Das Fort hat sieben Tore, und jedes hat seinen eigenen Namen. Das Fatehpol- und das Jayapol-Tor symbolisieren die von den Marwar-Herrschern gewonnenen Schlachten. Der Palast im Inneren hat viele Dekorationen zu bieten, die eines königlichen Hauses würdig sind, wie z.B. verzierte Wandpaneele, Gitterverzierungen an den Fenstern und überall fachmännisch integrierter roter Sandstein. Während der Tour werden Sie auch den berühmten Glockenturm der Stadt sehen und einen Spaziergang über den Marktplatz von Sardar machen.

Information zum Kamelritt: Tragen Sie während der Kamelexpedition keine teure oder hochwertige Kleidung. Es ist die Zeit des Holi-Festivals, so dass es vorkommen kann, dass Sie von ausgelassenen Dorfkindern mit farbigem Pulver oder Wasser beworfen werden. Lockere, bequeme Kleidung sorgt für maximalen Komfort beim Ritt auf einem Kamel.

Dieser Tag Ihrer Indien-Reise beginnt mit einer komfortablen Fahrt nach Deogarh. Der Ort ist in den Aravalli-Hügeln gelegen und dort befindet sich ein komplexer und historisch bedeutender Palast mit massiven Toren, hohen Türmen, Zinnen und glatten Steinkuppeln. Dieser Palast verfiel langsam, bis die Familie Chundawat das Anwesen kaufte und in ein Hotel verwandelte. Viele der Bestandteile sind historisch akkurat rastauriert worden, er verfügt über schöne Gärten und Wasserwege, bietet aber auch moderne Unterkünfte.

Das nahegelegene Dorf war früher einer der feudalen Thikanas, die dem Maharaja dieser Region untergeben waren. Jetzt leben viele Dorfbewohner dort, inmitten der natürlichen Schönheit des Ortes. Aufgrund seiner Lage in einer Höhe von 640 m über dem Meeresspiegel ist das Wetter häufig kühler als in den umliegenden Teilen Rajasthans. Checken Sie im Hotel ein und entdecken Sie sofort die hiesige Schönheit und historische Bedeutung. Die Steinstufen und Torbögen sind abgenutzt und glatt von den Schritten unzähliger Füße und der Berührung vieler Hände, über die Jahrhunderte hinweg.

Spazieren Sie mit Ihrem Tour-Guide durch die Straßen von Deogarh und erleben Sie das alltägliche Leben der Einheimischen. Frauen in Saris schlendern über die Marktplätze, Ochsenkarren und heilige Kühe vermischen sich mit den Menschenmassen. Jeder Schritt auf dem Weg führt Sie zu einem neuen Laden oder Marktstand, wo Lebensmittel, Gewürze, Tabak, Textilien, Tonpfeifen und -töpfe und andere Produkte verkauft werden.

Am Abend fahren Sie mit einem Oldtimer-Jeep in die wilde Landschaft, die die Stadt umgibt. Diese ländlichen Gebiete geben Ihnen einen schönen Einblick in die natürliche Umgebung, die Deogarh so einzigartig macht. Sie können Wüstenlandschaften sehen, in denen sich hier und da gepflegte Bauernhöfe an kleine Dörfer fügen. Am Ufer eines malerischen Sees genießen Sie und Ihre Gastgeber köstliche Snacks und Getränke, bevor Sie zur Hauptmahlzeit zum Hotel zurückkehren.

Am nächsten Tag können Sie während einer kurzen Fahrt mit dem sogenannten „Affenzug“ einen weiteren Einblick in das tägliche Leben der einheimischen Bevölkerung bekommen. Er fährt von Khambli Ghat nach Phulad und tut dies schon seit dem Bau seine seiner Bahnstrecke durch die Herrscher von Jodhpur und Udaipur im Jahr 1930. Die Fahrt mit diesem nützlichen Zug bietet Ihnen die Möglichkeit, die Hügel, Berge und sanften Ebenen der Region Kamlighat zu bestaunen. Ihre Mitreisenden sind Einheimische auf ihrem Weg zur Arbeit, solche, die einkaufen oder die Freunde besuchen. Obwohl der Zug auch einen offiziellen Namen hat, erhielt er seinen Spitznamen von den Unmengen von Affen, die an den Bahnhöfen und Stationen sitzen und auf Essensreste warten. Manchmal springen die Tiere sogar direkt in den Zug.

In Phulad werden wir aussteigen und eine kurze Strecke mit dem Auto zum berühmten Jain-Tempel von Ranakpur fahren. Im 15. Jahrhundert befahl ein Geschäftsmann namens Dharna Shah den Bau dieses Tempels, um Adinath zu feiern, der in dem kosmologischen System der Jains eine wichtige Rolle spielt. Dieser Tempel zählt zu den fünf bedeutendsten Jain-Tempeln in ganz Indien. Er ist ziemlich groß, mit 29 separaten Sälen, 20 Kuppeln, fünf hohen Türmen und 420 Säulen. Die Architektur umfasst eine erstaunliche Anzahl einzigartiger Details und beeindruckende Ornamente, die überall im Tempel zu sehen sind. 

Stellen Sie sich 420 Säulen vor, bei denen keine der anderen gleicht. Genießen Sie die filigranen Steinmetzarbeiten und andere Verzierungen, die fast jeden Zentimeter der Tempelwände bedecken. Die Schöpfer verstanden es, natürliches Sonnenlicht in die Gebäude zu bringen, indem sie an vielen verschiedenen Stellen offene Innenhöfe schufen. Eine der spektakulärsten Planungsleistungen ermöglichte es, dass die Darstellung des Gottes des Tempels von überall her zu sehen ist. Keine Säule verdeckt Ihre Sicht darauf.

Am Ende des Tages werden Sie wieder zum Hotel in Udaipur gebracht. Die Übernachtung erfolgt in Udaipur im Hotel am Pichola See!

Nach so vielen aufregenden und erlebnisreichen Tagen in verschiedenen Teilen Indiens wird es angenehm sein, eine entspannende Bootsfahrt auf dem malerischen Pichola-See zu unternehmen. Dies ist einer der drei Seen am Fuße des Aravalli-Vorgebirges, die miteinander verbunden sind. Viele Menschen betrachten diese Stadt als die schönste und romantischste in der ganzen Rajasthani-Region. Während Sie in einem Boot mit Sonnendach über das blaue Wasser schippern, sehen Sie eine Vielfalt historischer Tempel, prunkvoller Paläste und umgebauter Hotels, die ihren Charme vergangener Zeiten nicht verloren haben. Einige besondere Sehenswürdigkeiten sind der See-Palast (Lake Palace) auf einer Insel, der Stadt-Palast (City Palace) und das Observatorium von Udaipur.

Dieser See wurde von Maharaja Udai Singh vergrößert, als er die Stadt Udaipur zu bauen begann. Die Inseln Jag Niwas und Jag Mandir sind zwei von vier, die in dem See zu finden sind.

Es lohnt sich, seinen Blick auf dem Stadtpalast verweilen zu lassen. Er steht auf einem Felsvorsprung, der in den Pichola-See ragt, und bietet ein majestätisch schönes Bild historischer Architektur und königlicher Pracht. Das Anwesen besteht aus elf kleineren Palästen, sogenannten Mahals, mit hoch aufragenden Türmen, aufwendig geschnitzten Balkonen und hohen Kuppeln, welche die Dächer zieren.

Eine weitere Attraktion in der Nähe ist der schöne Sahelion-ki-Bari-Garten, der den Frauen der königlichen Familien einen geruhsamen Ort zum Entspannen und zum Genießen der Natur bot. Seine Gestaltung wurde im 16. Jahrhundert abgeschlossen. Bevor die Bootsfahrt beginnt, wird die Reisegruppe auch einen Jagdish-Tempel besuchen.

Wenn Sie nach der Bootsfahrt und den Abenteuern des Tages sich nicht im Hotel entspannen möchten, können Sie sich den Dharohar Folk Dance (optional) ansehen, der als kulturelle Präsentation im Bagore Ki Haveli Museum dargeboten wird. Diese Vorführung umfasst Musik aus Rajasthan, die von Männern auf verschiedenen Instrumenten gespielt wird, einen traditionellen Tanz der Frauen und ein unterhaltsames Puppenspiel, um das Erlebnis abzurunden. Obwohl die Show erst um 19:00 Uhr beginnt, werden die Tickets von 18:15 Uhr an verkauft. Daher ist es eine gute Idee, sich früh anzustellen, um einen guten Platz zu bekommen, denn es gibt nicht sehr viele Plätze. Der Tour-Guide wird Ihnen gerne den Weg weisen, oder Ihnen helfen, diesen durch die engen Gassen zum Museum zu finden.

Gleich nach dem Frühstück ist es Zeit zum Auschecken und dann folgt auch schon Ihr Transfer zum Udaipur Flughafen für den Flug nach Neu-Delhi. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um sich gemeinsam mit Ihren neuen Freunden in der Gruppe an alle die wunderbaren Dinge zu erinnern, die Sie gesehen haben. Am Abend gibt es in Delhi ein schönes Abendessen und Sie genießen die letzte Übernachtung in einem Hotel.

Der Transport zum Flughafen wird rechtzeitig vor Ihrem Rückflug erfolgen. Wir hoffen, Sie werden Indien mit einer großen Wertschätzung für alles, was dieses großartige Land zu bieten hat, verlassen, und viele wundervolle Erinnerungen mit sich nehmen, die Sie Ihr ganzes Leben lang begleiten werden!

Indien auf Ihre Weise mit Ihrer Route und Ihrem Reisestil

• Preis basiert auf zwei Personen in einem Doppelzimmer
• Einzelzimmerpreis auf Anfrage / Die Reisepreise sind nicht gültig für Reisen zwischen dem 20. Dezember und dem 5. Januar
• Reisen Sie lieber allein oder möchten Sie mit Begleitung nach Indien kommen? Wir machen Ihnen gern ein Preisangebot für ein Programm, das alle Ihre Wünsche erfüllt!

 
REISEZEITRAUM PREIS PRO PERSON  
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab 1395 € (Standard/3 Sterne) REISE ANFRAGEN
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab 1675 € (Deluxe/4 Sterne) REISE ANFRAGEN
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab 1995 € (Luxus/5 Sterne) REISE ANFRAGEN

Wie wäre es mit einer maßgeschneiderten Reise, die perfekt an ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst ist?

Unsere vorgeschlagenen Reiserouten dienen nur als Beispiele und Vorschläge und können individuell angepasst werden. Etwa kann Ihre Reise verkürzt oder um zusätzliche Ziele oder Sehenswürdigkeiten erweitert werden, die Hotelkategorien können angepasst werden usw. Teilen Sie uns Ihre persönlichen Wünsche mit, damit wir die Reise optimal an Ihre Wünsche anpassen können. Setzen Sie sich mit unseren Experten für eine individuelle Beratung in Verbindung und erhalten Sie ein unverbindliches Reiseangebot. Zudem senden wir Ihnen die Hotelliste zu, damit Sie sich selbst ein Bild von den ausgewählten Hotels im Internet machen können. Wir versprechen Ihnen: ✓Kompetente & freundliche Tour-Guides ✓Erfahrene Fahrer ✓Die besten Hotels ✓24/7 Service.
Sorgenfreies Reisen mit uns, Häufig gestellte Fragen

Kontaktieren Sie uns unter: info@indienrundreisen.de / 0800-1844-586 (gebührenfrei aus Deutschland) / +91-99274-65808 (Telefon Indien und WhatsApp).

Im Preis enthaltene Leistungen:

  • 12 Nächte in Hotels in Doppelzimmern
  • Tägliches Frühstück
  • Begrüßungszeremonie mit Girlanden am Flughafen
  • Betreuung am Flughafen bei Ankunft und Abflug
  • Kompetente und erfahrene Reiseleiter während der gesamten Reise
  • Transport zwischen Etappen in einem klimatisierten Auto
  • Eintrittskarten und Zutrittserlaubnisse für alle in der Reiseroute aufgeführten Orte
  • Betreuung beim Holi-Fest in Mathura, Vrindava und Pushkar
  • Elefantenritt in  Elefanten-Village
  • Bootsfahrt auf dem Pichola-See in Udaipur
  • Kamelritt in Pushkar
  • Fahrt zum Haupteingang des Taj-Mahal-Geländes im Elektrofahrzeug
  • Ausflug im Jeep in die ländliche Umgebung von Deogarh
  • Zugfahrkarten für die Strecke von Kamlighat nach Phulad
  •  Je eine Flasche frisches Wasser pro Person auf jeder Reise zwischen Städten und Dörfern
  • Steuern, Gebühren und andere notwendige Ausgaben

Nicht im Preis enthalten sind:

  • Kosten für internationale und Inlandsflüge
  • Reiseversicherung
  • Indien-Visum
  • Trinkgelder
  • 15 € pro Person für den Dharobar Folk Dance in Udaipur
  • 45 € pro Person für die Fahrradtour mit Führer in Jaipur, inklusive Frühstück
  • Persönliche Ausgaben: Telefongebühren, alkoholische Getränke, Wäschereikosten, Kameragebühren

Die Reise sehr beeindruckend und wird einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen

2023

Die Reise sehr beeindruckend und wird einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen.

Hotels in Indien: Das Hotel in Bundi & in Deogarh haben uns besonders gut gefallen. Das Hotel in Udaipur war sehr abgelegen & die Bar geschlossen.

Fahrer: Das Auto war immer blitzsauber, der Fahrer erfahren & sehr freundlich. Es könnt nicht besser sein.

Reisebegleitung: Sehr gut, wir haben unheimlich viele tolle Erblicke in das Leben & die Kultur Indiens erhalten. Gute Deutschkenntnisse.

Avatar for Frau Georgine Scheppach-Klingler und Magdalena Klingler, Deutschland
Frau Georgine Scheppach-Klingler und Magdalena Klingler, Deutschland
Verifiziert

Um eine Liste der für diese Tour ausgewählten Hotels zu erhalten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@indienrundreisen.de

rajasthan rundreise mit pushkar kamelfest fair

Ähnliche Reisen, die Ihnen gefallen könnten

ab 1625 € pP Indien

Rajasthan Rundreise mit Pushkar Festival 2024

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort Palast Hotel – Jodhpur – Udaipur – Pushkar Kamel Markt (Pushkar Fair) – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal & Rote Fort) – Neu-Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Impressionen aus Indien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Mumbai ➜ Aurangabad (Höhlen von Ajanta & Ellora) ➜ Indore ➜ Mandu ➜ Maheshwara & Omkareshwar ➜ Ujjain ➜ Bhopal ➜ Bhimbetka Höhlen und Bhojpur ➜ Jhalawar ➜ Rawatbhata ➜ Bundi ➜ Chittorgarh ➜ Mumbai oder Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 2295 € pP Indien

Die Schätze Zentralindiens – Madhya Pradesh, Schmelztiegel der Kulturen & der Natur

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Indore – Mandu – Omkareshwar – Maheswara – Ujjain – Bhopal – Sanchi und Udaygiri – Bhimbetka Höhlen und Bhojpur – Jabalpur – Bandhavgarh Tiger-Nationalpark – Khajuraho – Orchha – Jhansi – Datia – Sonagiri – Gwalior – Chambal Wildschutzgebiet – Bateshwar – Tempel – Agra (optional Taj Mahal) – Neu Delhi

16 Tage 15 Nächte
ab 3245 € pP Indien

Von Mumbai nach Chennai – Das Beste von Südindien einschließlich Mumbai und Badeurlaub in Goa

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Mumbai – Goa – Hampi – Hassan (Belur und Halebidu) – Mysore – Wayanad – Kochi – Backwaters auf einem Hausboot – Varkala Beach – Kanyakumari – Madurai – Chettinad – Pondicherry – Tanjore – Mahabalipuram – Chennai

24 Tage 23 Nächte
Indien

Indien mit Kinder: Perfekt für einen Abenteuerurlaub mit der Familie

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Samode – Ranthambore – Keoladeo Ghana National Park – Abhaneri – Agra – Delhi – Shimla – Solan – Mumbai

14 Tage 13 Nächte
Indien

Unbekanntes Ostindien – Rundreise von Kalkutta, über Darjeeling und Sikkim

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Kolkata (Calcutta) – Neu Jalpaiguri – Darjeeling – Gangtok (Sikkim) – Dorf Pelling – Yuksom – Kalimpong – Kolkata

13 Tage 12 Nächte
ab 2095 € pP Indien

Südindien Wildlife und Wandertour

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Bangalore / Mumbai ➜ Madikeri (Coorg) ➜ Nishani Motte Trek ➜ Kloster Namdroling ➜ Kabini Wildschutzgebiet ➜ Nagarhole Nationalpark ➜ Ooty ➜ Pollachi ➜ Anamalai Tigerreservat oder Parambikulam Tigerreservat ➜ Munnar ➜ Eravikulam Nationalpark ➜ Chinnar Wildschutzgebiet (Thoovanam Wasserfälle) ➜ Madurai (Meenakshi Tempel) ➜ Chennai / Mumbai

13 Tage 12 Nächte
Indien

Auf Den Spuren des Himalaya: Die Region um Ladakh, Kashmir Und Zanskar

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Srinagar (Kaschmir) – Gulmarg – Panikhar über Sonamarg – Kargil – Padum über Rangdum – Kargil – Lamayuru – Wanla – Photoksar – Lingshed – Alchi – Likir – Leh – Hemis – Thiksey – Pangong See – Neu-Delhi

15 Tage 14 Nächte
Indien

Himmlisches Kashmir Und Das Malerische Ladakh-Tal + Einschliesslich Des Hemis Kloster-Festivals

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt- und Neu-Delhi – Srinagar (Kaschmir) – Dachigam-Nationalpark – Sonmarg – Lamayuru – Alchi – Likir – Thiksey-Kloster – Leh-Palast – Shanti-Stupa – Phyang-Kloster – Nimmu-Dorf – Shang-Tal – Hemis-Kloster – Khardung La-Pass – Nubra-Tal – Pangong-See – Tso Moriri – Neu-Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 2735 € pP Indien

Indien Tiger Luxusreise – Reise durch Indiens Top-Tigerreservate: Besuchen Sie Tadoba, Pench, Kanha und Bandhavgarh und Pench mit Optionaler VERLÄNGERUNGSTOUR – RANTHAMBORE-NATIONALPARK

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi/Mumbai – Flug nach Nagpur – Tadoba National Park/Andhari Tiger Reserve – Pench-Tiger-Reservat – Kanha-Nationalpark – Bandhavgarh-Nationalpark – Jabalpur – Neu-Delhi/Mumbai (Rückflug) / Optionale Verlängerung zum Ranthambore-Nationalpark und Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) – Neu-Delhi

14-19 Tage 13-18 Nächte
ab 2795 € pP Nepal

Indien & Nepal: Kombinierte Rundreise – Das Beste in 19 Tagen

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Abhaneri Stufenbrunnen – Geisterstadt Fatehpur Sikri – Agra – Khajuraho – Orchha – Varanasi (Ganges) – Sarnath – Lumbini – Chitwan Nationalpark – Pokhara – Kathmandu

19 Tage 18 Nächte
ab 1625 € pP Indien

Rajasthan Rundreise mit Pushkar Festival 2024

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort Palast Hotel – Jodhpur – Udaipur – Pushkar Kamel Markt (Pushkar Fair) – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal & Rote Fort) – Neu-Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Impressionen aus Indien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Mumbai ➜ Aurangabad (Höhlen von Ajanta & Ellora) ➜ Indore ➜ Mandu ➜ Maheshwara & Omkareshwar ➜ Ujjain ➜ Bhopal ➜ Bhimbetka Höhlen und Bhojpur ➜ Jhalawar ➜ Rawatbhata ➜ Bundi ➜ Chittorgarh ➜ Mumbai oder Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 2395 € pP Indien

Rajasthan Intensiv: Auf den Spuren der Maharadscha

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi ➜ Jaipur ➜ Agra (Taj Mahal & Rote Fort) ➜  Geister Stadt Fatehpur Sikri ➜  Abhaneri Stufenbrunnen + Chand Baori Dorf ( Erleben Sie das Dorfleben in Indien)  ➜ Jaipur ➜ Nawalgarh (Shekhawati region einschließlich Mandawa & Fatehpur) ➜ Bikaner ➜ Deshnoke (Ratten-Tempel) ➜ Jaisalmer (Sam Dunes (Wüste) ➜ Osian Tempel ➜ Luni (Jodhpur and Bishnoi Dorf) ➜ Mount Abu ➜ Kumbalgarh Fort (UNESCO) ➜  Ranakpur Jain Tempel ➜  Udaipur ➜ Chittorgarh Zitadelle (UNESCO) ➜ Bundi ➜ Pushkar ➜ Alwar ➜ Neu Delhi ➜ Goa (Optional) ➜ Neu Delhi 

20 Tage 19 Nächte
ab 2245 € pP Indien

Top-Reiseziele in Rajasthan, mit Aufenthalt im Palasthotel, Besichtigung des Taj Mahal + Goa Badeverlängerung

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Luxusreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt- und Neu-Delhi ➜ Jaipur ➜ Jodhpur ➜ Ranakpur ➜ Udaipur ➜ Sardargarh Heritage Palasthotel ➜ Bundi ➜ Ranthambhore Nationalpark ➜ Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) ➜ Neu-Delhi ➜ Flug nach Goa (Strandurlaub) ➜ Neu-Delhi/Mumbai

18 Tage 17 Nächte
ab 2875 € pP Indien

Abwechslungsreiche Reise durch Nordindien – Rajasthan mit Palasthotels, Taj Mahal, Tiger & Varanasi

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Alsisar & Ramgarh (Shekhawati Region) – Khimsar Heritage Palast Hotel – Jodhpur (Blaue Stadt) – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Chittorgarh – Kota Palast Hotel – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Orchha – Khajuraho – Varanasi (Ganges) – Neu Delhi

17 Tage 16 Nächte
ab 1430 € pP Indien

Ihre Nordindien-Rundreise – Das beste von Nordindien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi / Samode Dorf / Jaipur / Fatehpur Sikri / Agra / Gwalior / Orchha / Khajuraho / Varanasi (Ganges und Buddhismus)

13 Tage 12 Nächte
ab 1150 € pP Indien

Indien Rundreise mit Haridwar und Rishikesh – Kultur + Spiritualität + Yoga

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Haridwar – Rishikesh – Neu-Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Jaipur – Neu Delhi

12 Tage 11 Nächte
ab 1625 € pP Indien

Rajasthan Rundreise mit Pushkar Festival 2024

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort Palast Hotel – Jodhpur – Udaipur – Pushkar Kamel Markt (Pushkar Fair) – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal & Rote Fort) – Neu-Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Impressionen aus Indien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Mumbai ➜ Aurangabad (Höhlen von Ajanta & Ellora) ➜ Indore ➜ Mandu ➜ Maheshwara & Omkareshwar ➜ Ujjain ➜ Bhopal ➜ Bhimbetka Höhlen und Bhojpur ➜ Jhalawar ➜ Rawatbhata ➜ Bundi ➜ Chittorgarh ➜ Mumbai oder Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 2395 € pP Indien

Rajasthan Intensiv: Auf den Spuren der Maharadscha

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi ➜ Jaipur ➜ Agra (Taj Mahal & Rote Fort) ➜  Geister Stadt Fatehpur Sikri ➜  Abhaneri Stufenbrunnen + Chand Baori Dorf ( Erleben Sie das Dorfleben in Indien)  ➜ Jaipur ➜ Nawalgarh (Shekhawati region einschließlich Mandawa & Fatehpur) ➜ Bikaner ➜ Deshnoke (Ratten-Tempel) ➜ Jaisalmer (Sam Dunes (Wüste) ➜ Osian Tempel ➜ Luni (Jodhpur and Bishnoi Dorf) ➜ Mount Abu ➜ Kumbalgarh Fort (UNESCO) ➜  Ranakpur Jain Tempel ➜  Udaipur ➜ Chittorgarh Zitadelle (UNESCO) ➜ Bundi ➜ Pushkar ➜ Alwar ➜ Neu Delhi ➜ Goa (Optional) ➜ Neu Delhi 

20 Tage 19 Nächte
ab 2245 € pP Indien

Top-Reiseziele in Rajasthan, mit Aufenthalt im Palasthotel, Besichtigung des Taj Mahal + Goa Badeverlängerung

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Luxusreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt- und Neu-Delhi ➜ Jaipur ➜ Jodhpur ➜ Ranakpur ➜ Udaipur ➜ Sardargarh Heritage Palasthotel ➜ Bundi ➜ Ranthambhore Nationalpark ➜ Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) ➜ Neu-Delhi ➜ Flug nach Goa (Strandurlaub) ➜ Neu-Delhi/Mumbai

18 Tage 17 Nächte
ab 2875 € pP Indien

Abwechslungsreiche Reise durch Nordindien – Rajasthan mit Palasthotels, Taj Mahal, Tiger & Varanasi

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Alsisar & Ramgarh (Shekhawati Region) – Khimsar Heritage Palast Hotel – Jodhpur (Blaue Stadt) – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Chittorgarh – Kota Palast Hotel – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Orchha – Khajuraho – Varanasi (Ganges) – Neu Delhi

17 Tage 16 Nächte
ab 2895 € pP Indien

Rajasthan Intensiv + Entspanntes Kerala (3 Wochen)

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Agra (Taj Mahal & Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Jaipur – Alsisar Palast Hotel – Bikaner – Deshnok (Rattentempel) – Jaisalmer – Jodhpur – Ranakpur jain Tempel – Kumbalgarh Fort – Udaipur – Kochi – Hausboot (Backwaters) – Periyar Tigerreservat – Madurai (Meenakshi Tempel) – Munnar (Teeplantage) – Marari Strand – Kochi – Rückflug

23 Tage 22 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Indien Rundreise 14 tage – Eine Reise durch Rajasthan

Reiseart: Luxusreise Sie besichtigen:

Die Reiseroute der Rajasthan Rundreise besteht aus den folgenden Reisezielen – Alt und Neu Delhi, Agra, Fatehpur Sikri, Jaipur, Bikaner, Jaisalmer, Jodhpur, Deogarh Mahal (Palasthotel), Udaipur

14 Tage 13 Nächte
ab 4040 € pP Indien

Der Palast auf Rädern (Palace on Wheels)– erleben Sie das kulturelle Erbe von Rajasthan an Bord von einem der zehn schönsten Luxuszüge der Welt

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi ➜ Jaipur ➜ Sawai Madhopur (Ranthambhore Tiger Nationalpark) ➜ Chittorgarh ➜ Udaipur ➜ Jaisalmer ➜ Jodhpur ➜ Bharatpur (Keoladeo Vogelnationalpark) ➜ Agra ➜ Neu Delhi

8 Tage 7 Nächte
Indien

Entspannte Indien Rundreise Rajasthan – No Rush-Tour mit Aufenthalt in Palasthotels

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Keoladeo Vogelschutzgebiet – Abhaneri Stufenbrunnen – Jaipur – Jaisalmer (Flug) – Jodhpur – Deogarh Palast Hotel + Rural Zugfahrt – Udaipur – Bhainsrorgarh Fort Palast Hotel – Bundi – Mathura & Vrindavan (Zugfahrt) – Neu Delhi

18 Tage 17 Nächte

Meine Reise planen

[contact-form-7 id="1787" title="Book Now Form" html_id="tour_booking"]