Whatsapp Chat

Höhepunkte der Reise "Auf den Spuren des Tigers" - Eiene Safari Reise mit Delhi, Agra (Taj Mahal) und Jaipur

eyJtYXBfb3B0aW9ucyI6eyJjZW50ZXJfbGF0IjoiMjguNjEzOTM5MSIsImNlbnRlcl9sbmciOiI3Ny4yMDkwMjEyIiwiem9vbSI6NCwibWFwX3R5cGVfaWQiOiJURVJSQUlOIiwiZml0X2JvdW5kcyI6ZmFsc2UsImRyYWdnYWJsZSI6dHJ1ZSwic2Nyb2xsX3doZWVsIjp0cnVlLCJkaXNwbGF5XzQ1X2ltYWdlcnkiOiIiLCJtYXJrZXJfZGVmYXVsdF9pY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwiaW5mb3dpbmRvd19zZXR0aW5nIjoiPGRpdj57bWFya2VyX3RpdGxlfTxcL2Rpdj48ZGl2PnttYXJrZXJfYWRkcmVzc308XC9kaXY+IiwiaW5mb3dpbmRvd19ib3VuY2VfYW5pbWF0aW9uIjoiIiwiaW5mb3dpbmRvd19kcm9wX2FuaW1hdGlvbiI6ZmFsc2UsImNsb3NlX2luZm93aW5kb3dfb25fbWFwX2NsaWNrIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19za2luIjp7Im5hbWUiOiJiYXNpYyIsInR5cGUiOiJpbmZvd2luZG93Iiwic291cmNlY29kZSI6IjxkaXY+e21hcmtlcl90aXRsZX08XC9kaXY+PGRpdj57bWFya2VyX2FkZHJlc3N9PFwvZGl2PiJ9LCJkZWZhdWx0X2luZm93aW5kb3dfb3BlbiI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfb3Blbl9ldmVudCI6ImNsaWNrIiwiZnVsbF9zY3JlZW5fY29udHJvbCI6dHJ1ZSwic2VhcmNoX2NvbnRyb2wiOnRydWUsInpvb21fY29udHJvbCI6dHJ1ZSwibWFwX3R5cGVfY29udHJvbCI6dHJ1ZSwic3RyZWV0X3ZpZXdfY29udHJvbCI6ZmFsc2UsImZ1bGxfc2NyZWVuX2NvbnRyb2xfcG9zaXRpb24iOiJUT1BfUklHSFQiLCJzZWFyY2hfY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwiem9vbV9jb250cm9sX3Bvc2l0aW9uIjoiUklHSFRfQk9UVE9NIiwibWFwX3R5cGVfY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwibWFwX3R5cGVfY29udHJvbF9zdHlsZSI6IkRST1BET1dOX01FTlUiLCJzdHJlZXRfdmlld19jb250cm9sX3Bvc2l0aW9uIjoiVE9QX0xFRlQiLCJtYXBfY29udHJvbCI6dHJ1ZSwibWFwX2NvbnRyb2xfc2V0dGluZ3MiOmZhbHNlLCJtYXBfem9vbV9hZnRlcl9zZWFyY2giOjYsIndpZHRoIjoiMzAwIiwiaGVpZ2h0IjoiMjAwIn0sInBsYWNlcyI6W3siaWQiOiIxIiwidGl0bGUiOiJBZ3JhIiwiYWRkcmVzcyI6IkFncmEsIFV0dGFyIFByYWRlc2gsIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IkFncmEiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjcuMTc2NjcwMSIsImxuZyI6Ijc4LjAwODA3NDQ5OTk5OTk5IiwiY2l0eSI6IkFncmEiLCJzdGF0ZSI6IlV0dGFyIFByYWRlc2giLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiIyIiwidGl0bGUiOiJOZXcgRGVsaGkiLCJhZGRyZXNzIjoiTmV3IERlbGhpLCBEZWxoaSwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiTmV3IERlbGhpIiwibG9jYXRpb24iOnsiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyIsImxhdCI6IjI4LjYxMzkzOTEiLCJsbmciOiI3Ny4yMDkwMjEyIiwiY2l0eSI6Ik5ldyBEZWxoaSIsInN0YXRlIjoiRGVsaGkiLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiIzIiwidGl0bGUiOiJKYWlwdXIiLCJhZGRyZXNzIjoiSmFpcHVyLCBSYWphc3RoYW4sIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IkphaXB1ciIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNi45MTI0MzM2IiwibG5nIjoiNzUuNzg3MjcwOSIsImNpdHkiOiJKYWlwdXIiLCJzdGF0ZSI6IlJhamFzdGhhbiIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6IjQiLCJ0aXRsZSI6IkZhdGVocHVyIFNpa3JpIiwiYWRkcmVzcyI6IkZhdGVocHVyIFNpa3JpLCBVdHRhciBQcmFkZXNoLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJGYXRlaHB1ciBTaWtyaSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNy4wOTQ1MjkxIiwibG5nIjoiNzcuNjY3OTI5MiIsImNpdHkiOiJBZ3JhIiwic3RhdGUiOiJVdHRhciBQcmFkZXNoIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiNiIsInRpdGxlIjoiUmFudGhhbWJob3JlIE5hdGlvbmFscGFyayIsImFkZHJlc3MiOiJSYW50aGFtYm9yZSBOYXRpb25hbCBQYXJrLCBSYWphc3RoYW4sIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IlJhbnRoYW1iaG9yZSBOYXRpb25hbHBhcmsiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjYuMDE3MzI3NCIsImxuZyI6Ijc2LjUwMjU3NDIiLCJjaXR5IjoiU2F3YWkgTWFkaG9wdXIiLCJzdGF0ZSI6IlJhamFzdGhhbiIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6IjciLCJ0aXRsZSI6Iktlb2xhZGVvIE5hdGlvbmFscGFyayIsImFkZHJlc3MiOiJLZW9sYWRlbyBOYXRpb25hbCBQYXJrLCBCaGFyYXRwdXIsIFJhamFzdGhhbiwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiS2VvbGFkZW8gTmF0aW9uYWxwYXJrIiwibG9jYXRpb24iOnsiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyIsImxhdCI6IjI3LjIwMzI4ODgiLCJsbmciOiI3Ny41MDY4NzIzOTk5OTk5OSIsImNpdHkiOiJCaGFyYXRwdXIiLCJzdGF0ZSI6IlJhamFzdGhhbiIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6IjgiLCJ0aXRsZSI6Ik9yY2hoYSIsImFkZHJlc3MiOiJPcmNoaGEsIE9yY2hoYSwgTWFkaHlhIFByYWRlc2gsIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6Ik9yY2hoYSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNS4zNjgzMzkzIiwibG5nIjoiNzguNjI4NTY3MyIsImNpdHkiOiJOaXdhcmkiLCJzdGF0ZSI6Ik1hZGh5YSBQcmFkZXNoIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiOSIsInRpdGxlIjoiS2hhanVyYWhvIiwiYWRkcmVzcyI6IktoYWp1cmFobywgTWFkaHlhIFByYWRlc2gsIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IktoYWp1cmFobyIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNC44MzE4NDUyIiwibG5nIjoiNzkuOTE5ODU0ODk5OTk5OTkiLCJjaXR5IjoiQ2hoYXRhcnB1ciIsInN0YXRlIjoiTWFkaHlhIFByYWRlc2giLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiIxMCIsInRpdGxlIjoiQmFuZGhhdmdhcmggTmF0aW9uYWxwYXJrIiwiYWRkcmVzcyI6IkJhbmRoYXZnYXJoIE5hdGlvbmFsIFBhcmssIFVtYXJpYS1CYWRoYXZnYXJoIFJvYWQsIFRhbGEsIE1hZGh5YSBQcmFkZXNoLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJCYW5kaGF2Z2FyaCBOYXRpb25hbHBhcmsiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjMuNzIyNDU0IiwibG5nIjoiODEuMDI0MjE5IiwiY2l0eSI6IlVtYXJpYSIsInN0YXRlIjoiTWFkaHlhIFByYWRlc2giLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiIxMSIsInRpdGxlIjoiS2FuaGEgVGlnZXJyZXNlcnZhdCIsImFkZHJlc3MiOiJLYW5oYSBUaWdlciBSZXNlcnZlLCBNYWRoeWEgUHJhZGVzaCwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiS2FuaGEgVGlnZXJyZXNlcnZhdCIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyMi4zMzQ1MTMyIiwibG5nIjoiODAuNjExNTEzIiwiY2l0eSI6IiIsInN0YXRlIjoiTWFkaHlhIFByYWRlc2giLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9XSwic3R5bGVzIjoiIiwibGlzdGluZyI6IiIsIm1hcmtlcl9jbHVzdGVyIjoiIiwibWFwX3Byb3BlcnR5Ijp7Im1hcF9pZCI6IjUiLCJkZWJ1Z19tb2RlIjpmYWxzZX19

REISEDETAILS

Reisedauer: 15 Tage
Reisetempo: Entspannt
Reiseziele: ✔Alt und Neu Delhi ✔Jaipur ✔Ranthambhore Nationalpark ✔Keoladeo Nationalpark ✔Agra (Taj Mahal und Rote Fort) ✔Orchha ✔Khajuraho ✔Bandhavgarh Nationalpark ✔Kanha Tigerreservat
  • Insgesamt 14 geführte Tigersafaris im Bandhavgarh National Park (Madhya Pradesh),  Kanha Tiger Reservat (Madhya Pradesh) und Ranthambore Nationalpark (Rajasthan)
  • Das Vogelparadies in Bharatpur – Keoladeo National Park (UNESCO-Weltnaturerbe)
  • Besuch des atemberaubend schönen Taj Mahal
  • Die historischen Schätze von Delhi, Khajuraho und Jaipur
  • Naturenthusiasten, die das ultimativ faszinierende Naturerlebnis in Indien suchen, brauchen nicht weiter suchen! Hier sind Sie fündig geworden!
  • Tiger in ihrer natürlichen Umgebung zu verfolgen ist eine maßlos aufregende Erfahrung! Eine Sichtung dieses mächtigen Tieres ist genug, um jedes Haar auf Ihrem Körper zu Berge stehen zu lassen. Obwohl Indiens Nationalparks, verglichen mit denen in Afrika, klein und vielfältigem Druck ausgesetzt sind und es nicht einfach ist auszusuchen, wo und wann man einen Besuch macht, gibt es in den Nationalparks von Indien trotzdem viel zu sehen: Wir hoffen auf der Tiger Reise Indien Begegnungen mit Wölfen, Elefantenherden, vielleicht Leoparden und natürlich bengalischen Tigern zu erleben.
  • Laut dem letzen Zensus, der 2019 erhoben wurde, ist Indiens Tigerpopulation um fast 33% in drei Jahren (von 2226 auf 2967) angewachsen – in der Tat großartige Neuigkeiten und ein Triumph für den Artenschutz in Indien. Der größte Zuwachs hat sich in den Parks von Zentralindien (Madhya Pradesh) ereignet, basierend auf Daten aus den neuesten Quellen der Technologie, einschließlich Kamerafallen, digitaler Bildverarbeitung von Fährten, Kennzeichnung und Satelliten-Daten.
  • Schließen Sie sich uns auf den Spuren der Tiger in drei der führenden Nationalparks des Landes an und erfahren Sie einzigartige Naturerlebnisse und exzellente Chancen von reale Tigerbegegnungen. IndienrundReisen.com wählt intelligent geführte Jeepsafaris aus und greift manchmal auf kleine Camps und Lodges zurück, die leidenschaftlichen Umweltschützern gehören oder von ihnen betrieben werden. Das wird Sie von den Massen weg bringen und erlaubt Ihnen die bestmöglichste Tigersafari. Auf dem Weg werden wir Alt Delhi, die Tempel in Khajuraho und den Festungspalast in Orchha besuchen. Das weltberühmte Taj Mahal und die zerklüfteten Festungen und Paläste von Jaipur bieten einen faszinierenden Mix aus Kultur, sodass Sie das wahre Indien in vielerlei Hinsicht kennenlernen.
Ganzen Reiseverlauf anzeigen

Auf den Tiger Reisen durch Indien werden Sie am internationalen Flughafen von Delhi eintreffen und dort von unserem Mitarbeiter willkommen geheißen. Er wird Ihnen alle Reiseunterlagen übergeben und Sie komfortabel in Ihr Hotel begleiten.

Delhi ist neben Mumbai die zweitgrößte Metropole Indiens und liegt im nördlichen Teil des Landes. Delhi ist ein undurchschaubarer Moloch von einer Stadt. Jede Facette, die wir erleben, enthüllt eine weitere, voller Geschichte und Kultur. Achtmal von vielen Eroberern wieder aufgebaut, war die Stadt der Sitz der Hindus, Moslems und des britischen Reiches. Alle haben ihre Spuren in der Architektur hinterlassen, und dabei Sitten, Essen und Menschen mitgebracht. Jetzt unterziehen sich alle diese Aspekt einer erneuten Umwandlung als Hauptstadt des modernen Indiens. Ihre Übernachtung erfolgt in Delhi.

Pulsierend und voller Energie und Farbe ist Alt Delhi von einem Labyrinth aus engen Gassen, die sich zwischen den großen, sich neigenden Gebäuden drehen und wenden, gelegen. Sie werden die Hektik der gedrängten Basare erleben und sich als ein Teil davon fühlen, wo sie die ganzen Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Aromen erleben werden, die für den indischen Subkontinent bezeichnend sind. In Alt Delhi werden Sie das berühmte Red Fort besuchen – ein UNESCO Weltkulturerbe – mit seinen Marmorpalästen und Höfen, umgeben vom berühmten Meena Basar, der Jama Masjid mit ihren spitz zulaufenden Minaretten und wundervollen Marmorkuppeln, sowie Chandni Chowk. Hier werden Sie auch die Möglichkeit haben eine Rikschafahrt zu erleben – etwas, dass man nicht verpassen sollte!

Als nächstes steht auf der Tiger Rundreise durch Indien ein Besuch beim eleganten Humayun’s Grabmal auf dem Plan, ein Mahnmal früher Mogul-Architektur, das eindeutig seine persische Vorgeschichte reflektiert und richtungsweisend für den Stil des Taj Mahals war. Bevor wir Neu Delhi ansteuern, werden Sie dem kolossalen Qutb Minar einen Besuch abstatten. Dieser verblüffende 73 Meter hohe Siegesturm wurde 1236 fertiggestellt, um Qutb-ud-Dins Niederlage der Türken zu feiern und kann meilenweit gesehen werden. Der viktorianische Historiker James Ferguson nannte den gerippten Sandstein-Turm „das schönste bekannte Beispiel seiner Art“. Beide Stätten gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

Als ein kompletter Kontrast steht Neu Delhi in formaler Pracht. Es ist eine Stadt von breiten Boulevards, die eine abwechslungsreiche Perspektive auf Lutyens angelegte Stadtviertel bieten. Es ist auch eine Stadt bekannt für ihre formellen Parks, das prächtige Parlamentsgebäude, die Rashtrapati Bhawan (die offizielle Residenz des Präsidenten) und das India Gate – es gedenkt den 90.000 Soldaten der vormaligen britisch-indischen Armee, die ihr Leben im Kampf für das indische Reich im 1. Weltkrieg und in den afghanischen Kriegen verloren haben. 

Am Nachmittag unternehmen Sie eine geführte Einkaufstour durch Delhi. Spazieren Sie durch den klassischen und vornehmen Khan Markt, der unter elitären Indern und Expats sehr beliebt ist. Es ist die einundzwanzigstteuerste Shoppingstraße der ganzen Welt. Fahren Sie danach zum angrenzenden Meherchand Markt, wo Sie Designer Ledertaschen, indische Webereien und Bio-Gewürze etc. einkaufen können. Beenden Sie den Einkaufsspaziergang im historischen mittelalterlichen Dorf Hauz Khas, das jetzt ein urbanisiertes Dorf mit aufstrebenden Designer-Läden, Kunstutensilien, Vintage- und antiken Läden ist. Ihre Übernachtung erfolgt in Delhi.

Nach dem Frühstück werden Sie nach Jaipur weiterreisen. Jaipur ist das Aushängeschild des prächtigen und dynamischen Bundeslandes Rajasthan. Jaipur, das 1727 vom großen Krieger und Astronomen Maharaja Jai Singh II gegründet wurde, ist eine höchst auffällige und farbenprächtige Stadt, die durch feine Basare, kunstvoll gefertigte Paläste, Havelis und Festungen charakterisiert ist. Weithin bekannt als ‚pinke Stadt’, für ihre ungewöhnliche rosafarbene Sandstein-Architektur, ist Jaipur ein Ort der Könige, Königinnen und Legenden.

Nach Ihrer Ankunft werden Sie in Ihr Hotel gebracht.

Jaipur ist bekannt für seine farbenfrohen Basare und köstliche Küche! Also verschwenden wir unsere Zeit besser nicht damit, im Hotel zu bleiben. Nach einer kurzen Erholungspause im Hotel machen wir eine geführte Tour durch die berühmten Basare der alten pinken Stadt. Erst begeben wir uns aufeine kurze Fahrt runter zur MI Road für das Mittagessen im Natraj. Das Menü des Restaurants hat eine lange Liste von indischen, kontinentalen und chinesischen Alternativen zu bieten, aber sich an die Curries zu halten, ist am Besten. Um ein paar verschiedene Speisen zu probieren, sollten Sie in Betracht ziehen ein Thali zu bestellen – ein großer Teller voll mit kleinen Portionen verschiedener Curries und einer Auswahl an indischem Brot. Nach dem Mittagessen finden Sie den berühmten Lassiwala, etwas weiter entlang der MI Road. Hier gönnen Sie sich ein cremiges, erfrischendes Yoghurt-Getränk, serviert in einer töpfernen Tasse. Nachahmer umgeben das Ladengeschäft – wir werden nach der Adressnummer 312 und einem „since 1944” Schild Ausschau halten.

Nach diesem herzhaften Mittagessen laufen wir auf der Tiger Reise durch Indien westlich zum Tripolia Basar und kommen in einer engen Straße an, die mit Laden um Laden gesäumt ist und wo typische Rajastan-Stil Armreifen verkauft werden. Vergessen Sie nicht den Preis von jedem Kauf, den Sie hier tätigen, runterzuhandeln! Schlendern Sie dann südlich runter zum Johari Basar (Schmuckmarkt) und nehmen Sie die Ausblicke und Geräusche der Stadt auf. Dies ist nicht nur eine Einkaufsstraße für Touristen – die Stände, die diese Straße säumen, verkaufen alles, von Saris und Tüchern bis zu dem Schmuck, für den Jaipur bekannt ist. Bleiben Sie skeptisch, während Sie hier einkaufen, und gehen Sie sicher, erst ausreichende Recherche betrieben zu haben, bevor Sie irgendeinen größeren Kauf tätigen. Gehen Sie rechts weiter zum Bapu Basar, einer weiteren Einkaufsstraße, mit mehr Betonung auf Haushaltswaren. Bewundern Sie dort die Spiegel, Wandteppiche und Tagesdecken, die von Ladenfenstern herunterhängen und schauen Sie nach Henna-Künstlern, die meisterhafte Designs auf die Arme und Hände der Kunden auf dem Gehweg zeichnen.

Wir beenden unseren Tag, indem wir Zeit im Nahargarh Fort verbringen, auch bekannt als das Tiger Fort, das 1734 von Jai Singh gebaut wurde, um die Verteidigung des Amber Forts zu sichern. Es überblickt die Stadt von einem steilen Hügel aus in Richtung Norden und ist bei Nacht spektakulär mit Flutlicht beleuchtet. Eine 8 km lange Straße führt hinauf zu den Hügeln von Jaipur, die Festung kann über einen serpentinenartigen Weg erreicht werden. Sie möchten diesen Aufstieg vielleicht gerne mit einem gekühlten Bier auf den Wällen der Festung krönen, während Sie die ausladende Sicht auf die Stadt Jaipur darunter genießen – sie ermöglicht bei Nacht mit ihren glitzernden Lichtern eine besonders eindrucksvolle Aussicht – toll für Fotos! Ihre Übernachtung erfolgt in Jaipur.

Nach dem Frühstück machen wir mit dem Amber Fort weiter, das eines von sechs Hügelfestungen in Rajasthan ist, die zusammen als UNESCO Weltkulturerbe benannt wurden. Der Aufstieg zur Festung wird auf dem Elefanten-Rücken oder per Jeep vollzogen. Nur 11 km von Jaipur gelegen, ist das Amber Fort eines der wundervollen Beispiele für Rajput-Architekur, welche die alte Hauptstadt während des Kachhawah-Reiches charakterisierte. Der originalgetreue Palast wurde von Maharaja Raja Man Singh erbaut und später von Maharaja Sawai Jai Singh vollendet. Die wundervolle alte Zitadelle, ein Labyrinth von massiven Mauern und Türmen, beherbergt innen einen wunderschönen Marmorpalast, der gemeißelt und von einer Millionen winziger Spiegel beleuchtet wird, die ein wundervolles Lichtspiel kreieren. Im Palast findet sich der Diwan-e-Aam, (der „öffentliche Audienzsaal“) und auch der Diwan-e-Khas, (bzw.„privater Audienzsaal“) und der Sukh Niwas, wo im Sommer eine kühle Brise entlang die Wasserkanäle bläst und die Luft angenehm erfrischt. Sie können im Anschluss die privaten Gemächer der königlichen Gespielinnen von den typischen Gitterfenstern aus sehen, durch die die Frauen den Trubel des königlichen Hofes in perfekter Privatsphäre observieren konnten. Sie haben hier auch die Möglichkeit, den Jai Mandir („Siegestempel“) mit seinem berühmten Sheesh Mahal, dem funkelnden „Spiegelsaal“,  bewundern.

Nun geht es für Sie auf Ihrer Tiger Reise durch Indien zurück in die pinke Stadt, genauer gesagt zum Hawa Mahal (Palast der Winde). Jaipurs ikonischer pinker Sandsteinbauwurde ursprünglich errichtet, um den Frauen zu erlauben, Paraden und das tägliche Leben auf den Straßen darunter zu beobachten, ohne dabei selbst gesehen zu werden. Der Eingang in das verworrene Gebäude liegt um die Ecke, ein Gang hinein enthüllt farbige Glasfenster, winzige Kammern und eine bemerkenswerte Sicht über Jaipur.

Wir werden unsere Besichtigungstour anschließend mit dem Stadtpalast fortsetzten. Er ist eine beeindruckende Symbiose aus traditioneller Rajasthani- und Mogul-Architektur. Das weitläufige Stadtpalast-Museum ist wegen seiner Sammlung von fürstlicher Kleidung, Teppichen und Sänften beliebt. Ein Raum stellt die alten Waffen und Miniaturen aus, die an Gerichtsszenen und Schlachten erinnern. Weiter drinnen ist der Chandra Mahal immer noch eine aktive Residenz des derzeitigen Maharajas, wodurch dieBesichtigung Einschränkungen unterliegt, aber ein Spaziergang im unteren Teil des siebenstöckigen Gebäudes enthüllt einen Hof (bekannt als das Pitam Niwas Chowk) mit vier detailreich bemalten Türen – eine Pfauentür sticht dabei als außerordentlich anmutig heraus. Der angrenzende Jantar Mantar – ein weiteres UNESCO Weltkulturerbe – bietet eine Sammlung aus 14 enormen astronomischen Instrumenten, die von Maharajah Jai Singh II im frühen 18.Jahrhundert in Auftrag gegeben wurden. Die Instrumente wurden (und werden immer noch) benutzt, um Eklipsen vorherzusagen, die Zeit anzuzeigen, Entfernungen zu bestimmen und vieles mehr. Es gibt fünf Jantar Mantars in ganz Nordindien, aber das Observatorium von Jaipur ist am besten erhalten.

Nach dem Mittagessen fahren wir zum Ranthambhore National Park, wo wir unsere Suche nach den Tigern beginnen!

Der Ranthambore National Park ist ein malerischer Ort, gelegen zwischen den Aravali Hügeln und dem Vindhyan Plateau, im östlichen Teil von Rajasthan, dem historischen Ort, wo die Maharajas von Jaipur auf Jagd gingen. Die Flüsse Chambal im Süden und Banas im Norden sind die Hauptquellen für das Wasser im Park. Es wird erstaunlich sein im Reservat auf Tigersafari zu gehen, um seine unvergleichliche Schönheit zu beobachten, die noch von der Präsenz von sechs künstlichen Seen und Strömen, die immer reich an Wasser sind, erhöht wird. Der Park bedeckt ein Gebiet von 1334 km2 und schließt die Artefakte von Kaila Devi und Mansingh mit ein. Die Idee, die Natur zu bewahren, wurde von den Herrschern von Jaipur vorangetrieben, die Ranthambore 1955 in ein Safarireservat umgewandelt haben und es zu einem der ersten geschützten Gebiete gemacht haben, obwohl dieser erst 1984 ein offizieller Nationalpark wurde. Er war eindeutig unter den ersten Reservaten, die Tiger beherbergten, als das „Project Tiger“ 1972 startete.

Bei der Ankunft in Ranthambhore werden Sie in Ihre Dschungel-Lodge, am Rande des Nationalparks, gebracht.

Ihre Übernachtung erfolgt in Ranthambhore!

Hinweis für die Jeep Safari in Ranthambhore Nationalpark: Im Gegensatz zu anderen Unternehmen, die ein offenes Fahrzeug (erhöhter Lkw) für 20 Personen verwenden, garantieren wir unseren Gästen einen Sechs-Sitzer-Jeep (der gleiche Jeep wird von bis zu sechs Gästen genutzt) für eine bessere und tiefgreifendere Erfahrung des Dschungels. Wir können auf Grund der Verkehrsvorschriften, den Verkehr in den Parks so gering wie möglich zu halten, keine exklusive Nutzung des Jeeps für die Pirschfahrt im Park garantieren.

Hinweis: Von Juli bis Ende September bleiben alle Nationalparks geschlossen. Sie öffnen erst am 1.Oktober wieder.

Ihr Weckruf am frühen Morgen kommt für gewöhnlich mit einer Begrüßungs-Tasse ‚Bett-Tee’ (oder Kaffee), der in der Kühle der Morgendämmerung in Ihr Zimmer gebracht wird. Sobald Sie sich safaritauglich gekleidet haben, ist es Zeit Ihren Naturforscher zu treffen und ihre offene Jeepsafari in den Dschungel anzutreten, um Tiger und andere Tiere zu suchen. Während die Sonne aufgeht, wird am Eingangstor des Parks ein obligatorischer Forest Department Führer zu Ihnen stoßen, um Ihnen dabei zu helfen Tiere zu sichten, Ihre Sicherheit zu gewährleisten und um sicherzustellen, dass Sie die Regeln befolgen. Um die Anzahl der Fahrzeuge zu limitieren, haben nur gemeinsam genutzte Jeeps Zugang zum Ranthambore National Park.

Egal, ob Sie Tiger auf der Safari sehen oder nicht, die schiere Vielfalt und Anzahl anderer Säugetiere und Vögel des Reservats zu sehen, wird Sie begeistern. Hanuman-Languren sind reichlich vorhanden, genauso wie Axishirsche (Chital) und Sambar-Hirsche (Sumpfhirsch). Letztere ernähren sich oft so weit draußen in den Seen, dass man nur ihre Köpfe über dem Wasser sehen kann. Nilgai (die größten der indischen Antilopen) sind auch ziemlich häufig anzutreffen. Für die sehr Glücklichen gibt es auch eine Chance ein Faultier, Leoparden oder vielleicht eine Chinkara Antilope (indische Gazelle) aufzuspüren. Mugger (Krokodile) sind in den Seen ebenso häufig wie Warane und werden regelmäßig um die Ufer herum gesehen. Zusätzlich zu den Säugetieren und Vögeln werden wir eine wundervolle Vielfalt von Vögeln sehen. Scharen von Pfauen sitzen fast immer auf dem Präsentierteller, während an den Seen Coromandel-Zwergenten, Hindublatthünchen und Fasanblatthühnchen auftreten.  

Nachdem wir das Maximum aus unserem Morgen im Park herausgeholt haben, kehren wir ins Hotel für ein spätes Frühstück zurück, bevor wir uns auf den Weg machen, um Ranthambores atemberaubende Festung zu besuchen (Sie können das Ranthambore Fort an einem der beiden Tage in Ranthambhore besuchen). Gelegen an einer natürlichen Böschung mit einem senkrechten Höhenunterschied von bis zu 65 Meter Höhe, bietet die historische Festung einen perfekten Ausgangspunkt, von dem Sie atemberaubende Aussichten über das Sawai Man Singh Schutzgebiet bewundern können. Das Ranthambore Fort steht zusammen mit fünf anderen Hügelfestungen in Rajasthan stolz auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten.

Am späten Nachmittag gibt es  auf der Tiger Rundreise durch Indien die Chance per Jeep in den Park bis zum Sonnenuntergang zurückzukehren. Während die Nacht hereinbricht, erleuchten Öllampen den Weg nach Hause und es ist vor dem Abendessen bald Zeit für Getränke und Geschichten der Geschehnisse des Tages um das Lagerfeuer herum, bevor Sie sich frühzeitig ins Bett begeben.

Ihre Übernachtung erfolgt in Ranthambhore!

Morgens und nachmittags begeben wir uns auf Pirschfahrten durch den Ranthambore National Park.

Heute, nach dem Morgentee- oder Kaffee, fahren wir frühzeitig mit eingegepacktem Frühstück ab, um die große Entfernung nach Agra (250 Km, 5 Stunden) zu überbrücken, die Stadt, die für das prächtige Taj Mahal berühmt ist.

Auf dem Weg besuchen wir den Keoladeo Ghana National Park, ein UNESCO Weltnaturerbe und eine Oase für Vogelbeobachter. Der Keoladeo National Park in Bharatpur in Rajasthan ist als eines der hervorragendsten großen Feuchtgebiet-Reservate in Asien anerkannt und ursprünglich für die Entenjagd gedacht gewesen. Während der Wintermonate ist das Netzwerk aus seichten Sümpfen innerhalb des Nationalparks vom Monsunregen während des Sommers wieder aufgefüllt, was tausenden Zugvögeln einen Zufluchtsort bietet. Wir werden die 29 Quadratkilometer zu Fuß und per Fahrradrikscha (von jemand anderem gefahren!) erforschen. Es wird mit der Möglichkeit über 150 Arten zu bestaunen sehr lohnend sein, eine Artenvielfalt, die von Saruskranichen zu Zwergmennigvögeln und Zimtsumpfhühnern bishin zu Seeadlern reicht. Unter den zahlreichen Wasservögeln werden Großstörche und indische Nimmersatt-Störche, Kormorane, Edelreiher, Coromandel-Zwergenten und Schlangenhalsvögel um unsere Aufmerksamkeit wetteifern, während wir nach weniger gewöhnlichen Arten wie Rostbauch-Ameisenfängern, Kolbenenten und Bunt-Goldschnepfen suchen.

Neben Vögels hat das Schutzgebiet eine exzellente Vielfalt an wilden Tieren zu bieten. Nilgai (Nilgauantilope), Sambar- (Sumpfhirsch) und Axishirsche, Wildschweine, asiatische Schakale und zwei Arten Mungos sind alle häufig anzutreffen. Dies ist einer der wenigen Orten Indiens, wo man mit Glück die seltene Fischkatze sehen kann.

Am Nachmittag kommen wir bei der nächsten Etappe unserer Tiger Rundreise durch Indien in Agra an, werden ins Hotel gebracht und nach einer kurzen Pause besuchen wir das Taj Mahal, um den Sonnenuntergang zu erleben. Das Taj Mahal ist wahrscheinlich das meist fotografierte Monument der Welt. Egal, wie viele Bilder Sie gesehen haben, oder egal, was für Erwartungen jemand hat, das Taj Mahal enttäuscht nie. Der Glanz und die unvergleichliche Schönheit dieses Monuments, das für die Liebe gebaut wurde, geht weit über alle menschlichen Erwartungen hinaus. Dank seiner perfekten Symmetrie in jedem Aspekt, ist der Bau für seine beachtliche Marmorqualität mit Einlegearbeiten von Halbedelsteinen bekannt und steht als Zeugnis der Fähigkeiten der 20.000 Handwerker, die aus Persien, der Türkei, Frankreich und Italien zusammen gebracht wurden, und die 17 Jahre gebraucht haben, um dieses ‚Liebesgedicht aus Marmor‘ zu vollenden.

Für die Übernachtung in Agra geht es anschließend ins Hotel zurück.

Nach einem zeitigen Frühstück werden Sie zum Bahnhof von Agra gebracht, um den Shatabdi Express Zug nach Jhansi zu besteigen (klimatisierte Chairclass), der 8.00 Uhr losfährt. Der superschnelle Zug wird um 10.30 Uhr ankommen und Ihr Fahrer wird bei Ankunft bereits auf Sie am Bahnsteig warten. Es folgt eine vierstündige Fahrt nach Khajuraho.

Unterwegs besuchen Sie Orchha, eine kleine charmante mittelalterliche Stadt am Ufer des Flusses Betwa, die mit edlen Tempeln und Palästen aus dem 16. Jahrhundert gespickt ist und immer noch bei tausenden Gläubigen und Touristen beliebt ist. Die ruhige, ländliche Umgebung präsentiert uns ein paar ideale Möglichkeiten, um einen Spaziergang durch das Dorf zu genießen und das zeitlose Ambiente dieser hypnotisierenden Szenerie aufzusaugen. Besuchen Sie den Jehangir Mahal, der gebaut wurde, um dem Besuch von Mogul Jehangir nach Orchha zu gedenken. Er wird von vielen als Höhepunkt der mittelalterlichen Hindu-IslamischenArchitektur betrachtet. In der Nähe liegt der Raj Mahal, der mit einer reichen Sammlung faszinierender Wandmalereien bestückt ist, die eine Vielfalt von religiösen und weltlichen Themen umfassen. Sie erwecken die Wände und Decken zum Leben. Der Palast vom Raj Parveen Mahal ist hingegen ein wunderschöner zweistöckiger Pavillon und der erfüllenden Liebe von Raja Indramani gewidmet. Er wurde gebaut, um der Höhe der Bäume in den umgebenden Gärten des Anand Mahals zu entsprechen.

Nach dem Mittagessen in Orchha setzen Sie Ihre Fahrt nach Khajuraho fort, das als die Tempelstadt Zentralindiens verehrt wird und für seine unglaubliche Anzahl von kunstvoll gefertigten Tempeln und erotischen Skulpturen aus dem 10.Jahrhundert berühmt ist. Khajuraho ist nach wie vor ein bedeutendes religiöses Zentrum, das mit denen in Aihole (Karnataka) und Bhubaneswara (Orissa) konkurriert. Erbaut von der Chandela-Dynastie über einen Zeitraum von einigen hundert Jahren, sind die Tempel später wieder dem Dschungel zum Opfer gefallen, als die Erschaffer vor der Tyrannei der einfallenden Afghanen aus dem Norden flohen. Die Stadt lag für Jahrhunderte unberührt, bis sie von einem britischen Offizier 1838 entdeckt wurde. Die Erotik der Verzierungen ist heute allseits bekannt und jeder Tempel ist einer anderen Gottheit gewidmet, was deren eigene Wesen und eigenen Glauben ausdrückt. 

Bei der Ankunft erfolgt Ihr Transfer zum Hotel. Die Übernachtung findet  in Khajuraho statt.

An diesem Morgen besuchen wir auf der Wildnis Rundreise durch Indien den Tempelkomplex von Khajuraho, der den imposanten  Lakshmana Tempel einschließt, der Vishnu gewidmet ist und einer der besterhaltenen dieser Tempelgruppe ist. Wir werden auch den Shiva Tempel von Kandariya-Mahadev aus dem 11.Jahrhundert besuchen, der ein besonders exzellentes Beispiel der architektonischen Chandela-Meisterleistungen ist. Dieser wird geprägt von einer 31 m hohen Sikhara (Tempelkuppel), samt beeindruckender Tempelwände und fast 1000 Statuen innen und außen. Tief in der Düsterkeit des inneren Heiligtums ist Shivas Fruchtbarkeitssymbol, der Steinlingam (Phallus) verborgen. Außer den Gottheiten, die in Stein verewigt sind, gibt es eine Fülle sinnlicher und erotischer Skulpturen zu entdecken, die eine exquisite Darstellung des menschlichen Lebens und der Emotionen symbolisieren und Leidenschaft mit geistiger Vereinigung gleichsetzen. Die Skulpturen werden als die perfektesten Figuren, die in Stein gemeißelt wurden und Götter, Göttinnen und verliebte Paare darstellen, betrachtet.

Es dauert zwei bis drei Stunden, um die Tempel von Khajuraho zu besichtigen. Danach brechen wir auf zum Bandhavgarh National Park. Auf dem Weg essen wir zu Mittag!

Bei der Ankunft erfolgt Ihr Transfer zum Hotel. Die Übernachtung findet in der Jungle Lodge in Bandhavagrh statt.

Tipp: An jedem Mittwoch Nachmittag sind die Bandhavgarh und Kanha National Parks geschlossen. Wir können das Programm so gestalten, dass Sie am Mittwochmorgen eine Jeep Safari in Bandhavgarh und eine Nachmittagsfahrt zum Kanha Tiger Reservat unternehmen, um diese Zeit optimal nutzen zu können.

Hinweis: Von Juli bis Ende September bleiben alle Nationalparks geschlossen. Sie öffnen erst am 1.Oktober wieder.

Benannt nach dem höchsten Hügel im Park (807m), wo das Bandhavgarh Fort liegt, bietet dieser Park mehr als nur Natur. Durchdrungen mit Geschichten mit Tempeln, Schreinen aus dem 10. Jahrhundert und von Hand gehauenen Einsiedlerhöhlen innerhalb von Sal- und Laubwäldern, die von Strömen und Quellen bewässert und steilen felsigen Hügeln und Tälern umgeben werden, ist dieser Park einer der schönsten Indiens. Wegen des Terrains und der Tatsache, dass die Parkstraßen sich durch die Wälder winden, sind Ihre Chancen einen Tiger in Bandhavgarh zu entdecken erhöht. 

Mit einem Kernbereich von 105 km² (und einer Pufferzone von ungefähr 400 km²) ist das der kleinste der drei Parks in der Region (die anderen sind Kanha und Pench), aber dieser hat eine der höchsten Konzentrationen an Tigern in Indien aufzuweisen und ist als Reiseziel verständlicherweise beliebt.

Der unverfälschte natürliche Lebensraum des Bandhavgarh National Parks ist Heimat für ein paar erstaunliche Tiere.Neben den Tigern leben hier auch Gaur (indischer Bison), Faultiere, Leoparden, Stachelschweine, Wildschweine und natürlich Axishirsche und Chinkara (indische Gazelle). Unter der unglaublichen Artenvielfalt finden Sie vielleicht auch Rhesusaffen, Languren, Goldschakale, Streifenhyänen, Rohrkatzen und Kleine Indische Zibetkatzen. Die Vogelbeobachtung ist hier ebenso interessant, dank Arten wie Damadrosseln, Indiengeiern, Pflaumenkopfsittichen und Felsentauben.

Verbringen Sie auf der Tiger Reise durch Indien zwei volle Tage damit, den Bandhavgarh National Park zu erkunden. Die Tour-Guides und Naturforscher haben viele Kenntnisse über die Tigerbewegungen, was bei einem mehrtägigen Aufenthalt hier die Chance auf Tigersichtungen stark erhöht. Vielleicht können Sie einen Blick darauf erhaschen, wie sie spielen, jagen, schlafen und trinken. Sobald, Ihre Pirschfahrten beendet sind, würden wir Ihnen wärmstens empfehlen, einen Ausflug hoch zum Bandhavgarh Fort zu unternehmen, das Berichten zufolge eines der ältesten Festungen in Indien ist. Der Standort bietet atemberaubende Aussichten auf die umgebende Landschaft und ist den Aufstieg auf den Kamm des Hügels wert! 

(Wir werden uns immer bemühen 3 Pirschfahrten durch das Tala Tor (Premium-Zone) anzubieten und 2 Pirschfahrten durch das Magdhi & Khatoli Tor (Normale Zone).

Morgendliche und nachmittägliche Pirschfahrten durch das Bandhavgarh Tiger Reservat von Madhya Pradesh

Heute Morgen gehen Sie wieder einmal auf eine Pirschfahrt. Wir hoffen, dass Sie einen wiederholten Blick auf die majestätischen Tiger werfen können, wie sie sich in der Morgensonne inmitten von hohem, trockenen, heufarbenen Gras in einem weitläufigen offenen Gebiet frei von Bäumen ausruhen.

Kehren Sie im Anschluss zur Jungle Lodge für das Frühstück zurück.

Nun geht es weiter zum Kanha Tiger Reservat (250 Km, 5 Stunden). Die Route von Bandavgarh nach Kanha bietet uns eine Pracht an Farben, die ihresgleichen sucht – smaragdgrüne Wiesen, Felder mit heiteren gelben Kreuzblütlern und Ebenen mit wild wachsenden lilanen und pinken Blumen. Sie werden die gut asphaltierten Straßen ganz für sich allein haben und in den Alte-Welt-Charme des Herzens Indiens eingeweiht werden. Denken Sie dabei nur an Szenen vom Dorfleben, Kindern auf Fahrrädern, Männer, die ihre Felder pflügen, ruhige Flüsse und Seen, kleine ländliche Lehmhäuser mit Ziegeldächern – Sie werden an jeder Ecke für ein Foto anhalten wollen!

Gelegen in Madhya Pradesh im Herzen von Zentralindien, ist das Kanha Tiger Reservat mit einer Ausdehnung von über 1945 Quadratkilometer Hügelland, was einen Kernbereich von 940 Quadratkilometer einschließt, das größte Tigerreservat des Landes. Einst als Inspiration für Kiplings Dschungelbuch herhaltend, ist dieser Ort auch heute noch einer der besten Parks für Tigerbeobachtungen. 

Die Szenerie ist hinreißend, ein wundervoller Mix von Flusstälern und steilen felsigen Böschungen, Hochlandwäldern und Bambusgewächsen, dichten Flachlandwäldern aus Nadelbaum-Sal und hüheligen Weiden erwartet uns. Ungefähr 22 Säugetierarten können in diesem vielfältigen Lebensraum gesichtet werden. Neben Tigern auch die beeindruckenden Gaur (indischer Bison), Chausingha, dem einzigen vier-gehörnten Huftier der Welt, sowie Barasingha (Rucervus duvauceli branderi, auch bekannt als Sumpfhirsch), die gerade erst vor der fast völligen Ausrottung gerettet wurden. Einst gab es nur 66 Exemplare dieser Tiere, aber ein langsamer Prozess von Wiederbesiedlung erhöhte die Anzahl dieser gefährdeten und endemischen Barasingha, die auf hartem Untergrund leben, auf 550 Tiere (Stand: Juni 2015). Leopard- und Faultier-Sichtungen kommen weniger häufig vor, sind aber realistisch. Abgesehen von den Säugetieren hat das Kanha Tiger Reservat auch etwa 200 Vogelarten, einschließlich dem Pfau, der Schlangenweihe, Adler und dem Indischen Grautoko, vorzuweisen.

Die am häufigsten gesichteten Tiere in Kanha sind Languren, Schakale, Wildschweine, Chital (Axis Axis, bekannt als Axishirsche), Sumpfhirsche (Cervus unicolor) und Sambar-Hirsche (Cervus duvauceli), die Sie alle wissen lassen, wenn ein Tiger in der Nähe ist. Durch den Dschungel zu fahren und nach den Warnrufen zu horchen ist extrem aufregend!

Wissenswert: Der berühmte Zoologe George Schaller startete hier in Kanha die allererste wissenschaftliche Studie über Tiger. 

Ein weiterer Meilenstein, der innerhalb dieses natürlichen Parks erreicht werden könnte, ist die Erhaltung des sogenannten „Hartgrundes“, der die Prärien ausweitet, Dörfer verschiebt und den Lebensraum der Tiere erweitert.

Nach der Ankunft in Kanha werden Sie auf der Wildnis Reise durch Indien in die Dschungel-Lodge am Rande des Tigerreservates gebracht! Ihre Übernachtung erfolgt in Kanha!

Während unserer Zeit in Kanha schließen wir 5 exklusive Pirschfahrten in die Reiseroute ein (wir werden immer unser Bestes geben, drei Fahrten für die Kanha Zone (Premium) und zwei Fahrten für die Kisli, Sarahi und Mukki Zonen zu ermöglichen).

Genießen Sie zwei volle Tage in und um den Kanha National Park. Früh aufstehend, werden wir in den Park etwas vor dem Sonnenaufgang vorstoßen, um unsere Chancen, einen Tiger zu sehen, zu erhöhen. Die Natur beobachtend, während die Morgendämmerung über der wunderschönen Landschaft hereinbricht, werden wir unsere Erkundung des weitläufigen Nationalparks fortsetzen. Gehen Sie sicher, dass Sie sich warm einpacken, da es am frühen Morgen ziemlich kalt sein kann! Kanha ist ein fantastischer Park und auch den Tigern hier geht es außergewöhnlich gut. Inmitten einer riesigen Vielfalt an Grün der stattlichen Sal und ihren dazugehörigen Bäumen, bilden die wilden orange-roten Blüten des Palasabaumes mit den gelbgestreiften Katzen einen bemerkenswerten und verblüffenden Kontrast. Die alles durchdringende Ruhe wird manchmal von den entfernten Rufen der Pfauen unterbrochen. Das könnte gut das Natur-Bühnenbild sein, das Henry David Thoreau, den berühmten amerikanischen Denker und Weisen, dazu inspiriert hat, den Klassiker „Walden and The Maine Woods“ zu schreiben und seiner philosophischen und spirituellen Suche nachzugehen. 

Nach ein paar Stunden in der Wildnis ist es Zeit, für ein leichtes Mittagessen zurück in der Lodge, sich zu erfrischen, ein Schläfchen zu machen, eine Vogelbeobachtung vorzunehmen oder das Gebiet um das Camp zu Fuß zu erkunden.

Am späten Nachmittag bekommen Sie auf den Tiger Rundreisen durch Indien die Chance, mit dem Jeep bis zum Sonnenuntergang durch den Park zu fahren. Während die Dunkelheit hereinbricht, erleuchten Öllampen den Weg nach Hause. Vor dem Abendessen ist es Zeit für Getränke und um Geschichten der Geschehnisse des Tages um das Lagerfeuer herum auszutauschen, bevor Sie sich frühzeitig ins Bett zurückziehen.

Während Ihres Aufenthaltes in Kanha schlagen wir Ihnen auch vor, eines der nahegelegenen Dörfer zu besuchen, in einen örtlichen Markt einzutauchen und das Gebiet um Kanha zu erkunden. Eine gemütliche Fahrradfahrt ist ein toller Weg, um dieses Herz des ländlichen Indiens kennenzulernen – etwas, das wir Ihnen wärmstens empfehlen! Ihre Übernachtung erfolgt in Kanha!

Kanha Tiger Reservat – Morgendliche und nachmittägliche Pirschfahrten

An diesem Morgen unternehmen wir unseren letzten Exkurs auf der Wildnis Rundreise durch Indien in den Kanha Nationalpark, um nach faszinierenden Tieren Ausschau zu halten. Wir werden anschließend nach Jabalpur fahren, wo wir unseren Flug zurück nach Delhi antreten.

Nach der Ankunft in Delhi können Sie zum internationalen Flughafen von Delhi für Ihre nächste Reise fahren oder Sie entscheiden sich dazu, eine Nacht in Delhi zu bleiben.

Optional: Tierfreunde können ein paar Extra-Tage für Besuche der verschiedenen Tierparks einfügen, wo morgens und abends Jeep-Safaris stattfinden (gegen Zusatzgebühr).

Indien auf Ihre Weise mit Ihrer Route und Ihrem Reisestil

• Preis basiert auf zwei Personen in einem Doppelzimmer
• Einzelzimmerpreis auf Anfrage / Die Reisepreise sind nicht gültig für Reisen zwischen dem 20. Dezember und dem 5. Januar
• Reisen Sie lieber allein oder möchten Sie mit Begleitung nach Indien kommen? Wir machen Ihnen gern ein Preisangebot für ein Programm, das alle Ihre Wünsche erfüllt!

 
REISEZEITRAUM PREIS PRO PERSON  
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab 2875 € (Standard/3 Sterne/Boutique Hotels) REISE ANFRAGEN
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab 3495 € (Deluxe/4 Sterne) REISE ANFRAGEN
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab 4795 € (Luxus/5 Sterne/Taj Hotels) REISE ANFRAGEN

Wie wäre es mit einer maßgeschneiderten Reise, die perfekt an ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst ist?

Unsere vorgeschlagenen Reiserouten dienen nur als Beispiele und Vorschläge und können individuell angepasst werden. Etwa kann Ihre Reise verkürzt oder um zusätzliche Ziele oder Sehenswürdigkeiten erweitert werden, die Hotelkategorien können angepasst werden usw. Teilen Sie uns Ihre persönlichen Wünsche mit, damit wir die Reise optimal an Ihre Wünsche anpassen können. Setzen Sie sich mit unseren Experten für eine individuelle Beratung in Verbindung und erhalten Sie ein unverbindliches Reiseangebot. Zudem senden wir Ihnen die Hotelliste zu, damit Sie sich selbst ein Bild von den ausgewählten Hotels im Internet machen können. Wir versprechen Ihnen: ✓Kompetente & freundliche Tour-Guides ✓Erfahrene Fahrer ✓Die besten Hotels ✓24/7 Service.
Sorgenfreies Reisen mit uns, Häufig gestellte Fragen

Kontaktieren Sie uns unter: info@indienrundreisen.de / 0800-1844-586 (gebührenfrei aus Deutschland) / +91-99274-65808 (Telefon Indien und WhatsApp).

Inbegriffene Leistungen

  • 15 Tage Individualreise ab Delhi bis Delhi
  • 14 Hotel-Übernachtungen im Doppelzimmer oder Einzelzimmer in ausgewählten Hotels, entsprechend der gebuchten Kategorie
  • Vollpension in den Resorts der Nationalparks
  • Tägliches Frühstück
  • Ein hochwertiges klimatisiertes Auto mit Fahrer zu Ihrer freien Verfügung, während Ihres gesamten Aufenthaltes – Toyota Innova für Deluxe- und Luxus Reiseangebote / Toyota Etios für Budget Reiseangebot
  • Inlandsflug von Jabalpur nach Neu Delhi
  • Rundreise, Besichtigungen und sämtliche Ausflüge wie beschrieben
  • Exklusive private JEEP-SAFARIS in Kanha (5) und Bandhavgarh (5); gemeinsame JEEP-SAFARIS (5-6 Personen) im Ranthambore Nationalpark (4); und Fahrrad-Rikscha Fahrt in Keoladeo (1) (Exklusive Nutzung des Jeeps für die Pirschfahrt im Ranthambhore Nationalpark ist möglich mit Aufschlag)
  • ZUGFAHRT Jhansi – Agra 1. Klasse, klimatisiert
  • Örtliche, deutsch- (wo verfügbar) bzw. englischsprachige Tour-Guides
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Alle Eintrittsgelder wie beschrieben im Tourprogramm
  • Rikscha-Transfers vom Parkplatz zum Taj Mahal in Agra
  • Elefantenritt bzw. Jeepfahrt zum Amber Fort Jaipur
  • Besuch des Tiger Forts (Nahargarh Fort) in Jaipur, wo man eine unvergessliches Panorama von Jaipur genießen kann
  • Geführte Tour in der pinken Stadt Jaipur
  • Rikscha Fahrt in Alt Delhi
  • 2 Liter Mineral Wasser Flaschen pro Person und Tag
  • 24 Stunden Ansprechpartner in Indien
  • Alle Steuern und Gebühren, Parkplatz, zwischenstaatlichen Abgaben, etc.

Nicht inbegriffene Leistungen

  • Internationale, wie auch Inlandsflüge
  • Reiserücktrittskosten-, Reisekranken- und Gepäckversicherung
  • Visum-Gebühren
  • Separate Kamera- und Videogebühren während der Besichtigungen (An den meisten indischen Ausflugszielen fällt keine separate Fotogebühr an)
  • Gebühren für Übergepäck. Bei Inlandsflügen in Indien erlauben alle Fluggesellschaften, außer Air India (25kg), ein Maximum von 15 kg pro Person plus 7 kg Handgepäck (nur ein Teil mit einer Abmessung von nicht mehr als 55 cm x 35 cm x 25 cm, inklusive Laptops oder Duty Free Einkaufstaschen). Gebühren für extra Gepäck müssen beim Einchecken am Flughafen bezahlt werden. Die Gebühren für extra Gepäck betragen normalerweise 6 Euro pro Kilo
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Mittag- und Abendessen

Zusätzliche Reiseinfos

  • Von Juli bis Ende September bleiben alle Nationalparks geschlossen (Monsunzeit). Sie öffnen erst am 1.Oktober wieder.
  • Ranthambhore: Im Gegensatz zu anderen Unternehmen, die ein offenes Fahrzeug (erhöhter Lkw) für 20 Personen verwenden, garantieren wir unseren Gästen einen Sechs-Sitzer-Jeep (der gleiche Jeep wird von bis zu sechs Gästen genutzt) für eine bessere und intensivere Erfahrung des Dschungels. Wir können aufgrund der Verkehrsvorschriften, den Verkehr in den Parks so gering wie möglich zu halten, keine exklusive Nutzung des Jeeps für die Pirschfahrt im Ranthambhore Nationalpark garantieren. Private Safaris in Ranthambhore Nationalpark sind auch möglich.
  • Sie können diese Tour jederzeit buchen (Einzelpersonen auf Anfrage), und sie kann durch andere Reiseangebote ergänzt werden
  • Der angebotene Preis ist ein Richtwert für eine Person im Doppelzimmer und kann sich gegebenenfalls saisonal, bei anderen Personenzahlen und durch Verfügbarkeiten der Hotels ändern.
  • Die Anzahl der Übernachtungen und das Programm können in Abhängigkeit der von Ihnen gewählten Fluglinie variieren
  • Die angegebenen Hotels sind als Beispielvorschläge zu verstehen. Die Verfügbarkeit der Zimmer kann erst nach Ihrer Buchungszusage geprüft werden. Sollte ein Hotel ausgebucht sein, bieten wir in Absprache mit Ihnen eine gleichwertige Alternative an. Wenn alle Hotels der Reise bei uns rückbestätigt sind, übermitteln wir Ihnen eine definitive Hotelliste mit allen Adress- und Kontaktdaten
  • Bei allen Flugarrangements tritt Indienrundreisen.de nur als Vermittler auf. Änderungen bezüglich Flugplan oder Preis (Flugpreise sowie Steuern) behalten wir uns vor
  • Änderungen von Zügen und Programmen, Irrtümer und Auslassungen sind ausdrücklich vorbehalten
  • Taj Mahal ist jeden Freitag geschlossen
  • Aufpreis für begleitende deutschsprachige Reiseleitung auf Anfrage.
  • Aufpreis für die Inlands-Flüge auf Anfrage.
  • Kinderpreis auf Anfrage
  • Zusatznächte vor und nach der Tour buchbar auf Anfrage
  • Halbpensionszuschlag auf Anfrage

Es hat uns super gefallen, das Land, die Leute, die Vielfalt an Tempeln und alten Forts und Gebäuden

2015

Namaste Vikas

Bitte entschuldige meine späte Meldung. Ich wollte Dir schon die ganze Zeit schreiben.

Und mich ganz ganz recht herzlich zu bedanken. Auch im Namen von Marcel. Für die Organisation der ganzen Tour; Für alles; es war einfach unglaublich.

Es hat uns super gefallen, das Land, die Leute, die Vielfalt an Tempeln und alten Forts und Gebäuden, das Gefühl und das Treiben in den Städten und die wundervolle Tierwelt in den Nationalparks.

Die Auswahl der Guides und der Fahrer ist erstklassig, die Hotels deutlich über dem für mich nötigen Standard, aber man gönnt sich ja sonst nichts.

Insgesamt einfach klasse. Nochmals tausend dank.

Ich hoffe das Video von der Tempelanlage ist zu Deiner Zufriedenheit ausgefallen. ; ) War ein bisschen spontan, aber das ist eigentlich gar nicht verkehrt. : )

Ich stecke noch mitten in der Bildbearbeitung, welche auch noch ein paar Wochen daueren wird. Es sind insgesamt 4000 Fotos alleine von mir zusammengekommen.

Die aktualisierung mienern Homepage mit entsprechend Links auf IndienReise.com ist aber schon in Planung.

Einen für meine Verhältnisse ziemlich langen Post (habe ihn in 2 Teile geschrieben) in meinem Blog ist seit heute online. Dort habe ich Dich vollkommen zu Recht lobend erwähnt. ; ) Der ersten Beitrag wurde an einem Tag schon mehr als 100 Mal gelesen. Ich hoffe es ist in Ordnung, dass ich vereinzelt Textzeilen aus Deiner Reisebeschreibung verwendet habe. hihi

hier findest du beide Einträge: http://folge-snowmanstudios.blogspot.de/

Auch mit den ersten Eindrücken was du Du an Fotos für Deine Homepage erwarten kannst.

lg Thomas

kind regards / freundliche Grüße

Thomas Fuhrmann

Avatar for Thomas Furhmann und Marcel, Deutschland
Thomas Furhmann und Marcel, Deutschland
Verifiziert

Tiger-Indien-Rundreise – Auf den Spuren des Tigers mit Delhi, Agra und Jaipur

2012

Namaste Vikas

Sorry, dass ich so lange benötigte, um Ihnen zu schreiben. Aber wir waren in der Zwischenzeti in Myanmar und dort war der Empfang sehr schlecht, bwz das Internet sehr langsam. Aber jetzt möchte ich Ihnen gerne nochmals Rückmeldung geben zu unserer Indienreise.

Die Städtetour (Dehli, Jaipur, Agra, Varanasi) hat uns sehr gut gefallen und war bestens organisiert. In Dehli hatten wir etwas Pech mit dem Intercity (dass in 4 Zimmern 3 Duschen nicht funktionieren ist wahrscheinlich wirklcih Pech). Aber der Reiseleiter war super – genauso wie in Jaipur und Agra auch. Auch die Transfers haben sehr gut geklappt und wir haben uns sehr wohl gefühlt.

Die Autofahrt von Varanasi nach Kanha dagegen war wirklich sehr mühsam für uns.

Alles in allem hat uns aber die von Ihnen organisierte Reise – ausser dieser Angelegenheit – sehr gut gefallen und wir fanden auch, dass wir bestens beraten waren. Falls Sie uns als Referenz angeben möchten, können Sie das gerne tun. Einzig einen Wunsch haben wir: Bitte führen Sie keinen Namen auf unter dem von Ihrem Mitarbeiter in Agra gemachten Bild. Unsere Söhne werden – bei Stellenwechseln – öfters gegoogelt und möchten dies nicht.

Falls Sie in den nächsten Jahren einmal in Europa sind oder in der Schweiz, melden Sie sich doch, Wir würden uns freuen.

Freundliche Grüsse

Claudia Fauquex und Familie

Avatar for Claudia Fauquex und Familie, Schweiz
Claudia Fauquex und Familie, Schweiz
Verifiziert

Um eine Liste der für diese Tour ausgewählten Hotels zu erhalten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@indienrundreisen.de

rajasthan rundreise mit pushkar kamelfest fair

Ähnliche Reisen, die Ihnen gefallen könnten

ab 1430 € pP Indien

Ihre Nordindien-Rundreise – Das beste von Nordindien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi / Samode Dorf / Jaipur / Fatehpur Sikri / Agra / Gwalior / Orchha / Khajuraho / Varanasi (Ganges und Buddhismus)

13 Tage 12 Nächte
ab 1150 € pP Indien

Indien Rundreise mit Haridwar und Rishikesh – Kultur + Spiritualität + Yoga

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Haridwar – Rishikesh – Neu-Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Jaipur – Neu Delhi

12 Tage 11 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Indien Rundreise 14 tage – Eine Reise durch Rajasthan

Reiseart: Luxusreise Sie besichtigen:

Die Reiseroute der Rajasthan Rundreise besteht aus den folgenden Reisezielen – Alt und Neu Delhi, Agra, Fatehpur Sikri, Jaipur, Bikaner, Jaisalmer, Jodhpur, Deogarh Mahal (Palasthotel), Udaipur

14 Tage 13 Nächte
Nepal

Goldenes Dreieck Indien + Varanasi (Ganges) + Nepal

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Abhaneri Stufenbrunnen – Fatehpur Sikri – Jaipur – Varanasi (Ganges & Sarnath) – Kathmandu – Pokhara – Kathmandu (Swayambhunath, Pashupatinath & Boudhanath)

13 Tage 12 Nächte
ab 875 € pP Indien

Das Goldene Dreieck + Varanasi (Ganges)

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Abhaneri Stufenbrunnen – Jaipur – Varanasi (Ganges) & Sarnath – Neu Delhi

7 Tage 6 Nächte
Indien

Das Goldene Dreieck & der Ranthambhore Nationalpark

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt-Delhi und Neu-Delhi – Agra – Fatehpur Sikri – Abhaneri – Jaipur – Ranthambore National Park – Delhi

9 Tage 8 Nächte
ab 1245 € pP Indien

Rundreise Indien mit Badeverlängerung – Strandaufenthalt in Goa

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Luxusreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt- und Neu-Delhi ➜ Jaipur ➜ Dorf Abhaneri ( Chand Baori Stufenbrunnen) ➜ Fatehpur Sikri ➜ Agra (Taj Mahal + Rote Fort) ➜ Goa Badeurlaub (5 Nächte in Goa) ➜ Neu-Delhi

12 Tage 11 Nächte
ab 875 € pP Indien

Goldenes Dreieck Indien Reise

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Abhaneri Stufenbrunnen – Jaipur – Neu Delhi

8 Tage 7 Nächte
ab 2735 € pP Indien

Indien Tiger Luxusreise – Reise durch Indiens Top-Tigerreservate: Besuchen Sie Tadoba, Pench, Kanha und Bandhavgarh und Pench mit Optionaler VERLÄNGERUNGSTOUR – RANTHAMBORE-NATIONALPARK

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi/Mumbai – Flug nach Nagpur – Tadoba National Park/Andhari Tiger Reserve – Pench-Tiger-Reservat – Kanha-Nationalpark – Bandhavgarh-Nationalpark – Jabalpur – Neu-Delhi/Mumbai (Rückflug) / Optionale Verlängerung zum Ranthambore-Nationalpark und Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) – Neu-Delhi

14-19 Tage 13-18 Nächte
ab 2795 € pP Nepal

Indien & Nepal: Kombinierte Rundreise – Das Beste in 19 Tagen

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Abhaneri Stufenbrunnen – Geisterstadt Fatehpur Sikri – Agra – Khajuraho – Orchha – Varanasi (Ganges) – Sarnath – Lumbini – Chitwan Nationalpark – Pokhara – Kathmandu

19 Tage 18 Nächte
ab 1625 € pP Indien

Rajasthan Rundreise mit Pushkar Festival 2024

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort Palast Hotel – Jodhpur – Udaipur – Pushkar Kamel Markt (Pushkar Fair) – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal & Rote Fort) – Neu-Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Impressionen aus Indien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Mumbai ➜ Aurangabad (Höhlen von Ajanta & Ellora) ➜ Indore ➜ Mandu ➜ Maheshwara & Omkareshwar ➜ Ujjain ➜ Bhopal ➜ Bhimbetka Höhlen und Bhojpur ➜ Jhalawar ➜ Rawatbhata ➜ Bundi ➜ Chittorgarh ➜ Mumbai oder Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 2395 € pP Indien

Rajasthan Intensiv: Auf den Spuren der Maharadscha

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi ➜ Jaipur ➜ Agra (Taj Mahal & Rote Fort) ➜  Geister Stadt Fatehpur Sikri ➜  Abhaneri Stufenbrunnen + Chand Baori Dorf ( Erleben Sie das Dorfleben in Indien)  ➜ Jaipur ➜ Nawalgarh (Shekhawati region einschließlich Mandawa & Fatehpur) ➜ Bikaner ➜ Deshnoke (Ratten-Tempel) ➜ Jaisalmer (Sam Dunes (Wüste) ➜ Osian Tempel ➜ Luni (Jodhpur and Bishnoi Dorf) ➜ Mount Abu ➜ Kumbalgarh Fort (UNESCO) ➜  Ranakpur Jain Tempel ➜  Udaipur ➜ Chittorgarh Zitadelle (UNESCO) ➜ Bundi ➜ Pushkar ➜ Alwar ➜ Neu Delhi ➜ Goa (Optional) ➜ Neu Delhi 

20 Tage 19 Nächte
ab 1395 € pP Indien

Holi Festival Indien Tour – März 2024 – Berühmtes Holi Farbfest in Vrindavan & Pushkar

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Mathura und Vridavan (lathmar holi feiern) – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Jaipur – Pushkar (Holi-Farbfest) – Jodhpur – Deogarh Palast Hotel oder Sardargarh Fort Palast Hotel – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Neu Delhi / Mumbai

12 Tage 11 Nächte
ab 2245 € pP Indien

Top-Reiseziele in Rajasthan, mit Aufenthalt im Palasthotel, Besichtigung des Taj Mahal + Goa Badeverlängerung

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Luxusreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt- und Neu-Delhi ➜ Jaipur ➜ Jodhpur ➜ Ranakpur ➜ Udaipur ➜ Sardargarh Heritage Palasthotel ➜ Bundi ➜ Ranthambhore Nationalpark ➜ Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) ➜ Neu-Delhi ➜ Flug nach Goa (Strandurlaub) ➜ Neu-Delhi/Mumbai

18 Tage 17 Nächte
ab 2875 € pP Indien

Abwechslungsreiche Reise durch Nordindien – Rajasthan mit Palasthotels, Taj Mahal, Tiger & Varanasi

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Alsisar & Ramgarh (Shekhawati Region) – Khimsar Heritage Palast Hotel – Jodhpur (Blaue Stadt) – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Chittorgarh – Kota Palast Hotel – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Orchha – Khajuraho – Varanasi (Ganges) – Neu Delhi

17 Tage 16 Nächte
ab 1430 € pP Indien

Ihre Nordindien-Rundreise – Das beste von Nordindien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi / Samode Dorf / Jaipur / Fatehpur Sikri / Agra / Gwalior / Orchha / Khajuraho / Varanasi (Ganges und Buddhismus)

13 Tage 12 Nächte
ab 1150 € pP Indien

Indien Rundreise mit Haridwar und Rishikesh – Kultur + Spiritualität + Yoga

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Haridwar – Rishikesh – Neu-Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Jaipur – Neu Delhi

12 Tage 11 Nächte
ab 2735 € pP Indien

Indien Tiger Luxusreise – Reise durch Indiens Top-Tigerreservate: Besuchen Sie Tadoba, Pench, Kanha und Bandhavgarh und Pench mit Optionaler VERLÄNGERUNGSTOUR – RANTHAMBORE-NATIONALPARK

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi/Mumbai – Flug nach Nagpur – Tadoba National Park/Andhari Tiger Reserve – Pench-Tiger-Reservat – Kanha-Nationalpark – Bandhavgarh-Nationalpark – Jabalpur – Neu-Delhi/Mumbai (Rückflug) / Optionale Verlängerung zum Ranthambore-Nationalpark und Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) – Neu-Delhi

14-19 Tage 13-18 Nächte
Indien

Tiger Safari Indien Rundreise – Auf der Suche nach Tigern in Nationalparks

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Sawai Madhopur (Ranthambhore Tiger Reserve) – Gwalior – Khajuraho – Bandhavgarh Nationalpark – Kanha Nationalpark – Pench Tiger Reserve – Tadoba Nationalpark – Mumbai

18 Tage 17 Nächte
ab 2095 € pP Indien

Südindien Wildlife und Wandertour

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Bangalore / Mumbai ➜ Madikeri (Coorg) ➜ Nishani Motte Trek ➜ Kloster Namdroling ➜ Kabini Wildschutzgebiet ➜ Nagarhole Nationalpark ➜ Ooty ➜ Pollachi ➜ Anamalai Tigerreservat oder Parambikulam Tigerreservat ➜ Munnar ➜ Eravikulam Nationalpark ➜ Chinnar Wildschutzgebiet (Thoovanam Wasserfälle) ➜ Madurai (Meenakshi Tempel) ➜ Chennai / Mumbai

13 Tage 12 Nächte
Indien

RAJASTHAN & NEPAL – DIE UNVERGESSLICHE INDIEN & NEPAL KOMBINATIONSREISE

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort (Heritage Palasthotel) – Jodhpur – Ranakpur – Udaipur – Chittorgarh Citadel – Bundi – Jaipur – Abhaneri Stufenbrunnen – Fatehpur Sikri (die verlassene Stadt) – Agra (Taj Mahal & Rotes Fort) – Varanasi (Ganges (Hinduismus) & Sarnath (Buddhismus) mit dem klimatisierten Nachtzug (optionaler Flug möglich) – Neu Delhi – Kathmandu (Nepal) – Pokhara – Chitwan Nationalpark – Kathmandu – Neu Delhi

24 Tage 23 Nächte
Indien

Das Goldene Dreieck & der Ranthambhore Nationalpark

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt-Delhi und Neu-Delhi – Agra – Fatehpur Sikri – Abhaneri – Jaipur – Ranthambore National Park – Delhi

9 Tage 8 Nächte
ab 1175 € pP Indien

Individuelle Rajasthan Reise – 10 Tage Rundreise – Taj Mahal, Alt-Delhi, Tiger Nationalpark, Tempel, Forts & Paläste

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Keoladeo Nationalpark – Ranthambore-Nationalpark (Jeep-Safari) – Bundi – Jaipur – Neu Delhi

10 Tage 9 Nächte

Meine Reise planen

[contact-form-7 id="1787" title="Book Now Form" html_id="tour_booking"]