Whatsapp Chat

Höhepunkte der Reise Goldenes Dreieck + Varanasi (Ganges) +Nepal

eyJtYXBfb3B0aW9ucyI6eyJjZW50ZXJfbGF0IjoiMjguNjEzOTM5MSIsImNlbnRlcl9sbmciOiI3Ny4yMDkwMjEyIiwiem9vbSI6NCwibWFwX3R5cGVfaWQiOiJURVJSQUlOIiwiZml0X2JvdW5kcyI6ZmFsc2UsImRyYWdnYWJsZSI6dHJ1ZSwic2Nyb2xsX3doZWVsIjp0cnVlLCJkaXNwbGF5XzQ1X2ltYWdlcnkiOiIiLCJtYXJrZXJfZGVmYXVsdF9pY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwiaW5mb3dpbmRvd19zZXR0aW5nIjoiPGRpdj57bWFya2VyX3RpdGxlfTxcL2Rpdj48ZGl2PnttYXJrZXJfYWRkcmVzc308XC9kaXY+IiwiaW5mb3dpbmRvd19ib3VuY2VfYW5pbWF0aW9uIjoiIiwiaW5mb3dpbmRvd19kcm9wX2FuaW1hdGlvbiI6ZmFsc2UsImNsb3NlX2luZm93aW5kb3dfb25fbWFwX2NsaWNrIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19za2luIjp7Im5hbWUiOiJiYXNpYyIsInR5cGUiOiJpbmZvd2luZG93Iiwic291cmNlY29kZSI6IjxkaXY+e21hcmtlcl90aXRsZX08XC9kaXY+PGRpdj57bWFya2VyX2FkZHJlc3N9PFwvZGl2PiJ9LCJkZWZhdWx0X2luZm93aW5kb3dfb3BlbiI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfb3Blbl9ldmVudCI6ImNsaWNrIiwiZnVsbF9zY3JlZW5fY29udHJvbCI6dHJ1ZSwic2VhcmNoX2NvbnRyb2wiOnRydWUsInpvb21fY29udHJvbCI6dHJ1ZSwibWFwX3R5cGVfY29udHJvbCI6dHJ1ZSwic3RyZWV0X3ZpZXdfY29udHJvbCI6ZmFsc2UsImZ1bGxfc2NyZWVuX2NvbnRyb2xfcG9zaXRpb24iOiJUT1BfUklHSFQiLCJzZWFyY2hfY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwiem9vbV9jb250cm9sX3Bvc2l0aW9uIjoiUklHSFRfQk9UVE9NIiwibWFwX3R5cGVfY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwibWFwX3R5cGVfY29udHJvbF9zdHlsZSI6IkRST1BET1dOX01FTlUiLCJzdHJlZXRfdmlld19jb250cm9sX3Bvc2l0aW9uIjoiVE9QX0xFRlQiLCJtYXBfY29udHJvbCI6dHJ1ZSwibWFwX2NvbnRyb2xfc2V0dGluZ3MiOmZhbHNlLCJtYXBfem9vbV9hZnRlcl9zZWFyY2giOjYsIndpZHRoIjoiMzAwIiwiaGVpZ2h0IjoiMjAwIn0sInBsYWNlcyI6W3siaWQiOiIxIiwidGl0bGUiOiJBZ3JhIiwiYWRkcmVzcyI6IkFncmEsIFV0dGFyIFByYWRlc2gsIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IkFncmEiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjcuMTc2NjcwMSIsImxuZyI6Ijc4LjAwODA3NDQ5OTk5OTk5IiwiY2l0eSI6IkFncmEiLCJzdGF0ZSI6IlV0dGFyIFByYWRlc2giLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiIyIiwidGl0bGUiOiJOZXcgRGVsaGkiLCJhZGRyZXNzIjoiTmV3IERlbGhpLCBEZWxoaSwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiTmV3IERlbGhpIiwibG9jYXRpb24iOnsiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyIsImxhdCI6IjI4LjYxMzkzOTEiLCJsbmciOiI3Ny4yMDkwMjEyIiwiY2l0eSI6Ik5ldyBEZWxoaSIsInN0YXRlIjoiRGVsaGkiLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiIzIiwidGl0bGUiOiJKYWlwdXIiLCJhZGRyZXNzIjoiSmFpcHVyLCBSYWphc3RoYW4sIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IkphaXB1ciIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNi45MTI0MzM2IiwibG5nIjoiNzUuNzg3MjcwOSIsImNpdHkiOiJKYWlwdXIiLCJzdGF0ZSI6IlJhamFzdGhhbiIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6IjQiLCJ0aXRsZSI6IkZhdGVocHVyIFNpa3JpIiwiYWRkcmVzcyI6IkZhdGVocHVyIFNpa3JpLCBVdHRhciBQcmFkZXNoLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJGYXRlaHB1ciBTaWtyaSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNy4wOTQ1MjkxIiwibG5nIjoiNzcuNjY3OTI5MiIsImNpdHkiOiJBZ3JhIiwic3RhdGUiOiJVdHRhciBQcmFkZXNoIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiNSIsInRpdGxlIjoiQ2hhbmRiYW9yaSIsImFkZHJlc3MiOiJDaGFuZCBCYW9yaSBTdGVwIFdlbGwgKEFiaGFuZXJpKSwgQmFuZGlrdWksIFJhamFzdGhhbiwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiQ2hhbmRiYW9yaSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNy4wMDczNDE1IiwibG5nIjoiNzYuNjA2NDY5NiIsImNpdHkiOiJEYXVzYSIsInN0YXRlIjoiUmFqYXN0aGFuIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiNjciLCJ0aXRsZSI6IlZhcmFuYXNpIiwiYWRkcmVzcyI6IlZhcmFuYXNpLCBVdHRhciBQcmFkZXNoLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJWYXJhbmFzaSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNS4zMTc2NDUyIiwibG5nIjoiODIuOTczOTE0NCIsImNpdHkiOiJWYXJhbmFzaSIsInN0YXRlIjoiVXR0YXIgUHJhZGVzaCIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6Ijg4IiwidGl0bGUiOiJLYXRobWFuZHUiLCJhZGRyZXNzIjoiS2F0aG1hbmR1LCBOZXBhbCIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJLYXRobWFuZHUiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjcuNzE3MjQ1MyIsImxuZyI6Ijg1LjMyMzk2MDUiLCJjaXR5IjoiS2F0aG1hbmR1Iiwic3RhdGUiOiJCYWdtYXRpIFByb3ZpbmNlIiwiY291bnRyeSI6Ik5lcGFsIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMTIwIiwidGl0bGUiOiJQb2toYXJhIiwiYWRkcmVzcyI6IlBva2hhcmEsIE5lcGFsIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IlBva2hhcmEiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjguMjA5NTgzMSIsImxuZyI6IjgzLjk4NTU2NzQiLCJjaXR5IjoiUG9raGFyYSIsInN0YXRlIjoiR2FuZGFraSBQcm92aW5jZSIsImNvdW50cnkiOiJOZXBhbCIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn1dLCJzdHlsZXMiOiIiLCJsaXN0aW5nIjoiIiwibWFya2VyX2NsdXN0ZXIiOiIiLCJtYXBfcHJvcGVydHkiOnsibWFwX2lkIjoiMjQiLCJkZWJ1Z19tb2RlIjpmYWxzZX19

REISEDETAILS

Reisedauer: 13 Tage
Reisetempo: Entspannt
Reiseziele: Alt und Neu Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Abhaneri Stufenbrunnen – Fatehpur Sikri – Jaipur – Varanasi (Ganges & Sarnath) – Kathmandu – Pokhara – Kathmandu (Swayambhunath, Pashupatinath & Boudhanath)
  • Erkunden Sie die schönsten Orte in Indien und Nepal, Festungen und Paläste und vieles mehr, genießen Sie tolle Erlebnisse wie Trekking und Bootsfahrten, und probieren Sie exotische Speisen.
  • Öffnen Sie Ihr Herz und Ihren Verstand, denn Sie werden in Kürze die Erfahrung Ihres Lebens machen, die alle Ihre Vorstellungen verändern wird. Indien und Nepal sind erstklassige Reiseziele. Und Sie werden vollkommen begeistert sein, egal ob Sie ein Reisefreak, ein naturverbundener Mensch oder einfach nur ein Kulturliebhaber sind.
  • Jetzt kommt der beste Teil! Ja, das Taj Mahal ist ein historisches Wunder, und viele Menschen würden alles tun, um es einmal zu sehen. Aber Indien hat noch mehr zu bieten! So viele weitere wunderbare Erlebnisse warten auf Sie. Wir geben uns ganz besondere Mühe, um Ihnen das Beste zu bieten. Wir bringen Sie an Orte, die nicht Teil der gewöhnlichen Pauschalreisen sind. Wie wäre es z. B. mit einer Bootsfahrt in der Morgendämmerung auf dem Ganges in Benares, einem Elefantenritt im Amber Fort von Jaipur, einer Street-Food-Tour in der Altstadt von Delhi und vielen anderen Dingen, die alle Ihre Sinne ansprechen und Sie aus dem Staunen nicht mehr herauskommen lassen.
  • Und ist es in Nepal anders? Ganz und gar nicht! Nepal ist der Ort, an dem die Natur zu Hause ist, und Sie können sich mit ihr auf einer persönlichen Ebene verbinden. Wenn Sie unter der Hektik und dem Stress des modernen Lebens leiden, wird Ihnen Nepals verführerisch frische Luft in Pokhara ein Gefühl der Gelassenheit und Klarheit vermitteln und Ihrem Körper und Ihrer Seele neue Energie verleihen – können Sie sich etwas Besseres vorstellen?
  • Wir laden Sie herzlich ein, mit uns eine spannende Reise durch diese beiden Länder zu unternehmen und ihre Kulturen, ihre berauschenden Aromen und ihre wunderschönen Landschaften kennenzulernen.
Ganzen Reiseverlauf anzeigen

Bei Ihrer Ankunft werden Sie von Ihrem persönlichen Reiseleiter begrüßt, der Sie zum Hotel begleitet und Ihnen alle notwendigen Unterlagen für Ihre Reise gibt, einschließlich der Reiseroute, Zug- und Flugtickets, Hotelgutscheine usw. Übernachtung in Delhi.

Nach dem Frühstück im Hotel machen wir uns auf, um die Hauptstadt zu erkunden. Unsere erste Station ist das beschauliche Raj Ghat, ein elegantes historisches Denkmal und ein Schrein für Mahatma Gandhi, den weltberühmten indischen Staatsmann und Pazifisten. Hier fand auch seine Einäscherung im Jahr 1948 statt. Wir fahren weiter zur Jama Masjid, der größten Moschee des Landes. Das schiere Ausmaß der Anlage ist erstaunlich. An Bord einer Fahrradrikscha manövrieren wir uns durch das Gedränge der belebten Straßen von Chandni Chowk, dem berühmten alten Basar von Delhi, und fahren zum Roten Fort mit seinen massiven roten Sandsteinmauern. Es gehört zum Weltkulturerbe und ist ein stolzes Symbol für die Hauptstadt des Landes.

Anschließend fahren wir an den schönen Kolonialgebäuden in Neu-Delhi vorbei. Sie wurden in den frühen Jahren des letzten Jahrhunderts vom britischen Raj erbaut und liegen an großzügigen, von Bäumen gesäumten Boulevards. Heute beherbergen sie verschiedene indische Regierungsbehörden.

Anschließend besuchen wir Qutub Minar, ein spektakuläres Beispiel indisch-islamischer Architektur, das von einem 234 Fuß (ca. 71 m) hohen Turm gekrönt wird. Der Bau dieser UNESCO-Stätte begann im 12. Jahrhundert und gilt als das erste muslimische Baudenkmal auf indischem Boden.

Wir beenden unsere Erkundung mit dem Besuch des wunderschönen Humayun’s Tomb, des Grabmals des zweiten Herrschers des Großmogulreiches aus dem 16. Jahrhundert, bei Sonnenuntergang.

Heute Morgen fahren wir nach einem ausgiebigen Frühstück nach Agra. Hier befindet sich eines der berühmtesten Denkmäler der Welt, das Taj Mahal. Agra ist zweifellos eine der geschichtsträchtigsten Städte in Nordindien. Doch neben dem Taj Mahal gibt es noch viele weitere Orte, die Zeugen der legendären Geschichten, die sich um die Stadt ranken, waren. Da Agra rund 130 Jahre lang ein Zentrum des Mogulreichs war, leben in der Stadt Geschichte und Legenden weiter. Neben dem Taj gehören auch das Agra Fort und Fatehpur Sikri zum UNESCO-Weltkulturerbe in Agra.

Nach der Ankunft in Agra, Transfer zum Hotel.

Nach dem Mittagessen besichtigen Sie das Rote Fort, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Hinter den imposanten roten Sandsteinmauern verbergen sich die prächtige weiße Perlenmoschee (Pearl Mosque), die ganz aus Marmor besteht, und zahlreiche andere Marmorbauten. Akbar, sein Sohn Jahangir und sein Enkel Shah Jahan, die nacheinander seine Nachfolger wurden, bauten prächtige Paläste, Innenhöfe, Brunnen und Audienzhallen. Unglücklicherweise wurde das Rote Fort Shah Jahan zum Gefängnis; die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er hier als Gefangener seines Sohnes Aurangzeb.

Der späte Nachmittag ist die perfekte Zeit für einen Besuch des Itimad-ud-Daulah, das wunderschön am Ufer des Yamuna-Flusses liegt. Es war das erste Gebäude der Moguln, das vollständig aus Marmor erbaut wurde, und ist die Grabstätte von Mirza Ghiyas Beg, einem bedeutenden Mitglied des Hofstaats der Moguln, die von seiner Tochter, der Mogulkaiserin Noorjahan, im 17. Jahrhundert errichtet wurde. Wegen seiner komplizierten, detaillierten Architektur und der feinen Schnitzereien wird es manchmal auch als Baby Taj bezeichnet. An jeder der vier Ecken des Dachpavillons befinden sich trutzige achteckige Minarette, und jeder Zentimeter des Bauwerks ist mit detaillierten Intarsienarbeiten versehen. Im Innern sind die Wände des Grabes mit exquisitem Gitterwerk verkleidet. Das Dach ist vergoldet und bemalt, und die gelben Marmorgräber sehen aus wie Holz. Die ganze Gegend ist wunderbar ruhig und friedlich.

Ein interessanter Ausflug ist ein Spaziergang mit einem der örtlichen Führer durch das Dorf Kachhpura. Das Dorf liegt auf der anderen Seite des Flusses Yamuna, dem Taj Mahal gegenüber. Die Touren sind Teil eines Entwicklungsprogramms für die örtliche Gemeinschaft, und ein Führer wird Ihnen die Sehenswürdigkeiten des Dorfes zeigen, Ihnen erzählen, wie das Leben in einem solchen ländlichen Dorf aussieht, und Ihnen sogar helfen, einige der Einheimischen kennenzulernen. Die Tour endet am Mehtab Bagh, dem perfekten Ort, um das große Taj Mahal am gegenüberliegenden Flussufer bei Sonnenuntergang zu bewundern. Kachhpura liegt auch in unmittelbarer Nähe zu anderen historischen Stätten wie der Humayun-Moschee und Gyarah Sidi.

Wir verbringen eine zweite Nacht in Agra, der Heimat des Taj Mahal.

Das marmorne Wunder Taj Mahal versetzt einen immer wieder in Erstaunen, und wenn man es im Licht der aufgehenden Sonne sieht, erscheint es noch staunenswerter. Unser Morgen beginnt also früh.

Das Taj Mahal ist ein absolutes Klischee für Indien und gilt heute als kitschiges Symbol der Liebe. Die Plastikrepliken und Schneekugeln, die in seiner Nähe verkauft werden, sind der Beweis dafür. Doch wenn man es zum ersten Mal sieht, ist es unmöglich, nicht begeistert zu sein. Das wohl berühmteste Mausoleum der Welt ist ein Bauwerk von erlesener Anmut und Vollkommenheit. Jeder weiß, dass es von Shah Jahan für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal erbaut wurde. Doch vieles an seinem Bau ist noch immer von Mythen umwoben, was es noch verlockender macht.

Rückkehr ins Hotel zum Frühstück.

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Jaipur, unterbrechen unsere Fahrt aber in der Geisterstadt Fatehpur Sikri. Kaiser Akbar benötigte 15 Jahre, von 1570 bis 1585, um diese Zitadelle zu errichten, in der seine Philosophie des höchsten Standards in Architektur, Religion und Kunst Ausdruck fand. Als sich 1571 die Prophezeiung eines lokalen muslimischen Heiligen erfüllte, und ihm der lang erwartete Sohn und Erbe geboren wurde, machte er Fatehpur zu seiner Hauptstadt. Zu gegebener Zeit folgte ihm sein Sohn, Kaiser Jahangir, auf dem Thron. Alle Gebäude sind aus rotem Sandstein und mit großer Sorgfalt verziert:  die Moschee, in der 10 000 Gläubige Platz finden, die Paläste, Audienzsäle und Residenzen. Leider konnte sich Akbar nur vierzehn Jahre lang an seiner schönen Zitadelle erfreuen, bevor ihn Probleme in den entlegenen Gebieten des Punjab dazu zwangen, sie aufzugeben. Und in diesem gut erhaltenen Zustand können wir sie noch heute bewundern. Sie liegt auf einem felsigen Bergrücken, von dem aus man einen herrlichen Blick auf das darunter liegende moderne Dorf Sikri hat. Die besondere Atmosphäre, die herausragende Architektur und die unglaublich gut erhaltenen ursprünglichen Strukturen vermitteln uns einen großartigen Eindruck vom Leben der damaligen königlichen Familie.

Nach einem bemerkenswerten Tag voller wunderbarer Entdeckungen fahren wir nach Jaipur, wo wir übernachten.

Den ganzen Tag über erkunden wir das wunderschöne Jaipur, die Hauptstadt und größte Stadt des Bundesstaates Rajasthan. Die 1727 gegründete Stadt wurde mit breiten, geradlinigen Alleen und Gebäuden aus Sandstein geplant. Diese wurden später in Rosatönen gestrichen, um der Stadt ihre charmante rosige Farbe zu verleihen. Jaipur ist berühmt für sein fabelhaftes Kunsthandwerk wie z. B. gewebte Teppiche, blaue Töpferwaren, Marmorskulpturen, handbedruckte Stoffe, Lederwaren, Edelsteine und Schmuck usw. Im Herzen der Stadt befindet sich der beeindruckende Stadtpalast, der früher die Residenz des Maharadschas war und heute ein hervorragendes Museum ist, in dem Gemälde, seltene Manuskripte, Waffen und königliche Gewänder ausgestellt sind. Unweit des Palastes besuchen wir eine der kuriosesten und faszinierendsten Stätten Indiens. In einem großen, friedlichen Garten stehen mehrere kolossale astronomische Instrumente aus Messing und Marmor, die alle Teil von Jai Singhs ehrgeizigem Observatoriumsprojekt stammen.

Hawa Mahal, auch bekannt als Palast der Winde, ist ein weiteres Wahrzeichen der Stadt mit einer prächtigen, kunstvoll geschnitzten Fassade aus rosa und rotem Sandstein, von der aus die königlichen Damen einst auf die Menschenmengen unter ihrem Fenster hinabblickten. Wir besuchen auch das Amber Fort, das malerisch auf einem Bergrücken gelegen ist und den Maota-See überblickt. Der Zugang zum Fort erfolgt durch das große Ganesh-Tor, das man nach einem angenehmen Spaziergang bergauf erreicht. Der opulente Palast hat vier Stockwerke, jedes mit einem eigenen großen Innenhof. Das Innere ist atemberaubend schön mit Mosaiken, Skulpturen, Alabastereinlegearbeiten, einem Spiegelsaal und vielem mehr.

Den Abend können Sie nach Belieben gestalten. Wir verbringen eine weitere Nacht in Jaipur.

Empfehlung: Alle Naturliebhaber sollten einen ein- bis zweitägigen Besuch im Ranthambhore-Nationalpark in Erwägung ziehen, der nur dreieinhalb Autostunden von Jaipur entfernt liegt. Zweimal täglich werden Jeep-Safaris angeboten, bei denen Sie die Tierwelt beobachten und versuchen können, einen der schwer zu findenden bengalischen Tiger zu entdecken.

Optionale Radtour durch Jaipur: Stehen Sie früh auf, um den Verkehr zu vermeiden, und nehmen Sie an einer der drei angebotenen Fahrradtouren teil, um verschiedene Aspekte der rosaroten Stadt kennenzulernen. Sie können die versteckten Gassen, Tempel, Märkte und Essensstände erkunden und dabei auf unterhaltsame Weise etwas über deren Rolle in der Kultur der Stadt erfahren. Frühstück und Erfrischungen sind im Preis inbegriffen, und die Helme werden auch gestellt.

Heute, am späten Vormittag, fliegen wir nach Varanasi (Benares).

Der Flug kommt am Nachmittag in Varanasi an, gerade rechtzeitig für ein hervorragendes Mittagessen in Ihrem Hotel.

Varanasi ist über 3.000 Jahre alt und gilt als Lord Shivas Wohnsitz. Diese heilige Stadt verspricht die Befreiung vom endlosen Kreislauf von Geburt und Tod und ist eine der heiligsten Pilgerstätten. Kein Wunder, dass sowohl viele Erlösungssuchende, westliche Reisende, die das ultimative indische Erlebnis finden möchten als auch Gläubige, die sich von ihren Sünden reinwaschen wollen, hierher strömen. Das Leben in Varanasi spielt sich entlang der Ghats ab, der Stufen, die zum Fluss hinunterführen. Das Dashashwamedh Ghat ist das meistbesuchte.

Nach dem Mittagessen besuchen Sie den Sarnath-Tempelkomplex, eine heilige Stätte für Buddhisten. Pilger aus aller Welt strömen hierher, um den Dhamekh Stupa zu besuchen, von dem es heißt, dass er der Ort von Buddhas erster Predigt gewesen sei. 

Am Ende des Tages machen wir uns auf den Weg zu den Ghats am Ganges. Die Ufer des heiligen Flusses und die dort befindlichen Tempel sind voller Menschen, die für die rituellen Waschungen und zum Beten hierher kommen. Wir beobachten die Aarti, die heilige Lichterzeremonie, die schon seit der Antike jeden Tag bei Sonnenuntergang am Flussufer stattfindet. Hier scheint die Zeit stillzustehen, während wir von einem Ausflugsschiff auf dem Ganges aus beobachten, wie sich die religiöse Geschichte wiederholt. Es gibt jede Menge Fotomotive: die atemberaubende Schönheit der Tempel, die überfüllten bunten Ghats. Beachten Sie dabei nur, dass es nicht erlaubt ist, eine Totenverbrennungszeremonie auf dem Ghat zu fotografieren.

Nach der magischen Puja-Erfahrung geht es zurück zum Hotel, wo wir übernachten werden.

Im Morgengrauen machen wir uns auf den Weg zum Gangesufer. Jahrhundertalte religiöse Behausungen, Matts genannt, und Paläste säumen das Flussufer. Nach hinduistischem Glauben wäscht der Ganges die Sünden aller ab, die in ihm baden, und so kann man den ganzen Tag über Menschen beobachten, die ins Wasser tauchen. Leuchtend bunte Saris färben die Ufer des Flusses, wenn sie in der Sonne trocknen. Priester beten zu Mutter Ganges, meditieren und führen am Ufer ihre morgendlichen Yoga-Rituale durch. Der Widerschein der gelben Flammen der vielen Scheiterhaufen funkelt im ruhigen, dunklen Wasser des Flusses. Nach diesem friedlichen, ruhevollen Erlebnis fahren wir zurück zum Hotel, wo das Frühstück serviert wird.

Tagsüber haben Sie Zeit für eine Massage am Ufer des Ganges oder für einen Besuch in einem der Seiden- und Brokatgeschäfte.

Am Nachmittag kehren wir nach Varanasi zurück, das auch unter dem Namen Benares bekannt ist, um noch mehr Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Varanasi ist eine der ältesten ständig bewohnten Städte der Welt und seit Jahrhunderten ein Zentrum des kulturellen Austauschs und des Lernens. Wir besuchen die Benares Hindu University, eine altehrwürdige Bildungseinrichtung, in der Studenten Medizin, Ingenieurwesen, freie Künste, Philosophie und Sprachen studieren. Weiter geht es zur Bharat Mata, einem Tempel, der „Mutter Indien“ gewidmet ist und in dem die Menschen des Kampfes Indiens um Unabhängigkeit von der britischen Herrschaft gedenken, dargestellt durch eine große Marmorkarte Indiens. Die letzte Nacht des indischen Teils unserer Reise verbringen wir in Kashi, einer heiligen Stadt.

Nach Abschluss der Stadtbesichtigung werden wir zum Flughafen von Varanasi gebracht, wo wir das Flugzeug nach Neu-Delhi besteigen. Nach der Ankunft in Neu-Delhi beziehen wir unser Hotel in der Nähe des Flughafens, bereit für den Flug nach Nepal und dessen Hauptstadt Kathmandu am nächsten Tag.

Übernachtung in Neu-Delhi.

Der heutige Tag ist das Ende Ihrer Reise in Indien, aber dank dieses 2-in-1-Urlaubs ist das nicht die Endstation. Obwohl die beiden Länder Nachbarn sind, unterscheiden sie sich merklich voneinander.

Nepal ist zweifellos eines der schönsten Länder der Welt. Die Hauptstadt Kathmandu liegt in einem konkaven Tal im Himalayagebirge auf einer Höhe von 1356m und ist von hoch aufragenden, schneebedeckten Gipfeln umgeben. Kathmandu ist das kulturelle Herz Nepals und eine faszinierende Stadt. Mit ihren vielen buddhistischen Tempeln steht sie in auffallendem Kontrast zu Indien  und vermittelt ein ausgeprägtes Gefühl von Fernost.

Unser erster Anlaufhafen in Nepal ist die wuselige Hauptstadt Kathmandu. Sie werden hier mit dem Flugzeug früh genug ankommen, um die Stadt zu erkunden.

Der Brennpunkt Ihrer Reise durch Kathmandu ist Thamel und der Lifestyle als Rucksacktourist, der so viele Besucher anzieht. Die verschlungenen Gässchen führen zu belebten Marktplätzen, faszinierenden Bazaren, Cafés und Restaurants mit internationalem Flair, und auch zu ungeheuer interessanten UNESCO-Stätten des Weltkulturerbes. Wenn Sie diesen Ort besuchen, werden Ihre Sinne berauscht, und Sie schaffen sich großartige Erinnerungen, bis Sie total erschöpft sind, weil es so viel zu sehen und zu tun gibt.

Setzen Sie Ihrem Forschergeist keine Grenzen. Machen Sie eine Tour aus Thamel hinaus, um Kathmandu zu erleben, wie es die Einheimischen täglich sehen. Die Stadt ist reich an Geschichte, interessanter Kultur und fantastischen Gelegenheiten, Kunst zu entdecken. Entspannen Sie sich, gehen Sie auf Entdeckungsreise, und erleben Sie die Freundlichkeit und Offenheit der Menschen, die hier zu Hause sind.

Jede Reise nach Kathmandu muss Sie auch zu diesen drei Plätzen führen.

Vor langer Zeit herrschten in Nepal die drei Königreiche Basantapur (Hanuman Dhoka, Kathmandu), Bhaktapur und Patan. Jedes hatte einen luxuriösen Palast, umgeben von einem wunderschönen Platz. Heute ist Nepal ein vereintes Land, und diese Plätze sind historische Orte, an denen man Tempel besuchen und Kunst und Architektur bestaunen kann. Jeder hat einladende, offene Innenhöfe, kühle Brunnen, Statuen, Newari-Holzschnitzereien, und so viele Menschen überqueren sie alle jeden Tag.

Die Plätze zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe, und noch heute kann man viel von der ursprünglichen Schönheit aus der Blütezeit der Paläste sehen. Leider haben in den vergangenen Jahrzehnten Erdbeben den Strukturen sehr zugesetzt. Aber ihr Besuch lohnt sich dennoch sehr.

Patan, das ursprünglich Lalitpur oder die Stadt der Schönheit genannt wurde, verbindet moderne Energie und Lebensstil mit einem interessanten, historischen Kulturerbe. Schlendern Sie die Kopfsteinpflaster-Straßen hinunter und besuchen Sie die pagodenähnlichen Tempel, die 600 Stupas und vieles mehr. Hier ist Kumari, die Lebendige Göttin, zu Hause. Diese einzigartige nepalesische Tradition ernennt ein junges Mädchen zur Göttin hier auf Erden. Sie ist aber nur zu bestimmten Zeremonien und Tageszeiten zu sehen. Deshalb ist es eine gute Idee, Ihre Tour entsprechend zu planen.

Der nächste Halt ist eine andere Stätte des Weltkulturerbes: Bhaktapur, eine Stadt mit mittelalterlichem Flair. Die „Stadt der Gläubigen”, Bhaktapur, ist ein UNESCO Weltkulturerbe und umfasst vier Quadratmeilen. Die Stadt war vor 700 Jahren das Kronjuwel des Malla-Reiches. Heute hat sie den historischen Durbar Square, uralte Höfe, heilige Tempel und kurvige Straßen, in denen Kunsthandwerker noch heute uralte Traditionen praktizieren. Wir erkunden einige dieser Sehenswürdigkeiten auf einer geführten Tour.

Auf eigene Faust: Wenn Sie hier zu Besuch sind, lassen Sie sich einen Aufenthalt im Asan, einer beliebten Marktstraße zwischen Thamel und dem Durbar-Platz nicht entgehen. Sie werden nicht nur die Gelegenheit bekommen, in der reichen Auswahl von einheimischen Produkten Ihre idealen Mitbringsel zu finden, sondern Sie können auch hautnah das Feilschen und Gedränge miterleben, das hier jeden Nachmittag vonstattengeht. Dies ist ein wahres Schnäppchenjäger-Paradies.

Erleben Sie die spirituelle Seite Nepals in diesen drei wichtigen Tempeln. Kathmandu hat eine reiche spirituelle Tradition, wobei sowohl gläubige Buddhisten als auch Hindus die verschiedenen Tempel besuchen. Buddha selbst wurde in Nepal geboren, was das Land noch attraktiver macht.

Der Hindu-Tempel von Pashupatinath

Inmitten des pulsierenden Lebens in Nepal erinnern die Tempel, die man in der ganzen Stadt finden kann, an den Kreislauf von Leben und Tod. Der Hindu-Tempel von Pahupatinath wurde zu Ehren von Shiva gebaut, der mit Verwandlung und Zerstörung in Verbindung gebracht wird. Jeder Besucher der Stadt kann den Tempel von außen betrachten, aber nur Hindus dürfen ihn betreten.

Der Pahupatinath-Tempel steht am Ufer des Bagmati-Flusses, der den Menschen, die dorthin kommen, um anzubeten, als heilig gilt. Die Gläubigen besuchen den Tempel, um geistliche Führung zu bekommen und anzubeten, und wenn sie sterben, werden sie zurück zum Fluss gebracht, um dort eingeäschert zu werden.

Das Feuer verzehrt ihren Leichnam, der am Ufer auf einem Ghat aufgebahrt liegt. Der Glaube lehrt, dass ihre Seele ins Jenseits reist und dann in einem anderen Lebewesen wiedergeboren wird. Die Asche, die nach der Kremation übrigbleibt, fällt ins Wasser und wird flussabwärts davongetragen. Pashupatinath ist daher wie ein Mikrokosmos des Landes Nepal, wo das Geistliche wesenhaft mit dem täglichen Leben verknüpft ist.

Besucher, die weitere faszinierende Aspekte der Kultur entdecken wollen, sollten unbedingt auch Nandi, Shivas goldenen Stier, und das Shivalinga besuchen. Dort kann man auch bunte Malereien und Schnitzereien sehen.

Boudhanath Stupa und Kerzen, die aus Butter gemacht sind

Um noch mehr über Kathmandus spirituelles Zentrum herauszufinden, sollte man den Boudhanath-Stupa besuchen. Dort kann man täglich Pilger beobachten, die mit Gebetsmühlen in den Händen die Kuppel umschreiten. Touristen, die nicht aus spirituellen Gründen hier sind, dürfen dabei gerne die tibetanischen Mönche beobachten und ihre Gesänge und einzigartigen Gebete anhören. Die Mönche zünden Butterkerzen an als Opfergabe für Buddha.

Der Boudhanath Stupa wurde im 14. Jahrhundert erbaut und ist der größte Stupa in Nepal. Außerdem gilt er in der Tradition der tibetanischen Buddhisten als der heiligste Tempel außerhalb Tibets.

Der späte Nachmittag ist eine gute Zeit, um den Tempel zu besichtigen und die interessante Architektur in Ruhe zu genießen, ohne den Pilgern und Mönchen im Weg zu sein. Dann werden Sie mehr Zeit und Gelegenheit haben, sich richtig umzusehen.

Von der Straße aus sind die strahlend weiße Kuppel und Buddhas allsehendes Auge ein beeindruckender Anblick. Die Außenseite des Tempels ist mit buddhistischen Gebetsfahnen geschmückt. Wenn Sie eine Luftaufnahme des Stupas sehen, werden Sie feststellen, dass er wie ein Mandala angelegt ist. Dies symbolisiert den Pfad der spirituellen Erleuchtung, dem die Buddhisten zu folgen versuchen.

Swayambhunath – Unter Buddhas Auge

Jeder, der Kathmandu besucht, sollte sich auch Zeit nehmen, den Swazambhunath-Tempel anzusehen. Bringen Sie Ihre Wanderschuhe und viel Energie mit, da zum Stupa 365 Stufen hinaufführen. Von dort aus blickt Buddhas wachsames Auge auf die Stadt im Tal hinunter. Die Aussicht vom Tempel ermöglicht einen außerordentlichen Blick auf das alltägliche, geschäftige Treiben in Kathmandu. Die Anstrengung des Aufstiegs lohnt sich unbedingt.

In Swayambhunath gibt es aber nicht nur eine geistliche Tradition. Man findet dort hinduistische und buddhistische Ikonen und Kunstwerke. Der Geruch von Weihrauch füllt die Luft, Butterkerzen flackern, und die Gläubigen singen den traditionellen buddhistischen Gesang: Om mani padme hum.

Wenn Sie Swayambhunath während des Abendgebets besuchen, können Sie die Einheimischen sehen, wie sie mit ihren Gebetsmühlen um den Tempel herumschreiten und singen. Zu dieser Tageszeit bekommen Sie auch die Gelegenheit, wunderschöne Aufnahmen vom Sonnenuntergang über der Stadt zu machen. Heutzutage kann man leider nur das Hauptgebäude des Swayambhunath-Tempels besichtigen, da ein schweres Erdbeben 2015 die Anlage beschädigt hat.

Der Besuch dieser drei spirituellen Zentren von Kathmandu gibt Ihnen die Gelegenheit, mehr über die Geschichte, die Religion und die Menschen herauszufinden, die in dieser Region Nepals zu Hause sind. Eine Vielfalt von Religionen und Kulturen verschmelzen hier und machen dieses Land vielgestaltig und schön.

Freizeitaktivitäten

All diese Tempel, die von Menschen wimmelnden Marktplätze und die anderen faszinierenden historischen und kulturellen Orte zu besichtigen, kann Ihren Besuch von Kathmandu ziemlich anstrengend machen. Gönnen Sie sich auch Zeit für Freizeit und entspannendere Erlebnisse. Wie wäre es mit einem gemütlichen Spaziergang durch den „Garten der Träume“ in der Nähe von Thamel? Genießen Sie den neo-klassischen Garten mit Ruhe spendenden Brunnen, Verandas und Pavillons und einem gemütlichen Amphitheater, wo es sogar weiche Kissen auf den Sitzen gibt.

Während es auf Ihrer Reise nach Nepal natürlich unerlässlich ist, dass Sie die einheimische Küche probieren, bietet das Kaiser-Cafe in Thamel auch Hamburger und andere westliche Speisen, falls Ihnen danach zumute ist.

Nach einem herzhaften Frühstück fahren Sie über Land in Nepals zweitgrößte Stadt, Pokhara. Die historische Stadt sitzt am Rande des Phewa-Sees in den Vorbergen des Himalayas und ist nach dem aktionsreichen Indien und Kathmandu der richtige Ort zum Auftanken. Wenn es um Landschaft, Abenteuer und Erholung geht, hat Pokhara alle drei Dinge in Hülle und Fülle zu bieten. Was auch immer Sie machen wollen, Ihr Hotel (Fishtail Lodge) am See ist der perfekte Ort zum Entspannen, bevor es Nachmittag auf den bahnbrechenden Treck geht.

Nach der Ankunft in Pokhara, Transfer zu Ihrem Hotel am See.

Wir genießen ein köstliches nepalesisches Mittagessen, bevor wir zu dem eindrucksvollen Shanti Stupa aufbrechen, einer der zwei Friedenspagoden in Nepal. Dieser buddhistische Tempel wurde von Nichidatsu Fujii entworfen und 1980 von einem japanischen buddhistischen Mönch mit Hilfe von Einheimischen errichtet. Verschiedene Wege führen zu dem Monument. Sie können mit dem Boot über den Phewa-See fahren und dann eine 20- bis 25-minütige Wanderung durch ein paar Dörfer unternehmen. Sie können aber auch mit dem Auto oder Fahrrad zum Fuß der Pagode fahren und die etwa 400 Stufen bis zur Spitze hinaufsteigen. Egal, für welchen Weg Sie sich entscheiden, die Aussicht auf die umliegende Landschaft und den See ist spektakulär. Viele Läden auf der Wanderung bieten eine erfrischende Teepause an, um zu verschnaufen.

Die Luft an der Spitze des Stupa ist wunderbar kühl, und Sie können sich an der Schönheit der Gipfel des Annapurna-Gebirges erfreuen. Der Blick nach unten ist ebenso atemberaubend, mit der grünen Tallandschaft, dem ruhigen Wasser des Phewa-Sees und der Stadt Pokhara. Die Belohnung für die vielen Stufen, die Sie hinaufgestiegen sind, ist es allemal wert. Vier goldene Buddha-Statuen befinden sich auf der zweiten Ebene der Pagode, und in der Nähe, in der Dhamma-Halle, steht eine riesige Meditations-Buddha-Statue. Von den vier Seiten des Tempels aus kann man das gesamte Pokhara-Tal überblicken. 

Den Rest des Tages können Sie nach Belieben verbringen.

Machen Sie das Beste aus Ihrem Tag. Egal ob Sie sich am Pool entspannen und die schöne Landschaft genießen oder eine Fahrt mit einem bunten Paddelboot auf dem Phewa-See unternehmen, Sie können nichts falsch machen. Lassen Sie sich vom spirituellen Rhythmus dieses exotischen Landes verführen, und tanken Sie neue Energie. Und wer von dieser bemerkenswerten Region immer noch nicht genug bekommen kann, kann natürlich auch beim Paragliding mit den Wolken durch die Lüfte schweben.

Stehen Sie früh auf, um den spektakulären Anblick des Sonnenaufgangs über Annapurnaa zu genießen. Langsam verändern die Gipfel ihre Farbe von einem zarten Rosa zu einem helleren Gelb, bis sie in einen funkelnden Goldton getaucht sind. Der Kontrast zum strahlenden Blau des Himmels ist etwas, das man nicht so schnell vergisst. Von den 12 Gipfeln, die höher als fünfundzwanzigtausend Fuß (7600 m) sind, befinden sich acht in Nepal. Das Erstaunliche daran ist, dass man von Pokhara aus drei dieser Gipfel sehen kann!

Wir kehren in unser Hotel zurück, um ein dringend benötigtes, reichhaltiges Frühstück zu genießen. Danach sind wir bereit für unsere leichte 5 km lange Wanderung nach Damsadi, einem kleinen Dorf in der Nähe. Wir brechen vom Phewa-See auf und überqueren die lange Hängebrücke über die tiefe, enge Seti-Schlucht. Von dort haben wir einen atemberaubenden Blick auf das darunter liegende Tal. In Ambot und Damsadi freuen sich die Einheimischen, mit Ihnen über ihr tägliches Leben zu plaudern, und nach einer erfrischenden Tasse einheimischen Tees ist es an der Zeit, zu einer entspannenden, wohlverdienten Bootsfahrt auf dem Phewa-See zurückzukehren. Lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich und lassen Sie Ihren Blick über die spektakulären Gipfel des Himalaya schweifen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Schlendern Sie durch dieses charmante Städtchen, in dem man an vielen Stellen das Wasser des Sees  sehen kann. Entdecken Sie interessantes lokales Kunsthandwerk, kehren Sie für einen Imbiss oder eine Mahlzeit in eines der zahlreichen malerischen Restaurants ein und vergessen Sie nicht, Ihre Augen zu heben, um die schöne Aussicht zu bewundern, die sich Ihnen bietet.

Transfer zum internationalen Flughafen Kathmandu für Ihren Rückflug

Indien auf Ihre Weise mit Ihrer Route und Ihrem Reisestil

• Preis basiert auf zwei Personen in einem Doppelzimmer
• Einzelzimmerpreis auf Anfrage / Die Reisepreise sind nicht gültig für Reisen zwischen dem 20. Dezember und dem 5. Januar
• Reisen Sie lieber allein oder möchten Sie mit Begleitung nach Indien kommen? Wir machen Ihnen gern ein Preisangebot für ein Programm, das alle Ihre Wünsche erfüllt!

 
REISEZEITRAUM PREIS PRO PERSON  
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab Preis auf Anfrage (Standard/3 Sterne) REISE ANFRAGEN
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab Preis auf Anfrage (Deluxe/4 Sterne) REISE ANFRAGEN
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab Preis auf Anfrage (Luxus/5 Sterne) REISE ANFRAGEN

Wie wäre es mit einer maßgeschneiderten Reise, die perfekt an ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst ist?

Unsere vorgeschlagenen Reiserouten dienen nur als Beispiele und Vorschläge und können individuell angepasst werden. Etwa kann Ihre Reise verkürzt oder um zusätzliche Ziele oder Sehenswürdigkeiten erweitert werden, die Hotelkategorien können angepasst werden usw. Teilen Sie uns Ihre persönlichen Wünsche mit, damit wir die Reise optimal an Ihre Wünsche anpassen können. Setzen Sie sich mit unseren Experten für eine individuelle Beratung in Verbindung und erhalten Sie ein unverbindliches Reiseangebot. Zudem senden wir Ihnen die Hotelliste zu, damit Sie sich selbst ein Bild von den ausgewählten Hotels im Internet machen können. Wir versprechen Ihnen: ✓Kompetente & freundliche Tour-Guides ✓Erfahrene Fahrer ✓Die besten Hotels ✓24/7 Service.
Sorgenfreies Reisen mit uns, Häufig gestellte Fragen

Kontaktieren Sie uns unter: info@indienrundreisen.de / 0800-1844-586 (gebührenfrei aus Deutschland) / +91-99274-65808 (Telefon Indien und WhatsApp).

Inbegriffene Leistungen

  • 13-Tage private individuelle Rundreise ab und bis Delhi
  • 12 Übernachtungen in Hotels mit wahlweise Einzel- oder Doppelzimmer, je nach der gebuchten Kategorie
  • Tägliches Frühstück
  • Klimatisiertes, zuverlässiges Fahrzeug der gehobenen Klasse mit Fahrer während der gesamten Reise
  • Alle in der Tourbeschreibung besprochenen Ausflüge und Besichtigungen
  • Einheimische Reiseleiter, die fließend Englisch sprechen. Deutschsprachige Reiseleiter stehen eventuell ebenfalls zur Verfügung
  • Alle Transfers von und zu Flughäfen, Bahnhöfen und Hotels im Privatwagen
  • Besichtigung des Taj Mahal bei Sonnenaufgang
  • Bootsfahrt bei Sonnenaufgang auf dem Ganges
  • Beobachtung des religiösen Aarti-Rituals an den Ghats des Ganges in Varanasi
  • Geführter Stadtrundgang in Varanasi
  • Besuch von Sarnath, Varanasi
  • Transfer zum Taj Mahal, Agra mit einem batteriebetriebenen Golfwagen
  • Jeepfahrt oder Elefantenritt zum Amber Fort in Jaipur
  • Abendessen und kultureller Austausch mit einer einheimischen indischen Familie, Agra
  • Die rosa Stadt Jaipur – Stadtrundgang mit Führer
  • Kachhpura-Führung in Agra mit Besuch des Baby Taj und des Mehtab Bagh
  • Old Delhi Food Tour und Rikscha-Fahrt
  • Unterwegs täglich eine Flasche Mineralwasser pro Person
  • Kontaktperson 24 Stunden am Tag verfügbar während des Aufenthalts in Indien
  • Alle Park- und Kraftstoffkosten, Gebühren und Steuern, einschließlich zwischenstaatlicher Steuern usw.

Nicht inbegriffene Leistungen

  • Internationale, wie auch Inlandsflüge
  • Reiserücktrittskosten-, Reisekranken- und Gepäckversicherung
  • Visum-Gebühren
  • Separate Kamera- und Videogebühren während der Besichtigungen (An den meisten indischen Ausflugszielen fällt keine separate Fotogebühr an)
  • Gebühren für Übergepäck. Bei Inlandsflügen in Indien erlauben alle Fluggesellschaften, außer Air India (25kg), ein Maximum von 15 kg pro Person plus 7 kg Handgepäck (nur ein Teil mit einer Abmessung von nicht mehr als 55 cm x 35 cm x 25 cm, inklusive Laptops oder Duty Free Einkaufstaschen). Gebühren für extra Gepäck müssen beim Einchecken am Flughafen bezahlt werden. Die Gebühren für extra Gepäck betragen normalerweise 6 Euro pro Kilo
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Mittag- und Abendessen
  • Alle optionalen Aktivitäten wie River Rafting, Paragliding etc.

Endlich wieder Urlaub

2022

Namaste Vikas! Der Alltag hat uns wieder, aber die erlebnisreichen Tage im wunderschönen Indien bleiben noch lange im Gedächtnis und die vielen Fotos bewahre die Erinnerungen für immer.

Dank Deines wunderschöne und interessanten Reiseprogramms, der hervorragende Organisation und der „rundum“ Betreuung, konnten wir auf der Tour entspannen, genießen und entdecken. Nochmals vielen Dank an das ganze Team für den tollen Service.

„Incredible India“ – passt für diese Reise. Es war eine faszinierender Mix aus Sehenswürdigkeiten, wunderschöner Natur, herzlichen Begegnungen und kulinarischen Entdeckungen.

Delhi war ein guter Ausgangspunkt um Indien kennenzulernen. Die Anreise am Flughafen war problemlos und außerhalb vom Flughafen muss man derzeit keine Maske mehr tragen. Alles war frei zugänglich.

Unser toller Guide verstand es unsere Begeisterung für sein Land zu wecken. Unser Fahrer war sicher und brachte uns gut durch das Verkehrschaos.

Beide machten uns unterwegs noch auf kleine Besonderheiten aufmerksam und waren jederzeit bereit für ein Foto anzuhalten. Alle Hotels waren von sehr guter bis guter Qualität und Service und immer sehr sauber.

Die Vielfalt der schmackhaften indischen Küche war beeindruckend. Die Empfehlungen zu Restaurants unseres Guides bzw. Fahrer waren immer super.

Einer der beeindruckendsten Momente war der Sonnenaufgang am unvergesslichen Taj Mahal in Agra. Ein „Muss“ bei jeder Indienreise.

Selbst im dicksten Gedränge der indischen Straßen, auf Märkten oder Tempeln fühlten wir uns immer sicher.

Wir waren begeistert und werden Dich jederzeit weiter empfehlen. Wir haben uns in das Land verliebt und werden auf jeden Fall wiederkommen.

Avatar for Monika S., Hamburg, Deutschland
Monika S., Hamburg, Deutschland
Verifiziert

Vikas Agarwal hat unsere Reise ganz super organisiert

2014

Seit über 10 Jahren ist es ein Traum von mir gewesen nach Indien zu reisen. Dieses Land hat mich immer schon fasziniert. Diese Gegensätze von reicher Kultur und bitterer Armut. Der Gegensatz von Kamasutra und der bis heute andauernden „prüden” Tradition. Nach 1 Woche Reisen durch Indien kann ich sagen, dass mit diesen Farben, dieser Lebendigkeit und diesem Mystischen, Indien einfach ein faszinierendes Land ist. Herr Vikas Agarwal hat unsere Reise ganz super organisiert.

Familie Kretschmer (Klaus Kretschmer, Vivien Kretschmer, Moritz Kretschmer, Laura Kretschmer)

Avatar for Familie Kretschmer (Klaus Kretschmer, Vivien Kretschmer, Moritz Kretschmer, Laura Kretschmer)
Familie Kretschmer (Klaus Kretschmer, Vivien Kretschmer, Moritz Kretschmer, Laura Kretschmer)
Verifiziert

Um eine Liste der für diese Tour ausgewählten Hotels zu erhalten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@indienrundreisen.de

rajasthan rundreise mit pushkar kamelfest fair

Ähnliche Reisen, die Ihnen gefallen könnten

ab 1430 € pP Indien

Ihre Nordindien-Rundreise – Das beste von Nordindien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi / Samode Dorf / Jaipur / Fatehpur Sikri / Agra / Gwalior / Orchha / Khajuraho / Varanasi (Ganges und Buddhismus)

13 Tage 12 Nächte
ab 1150 € pP Indien

Indien Rundreise mit Haridwar und Rishikesh – Kultur + Spiritualität + Yoga

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Haridwar – Rishikesh – Neu-Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Jaipur – Neu Delhi

12 Tage 11 Nächte
ab 2875 € pP Indien

Auf den Spuren des Tigers – Safari-Reise Indien mit Delhi, Agra (Taj Mahal) und Jaipur

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

✔Alt und Neu Delhi ✔Jaipur ✔Ranthambhore Nationalpark ✔Keoladeo Nationalpark ✔Agra (Taj Mahal und Rote Fort) ✔Orchha ✔Khajuraho ✔Bandhavgarh Nationalpark ✔Kanha Tigerreservat

15 Tage 14 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Indien Rundreise 14 tage – Eine Reise durch Rajasthan

Reiseart: Luxusreise Sie besichtigen:

Die Reiseroute der Rajasthan Rundreise besteht aus den folgenden Reisezielen – Alt und Neu Delhi, Agra, Fatehpur Sikri, Jaipur, Bikaner, Jaisalmer, Jodhpur, Deogarh Mahal (Palasthotel), Udaipur

14 Tage 13 Nächte
ab 875 € pP Indien

Das Goldene Dreieck + Varanasi (Ganges)

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Abhaneri Stufenbrunnen – Jaipur – Varanasi (Ganges) & Sarnath – Neu Delhi

7 Tage 6 Nächte
Indien

Das Goldene Dreieck & der Ranthambhore Nationalpark

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt-Delhi und Neu-Delhi – Agra – Fatehpur Sikri – Abhaneri – Jaipur – Ranthambore National Park – Delhi

9 Tage 8 Nächte
ab 1245 € pP Indien

Rundreise Indien mit Badeverlängerung – Strandaufenthalt in Goa

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Luxusreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt- und Neu-Delhi ➜ Jaipur ➜ Dorf Abhaneri ( Chand Baori Stufenbrunnen) ➜ Fatehpur Sikri ➜ Agra (Taj Mahal + Rote Fort) ➜ Goa Badeurlaub (5 Nächte in Goa) ➜ Neu-Delhi

12 Tage 11 Nächte
ab 875 € pP Indien

Goldenes Dreieck Indien Reise

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Abhaneri Stufenbrunnen – Jaipur – Neu Delhi

8 Tage 7 Nächte
ab 2795 € pP Nepal

Indien & Nepal: Kombinierte Rundreise – Das Beste in 19 Tagen

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Abhaneri Stufenbrunnen – Geisterstadt Fatehpur Sikri – Agra – Khajuraho – Orchha – Varanasi (Ganges) – Sarnath – Lumbini – Chitwan Nationalpark – Pokhara – Kathmandu

19 Tage 18 Nächte
Nepal

Mount Everest Basislager Trek (Nepal)

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Kathmandu ➜ Flug nach Lukla ➜ Wanderung nach Phakding ➜ Dhudh Kosi (Sherpa-Dörfer, Namche Bazaar) ➜ Khumjung (Kunde zur Akklimatisierung) ➜ Kloster Thyangboche ➜ Kyanjuma ➜ Khumbu Valley ➜ Imja Valley ➜ Dingboche ➜ Lobuche ➜ Everest Basislager Camp (Gorak Shep, Kala Pattar, Abstieg nach Pheriche) ➜ Kathmandu

16 Tage 15 Nächte
Indien

RAJASTHAN & NEPAL – DIE UNVERGESSLICHE INDIEN & NEPAL KOMBINATIONSREISE

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort (Heritage Palasthotel) – Jodhpur – Ranakpur – Udaipur – Chittorgarh Citadel – Bundi – Jaipur – Abhaneri Stufenbrunnen – Fatehpur Sikri (die verlassene Stadt) – Agra (Taj Mahal & Rotes Fort) – Varanasi (Ganges (Hinduismus) & Sarnath (Buddhismus) mit dem klimatisierten Nachtzug (optionaler Flug möglich) – Neu Delhi – Kathmandu (Nepal) – Pokhara – Chitwan Nationalpark – Kathmandu – Neu Delhi

24 Tage 23 Nächte
Nepal

Nepal Reise: Kultur- und Wanderreise: Ihre 12-tägige Nepal-Erfahrung

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Kathmandu – Chitwan Nationalpark – Pokhara – Tirkhendhunga – Ghorepani – Tadapani – Ghandruk – Dhampus – Pokhara – Kathmandu

12 Tage 11 Nächte
Nepal

Klassische Nepal-Rundreise – Das Beste von Nepal in 9 Tagen

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Kathmandu (Gebiet Thamel) – Swayambhunath Durbar Square Basar – Hanuman Dhoka – Patan – Bhaktapur – Pashupatinath und Boudhanath – Bandipur – Manakamana Tempel – Pokhara – Weltfriedenspagode – Davis Falls – Phewa Lake – Chitwan Nationalpark – Kathmandu

9 Tage 8 Nächte
ab 2735 € pP Indien

Indien Tiger Luxusreise – Reise durch Indiens Top-Tigerreservate: Besuchen Sie Tadoba, Pench, Kanha und Bandhavgarh und Pench mit Optionaler VERLÄNGERUNGSTOUR – RANTHAMBORE-NATIONALPARK

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi/Mumbai – Flug nach Nagpur – Tadoba National Park/Andhari Tiger Reserve – Pench-Tiger-Reservat – Kanha-Nationalpark – Bandhavgarh-Nationalpark – Jabalpur – Neu-Delhi/Mumbai (Rückflug) / Optionale Verlängerung zum Ranthambore-Nationalpark und Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) – Neu-Delhi

14-19 Tage 13-18 Nächte
ab 2795 € pP Nepal

Indien & Nepal: Kombinierte Rundreise – Das Beste in 19 Tagen

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Abhaneri Stufenbrunnen – Geisterstadt Fatehpur Sikri – Agra – Khajuraho – Orchha – Varanasi (Ganges) – Sarnath – Lumbini – Chitwan Nationalpark – Pokhara – Kathmandu

19 Tage 18 Nächte
ab 1625 € pP Indien

Rajasthan Rundreise mit Pushkar Festival 2024

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort Palast Hotel – Jodhpur – Udaipur – Pushkar Kamel Markt (Pushkar Fair) – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal & Rote Fort) – Neu-Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Impressionen aus Indien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Mumbai ➜ Aurangabad (Höhlen von Ajanta & Ellora) ➜ Indore ➜ Mandu ➜ Maheshwara & Omkareshwar ➜ Ujjain ➜ Bhopal ➜ Bhimbetka Höhlen und Bhojpur ➜ Jhalawar ➜ Rawatbhata ➜ Bundi ➜ Chittorgarh ➜ Mumbai oder Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 2395 € pP Indien

Rajasthan Intensiv: Auf den Spuren der Maharadscha

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi ➜ Jaipur ➜ Agra (Taj Mahal & Rote Fort) ➜  Geister Stadt Fatehpur Sikri ➜  Abhaneri Stufenbrunnen + Chand Baori Dorf ( Erleben Sie das Dorfleben in Indien)  ➜ Jaipur ➜ Nawalgarh (Shekhawati region einschließlich Mandawa & Fatehpur) ➜ Bikaner ➜ Deshnoke (Ratten-Tempel) ➜ Jaisalmer (Sam Dunes (Wüste) ➜ Osian Tempel ➜ Luni (Jodhpur and Bishnoi Dorf) ➜ Mount Abu ➜ Kumbalgarh Fort (UNESCO) ➜  Ranakpur Jain Tempel ➜  Udaipur ➜ Chittorgarh Zitadelle (UNESCO) ➜ Bundi ➜ Pushkar ➜ Alwar ➜ Neu Delhi ➜ Goa (Optional) ➜ Neu Delhi 

20 Tage 19 Nächte
ab 1395 € pP Indien

Holi Festival Indien Tour – März 2024 – Berühmtes Holi Farbfest in Vrindavan & Pushkar

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Mathura und Vridavan (lathmar holi feiern) – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Jaipur – Pushkar (Holi-Farbfest) – Jodhpur – Deogarh Palast Hotel oder Sardargarh Fort Palast Hotel – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Neu Delhi / Mumbai

12 Tage 11 Nächte
ab 2245 € pP Indien

Top-Reiseziele in Rajasthan, mit Aufenthalt im Palasthotel, Besichtigung des Taj Mahal + Goa Badeverlängerung

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Luxusreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt- und Neu-Delhi ➜ Jaipur ➜ Jodhpur ➜ Ranakpur ➜ Udaipur ➜ Sardargarh Heritage Palasthotel ➜ Bundi ➜ Ranthambhore Nationalpark ➜ Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) ➜ Neu-Delhi ➜ Flug nach Goa (Strandurlaub) ➜ Neu-Delhi/Mumbai

18 Tage 17 Nächte
ab 2875 € pP Indien

Abwechslungsreiche Reise durch Nordindien – Rajasthan mit Palasthotels, Taj Mahal, Tiger & Varanasi

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Alsisar & Ramgarh (Shekhawati Region) – Khimsar Heritage Palast Hotel – Jodhpur (Blaue Stadt) – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Chittorgarh – Kota Palast Hotel – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Orchha – Khajuraho – Varanasi (Ganges) – Neu Delhi

17 Tage 16 Nächte
ab 1430 € pP Indien

Ihre Nordindien-Rundreise – Das beste von Nordindien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi / Samode Dorf / Jaipur / Fatehpur Sikri / Agra / Gwalior / Orchha / Khajuraho / Varanasi (Ganges und Buddhismus)

13 Tage 12 Nächte
ab 1150 € pP Indien

Indien Rundreise mit Haridwar und Rishikesh – Kultur + Spiritualität + Yoga

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Haridwar – Rishikesh – Neu-Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Jaipur – Neu Delhi

12 Tage 11 Nächte

Meine Reise planen

[contact-form-7 id="1787" title="Book Now Form" html_id="tour_booking"]