Whatsapp Chat

Erleben Sie hautnah die Highlights aus Indiens farbenfrohester Region!

eyJtYXBfb3B0aW9ucyI6eyJjZW50ZXJfbGF0IjoiMjguNjEzOTM5MSIsImNlbnRlcl9sbmciOiI3Ny4yMDkwMjEyIiwiem9vbSI6NCwibWFwX3R5cGVfaWQiOiJURVJSQUlOIiwiZml0X2JvdW5kcyI6ZmFsc2UsImRyYWdnYWJsZSI6dHJ1ZSwic2Nyb2xsX3doZWVsIjp0cnVlLCJkaXNwbGF5XzQ1X2ltYWdlcnkiOiIiLCJtYXJrZXJfZGVmYXVsdF9pY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwiaW5mb3dpbmRvd19zZXR0aW5nIjoiPGRpdj57bWFya2VyX3RpdGxlfTxcL2Rpdj5cbjxkaXY+e21hcmtlcl9hZGRyZXNzfTxcL2Rpdj5cbiIsImluZm93aW5kb3dfYm91bmNlX2FuaW1hdGlvbiI6IiIsImluZm93aW5kb3dfZHJvcF9hbmltYXRpb24iOmZhbHNlLCJjbG9zZV9pbmZvd2luZG93X29uX21hcF9jbGljayI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfc2tpbiI6eyJuYW1lIjoiYmFzaWMiLCJ0eXBlIjoiaW5mb3dpbmRvdyIsInNvdXJjZWNvZGUiOiI8ZGl2PnttYXJrZXJfdGl0bGV9PFwvZGl2PjxkaXY+e21hcmtlcl9hZGRyZXNzfTxcL2Rpdj4ifSwiZGVmYXVsdF9pbmZvd2luZG93X29wZW4iOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X29wZW5fZXZlbnQiOiJjbGljayIsImZ1bGxfc2NyZWVuX2NvbnRyb2wiOnRydWUsInNlYXJjaF9jb250cm9sIjp0cnVlLCJ6b29tX2NvbnRyb2wiOnRydWUsIm1hcF90eXBlX2NvbnRyb2wiOnRydWUsInN0cmVldF92aWV3X2NvbnRyb2wiOmZhbHNlLCJmdWxsX3NjcmVlbl9jb250cm9sX3Bvc2l0aW9uIjoiVE9QX1JJR0hUIiwic2VhcmNoX2NvbnRyb2xfcG9zaXRpb24iOiJUT1BfTEVGVCIsInpvb21fY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlJJR0hUX0JPVFRPTSIsIm1hcF90eXBlX2NvbnRyb2xfcG9zaXRpb24iOiJUT1BfTEVGVCIsIm1hcF90eXBlX2NvbnRyb2xfc3R5bGUiOiJEUk9QRE9XTl9NRU5VIiwic3RyZWV0X3ZpZXdfY29udHJvbF9wb3NpdGlvbiI6IlRPUF9MRUZUIiwibWFwX2NvbnRyb2wiOnRydWUsIm1hcF9jb250cm9sX3NldHRpbmdzIjpmYWxzZSwibWFwX3pvb21fYWZ0ZXJfc2VhcmNoIjo2LCJ3aWR0aCI6IjMwMCIsImhlaWdodCI6IjIwMCJ9LCJwbGFjZXMiOlt7ImlkIjoiMiIsInRpdGxlIjoiTmV3IERlbGhpIiwiYWRkcmVzcyI6Ik5ldyBEZWxoaSwgRGVsaGksIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6Ik5ldyBEZWxoaSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyOC42MTM5MzkxIiwibG5nIjoiNzcuMjA5MDIxMiIsImNpdHkiOiJOZXcgRGVsaGkiLCJzdGF0ZSI6IkRlbGhpIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMyIsInRpdGxlIjoiSmFpcHVyIiwiYWRkcmVzcyI6IkphaXB1ciwgUmFqYXN0aGFuLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJKYWlwdXIiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjYuOTEyNDMzNiIsImxuZyI6Ijc1Ljc4NzI3MDkiLCJjaXR5IjoiSmFpcHVyIiwic3RhdGUiOiJSYWphc3RoYW4iLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiI2IiwidGl0bGUiOiJSYW50aGFtYmhvcmUgTmF0aW9uYWxwYXJrIiwiYWRkcmVzcyI6IlJhbnRoYW1ib3JlIE5hdGlvbmFsIFBhcmssIFJhamFzdGhhbiwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiUmFudGhhbWJob3JlIE5hdGlvbmFscGFyayIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNi4wMTczMjc0IiwibG5nIjoiNzYuNTAyNTc0MiIsImNpdHkiOiJTYXdhaSBNYWRob3B1ciIsInN0YXRlIjoiUmFqYXN0aGFuIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiMzUiLCJ0aXRsZSI6IkpvZGhwdXIiLCJhZGRyZXNzIjoiSm9kaHB1ciwgUmFqYXN0aGFuLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJKb2RocHVyIiwibG9jYXRpb24iOnsiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyIsImxhdCI6IjI2LjIzODk0NjkiLCJsbmciOiI3My4wMjQzMDkzOTk5OTk5OSIsImNpdHkiOiJKb2RocHVyIiwic3RhdGUiOiJSYWphc3RoYW4iLCJjb3VudHJ5IjoiSW5kaWEiLCJvbmNsaWNrX2FjdGlvbiI6Im1hcmtlciIsInJlZGlyZWN0X2N1c3RvbV9saW5rIjoiIiwibWFya2VyX2ltYWdlIjoiIiwib3Blbl9uZXdfdGFiIjoieWVzIiwicG9zdGFsX2NvZGUiOiIiLCJkcmFnZ2FibGUiOmZhbHNlLCJpbmZvd2luZG93X2RlZmF1bHRfb3BlbiI6ZmFsc2UsImFuaW1hdGlvbiI6IkJPVU5DRSIsImluZm93aW5kb3dfZGlzYWJsZSI6dHJ1ZSwiem9vbSI6NSwiZXh0cmFfZmllbGRzIjoiIn0sImNhdGVnb3JpZXMiOlt7ImlkIjoiIiwibmFtZSI6IiIsInR5cGUiOiJjYXRlZ29yeSIsImV4dGVuc2lvbl9maWVsZHMiOltdLCJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIn1dLCJjdXN0b21fZmlsdGVycyI6IiJ9LHsiaWQiOiIzNiIsInRpdGxlIjoiUmFuYWtwdXIgSmFpbiBUZW1wZWwiLCJhZGRyZXNzIjoiUmFuYWtwdXIgSmFpbiBUZW1wbGUsIFJhbmFrcHVyIFJvYWQsIFNhZHJpLCBSYWphc3RoYW4sIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IlJhbmFrcHVyIEphaW4gVGVtcGVsIiwibG9jYXRpb24iOnsiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyIsImxhdCI6IjI1LjExNTY1OCIsImxuZyI6IjczLjQ3Mjg3MzQ5OTk5OTk5IiwiY2l0eSI6IlBhbGkiLCJzdGF0ZSI6IlJhamFzdGhhbiIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6IjM5IiwidGl0bGUiOiJVZGFpcHVyIiwiYWRkcmVzcyI6IlVkYWlwdXIsIFJhamFzdGhhbiwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiVWRhaXB1ciIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNC41ODU0NDUiLCJsbmciOiI3My43MTI0NzkiLCJjaXR5IjoiVWRhaXB1ciIsInN0YXRlIjoiUmFqYXN0aGFuIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiNjQiLCJ0aXRsZSI6IktoaW1zYXIiLCJhZGRyZXNzIjoiS2hpbXNhciBTYW5kIER1bmVzIFJlc29ydCwgTmFnYXVyIEphaXB1ciBIaWdod2F5LCBLaGltc2FyLCBSYWphc3RoYW4sIEluZGlhIiwic291cmNlIjoibWFudWFsIiwiY29udGVudCI6IktoaW1zYXIiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjcuMDE1Mzk3MyIsImxuZyI6IjczLjQwMDAxMTQ5OTk5OTk5IiwiY2l0eSI6Ik5hZ2F1ciIsInN0YXRlIjoiUmFqYXN0aGFuIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifSx7ImlkIjoiOTAiLCJ0aXRsZSI6IlNhbW9kZSIsImFkZHJlc3MiOiJTYW1vZGUgUGFsYWNlLCBDaG9tdSwgUmFqYXN0aGFuLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJTYW1vZGUiLCJsb2NhdGlvbiI6eyJpY29uIjoiaHR0cHM6XC9cL3d3dy5pbmRpZW5ydW5kcmVpc2VuLmRlXC93cC1jb250ZW50XC9wbHVnaW5zXC93cC1nb29nbGUtbWFwLXBsdWdpblwvYXNzZXRzXC9pbWFnZXNcL1wvZGVmYXVsdF9tYXJrZXIucG5nIiwibGF0IjoiMjcuMjA1MjcyMjk5OTk5OTkiLCJsbmciOiI3NS44MDU4NjM4OTk5OTk5OSIsImNpdHkiOiJKYWlwdXIiLCJzdGF0ZSI6IlJhamFzdGhhbiIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6IjkxIiwidGl0bGUiOiJNYW5kYXdhIiwiYWRkcmVzcyI6Ik1hbmRhd2EsIFJhamFzdGhhbiwgSW5kaWEiLCJzb3VyY2UiOiJtYW51YWwiLCJjb250ZW50IjoiTWFuZGF3YSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyOC4wNTAwMTciLCJsbmciOiI3NS4xNDg3MDA2OTk5OTk5OSIsImNpdHkiOiJKaHVuamh1bnUiLCJzdGF0ZSI6IlJhamFzdGhhbiIsImNvdW50cnkiOiJJbmRpYSIsIm9uY2xpY2tfYWN0aW9uIjoibWFya2VyIiwicmVkaXJlY3RfY3VzdG9tX2xpbmsiOiIiLCJtYXJrZXJfaW1hZ2UiOiIiLCJvcGVuX25ld190YWIiOiJ5ZXMiLCJwb3N0YWxfY29kZSI6IiIsImRyYWdnYWJsZSI6ZmFsc2UsImluZm93aW5kb3dfZGVmYXVsdF9vcGVuIjpmYWxzZSwiYW5pbWF0aW9uIjoiQk9VTkNFIiwiaW5mb3dpbmRvd19kaXNhYmxlIjp0cnVlLCJ6b29tIjo1LCJleHRyYV9maWVsZHMiOiIifSwiY2F0ZWdvcmllcyI6W3siaWQiOiIiLCJuYW1lIjoiIiwidHlwZSI6ImNhdGVnb3J5IiwiZXh0ZW5zaW9uX2ZpZWxkcyI6W10sImljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmcifV0sImN1c3RvbV9maWx0ZXJzIjoiIn0seyJpZCI6IjkyIiwidGl0bGUiOiJCdW5kaSIsImFkZHJlc3MiOiJCdW5kaSwgUmFqYXN0aGFuLCBJbmRpYSIsInNvdXJjZSI6Im1hbnVhbCIsImNvbnRlbnQiOiJCdW5kaSIsImxvY2F0aW9uIjp7Imljb24iOiJodHRwczpcL1wvd3d3LmluZGllbnJ1bmRyZWlzZW4uZGVcL3dwLWNvbnRlbnRcL3BsdWdpbnNcL3dwLWdvb2dsZS1tYXAtcGx1Z2luXC9hc3NldHNcL2ltYWdlc1wvXC9kZWZhdWx0X21hcmtlci5wbmciLCJsYXQiOiIyNS40MzI1ODY5IiwibG5nIjoiNzUuNjQ4MjcyNiIsImNpdHkiOiJCdW5kaSIsInN0YXRlIjoiUmFqYXN0aGFuIiwiY291bnRyeSI6IkluZGlhIiwib25jbGlja19hY3Rpb24iOiJtYXJrZXIiLCJyZWRpcmVjdF9jdXN0b21fbGluayI6IiIsIm1hcmtlcl9pbWFnZSI6IiIsIm9wZW5fbmV3X3RhYiI6InllcyIsInBvc3RhbF9jb2RlIjoiIiwiZHJhZ2dhYmxlIjpmYWxzZSwiaW5mb3dpbmRvd19kZWZhdWx0X29wZW4iOmZhbHNlLCJhbmltYXRpb24iOiJCT1VOQ0UiLCJpbmZvd2luZG93X2Rpc2FibGUiOnRydWUsInpvb20iOjUsImV4dHJhX2ZpZWxkcyI6IiJ9LCJjYXRlZ29yaWVzIjpbeyJpZCI6IiIsIm5hbWUiOiIiLCJ0eXBlIjoiY2F0ZWdvcnkiLCJleHRlbnNpb25fZmllbGRzIjpbXSwiaWNvbiI6Imh0dHBzOlwvXC93d3cuaW5kaWVucnVuZHJlaXNlbi5kZVwvd3AtY29udGVudFwvcGx1Z2luc1wvd3AtZ29vZ2xlLW1hcC1wbHVnaW5cL2Fzc2V0c1wvaW1hZ2VzXC9cL2RlZmF1bHRfbWFya2VyLnBuZyJ9XSwiY3VzdG9tX2ZpbHRlcnMiOiIifV0sInN0eWxlcyI6IiIsImxpc3RpbmciOiIiLCJtYXJrZXJfY2x1c3RlciI6IiIsIm1hcF9wcm9wZXJ0eSI6eyJtYXBfaWQiOiIxNiIsImRlYnVnX21vZGUiOmZhbHNlfX0=

REISEDETAILS

Reisedauer: 10 Tage
Reisetempo: Entspannt
Reiseziele: Neu Delhi ➜ Samode Dorf ➜ Jaipur ➜ Mandawa ➜ Khimsar Fort Heritage Palasthotel ➜ Jodhpur ➜ Ranakpur Jain Tempel ➜ Udaipur ➜ Bundi ➜ Ranthambhore Nationalpark (optional) ➜ Neu Delhi (optionale Tour zum Taj Mahal)
  • In Rajasthan, dem „Land der Prinzen”, finden Sie zahlreiche historische Monumente, die an konfliktreiche Zeiten erinnern. Prächtige Festungsanlagen sind über den ganzen Bundesstaat verstreut, während die abgelegenen Gebiete gleichzeitig eine Fülle an Dörfern und Städten bieten, welche die traditionelle, zeitlose Kultur Indiens veranschaulichen. Obgleich die Paläste in Udaipur und Khimsar die reichhaltige Geschichte Nordindiens von einer unbeschwerten Seite zeigen, zeugen die gewaltigen Festungen von Jodhpur, Chittorgarh und Jaipur von den Konflikten, die hier früher ausgetragen wurden. Neben dem Besuch dieser historischen Stätten bleiben wir auch in der bezaubernden Stadt Bundi und erkunden die bunten Gassen, Burganlagen und den See am Fuße der Berge. Zudem werden uns unsere Aufenthalte in Mandawa und im Khimsar Fort Heritage Hotel in die Zeit der Maharajas und deren mondäner Lebensart hineinversetzen.
  • Im Gegensatz zu einer Zugfahrt quer durch Indien wird Ihre Zugreise hier voller Annehmlichkeiten sein und dabei von gepolsterten Kabinen, Klimaanlage und Händlern, die Tee und Samosas anbieten, bereichert. Ihre Reise wird nach einer sechsstündigen Zugfahrt in einem klimatisierten Waggon von Bundi aus in Neu Delhi enden.
Ganzen Reiseverlauf anzeigen

Einer unserer lokalen Mitarbeiter wird Sie am Flughafen abholen und unser Fahrer wird Sie nach Jaipur bringen.

Auf dem Weg nach Jaipur machen wir einen kurzen Abstecher in das Dorf Samode. Dieser Ort bietet ein anschauliches Beispiel für das traditionelle Indien. Die Frauen des örtlichen Stammes transportieren Wasser über weite Strecken in der atemberaubenden Wüste und tragen dabei leuchtende Farben wie Rot, Grün und Gelb umher. Die Männer hingegen tragen riesige Stirnbänder, die typisch für Rajasthan sind. Man kann sie dabei beobachten, wie sie neben ihren Kamelen in der sengenden Wildnis umherwandern. Wir geben Ihnen auch die Gelegenheit, mit den gastfreundlichen Einheimischen in Kontakt zu treten. Spielen Sie doch, ohne zu zögern, eine Partie Cricket mit den Einheimischen – die Atmosphäre ist entspannt und völlig losgelöst von der Hektik des täglichen Lebens. Sie können auch für ein spirituelles Erlebnis den nahe gelegenen Hindu-Tempel besuchen.

Danach können Sie einen ersten Blick auf ein besonders berühmtes Rajasthani-Bauwerk werfen, denn das Mittagessen nehmen wir im Samode Palace ein. Der Palast ist mehr als 400 Jahre alt und liegt in den zerklüfteten Aravalli-Hügeln. Die exquisiten Skulpturen im Innern, die prächtig verzierten Decken und die Buntglasfenster werden Ihr Herz höher schlagen lassen. Sie können die herrschaftliche Erhabenheit, die einst in dieser unscheinbaren Gemeinde zuhause war, förmlich spüren. Der Samode Palace wird immer noch als luxuriöses Heritage-Hotel genutzt und ist in einem hervorragenden Zustand. Im Speisesaal (Diwan-i-Aam) des Samode Palace dinieren Sie wie die früheren Herrscher!

Anschließend fahren wir weiter in Richtung Jaipur. In der pinken Stadt angekommen, beziehen wir unsere Unterkunft und lassen den Rest des Tages entspannt ausklingen.

Dies wird ein Tag auf Entdeckungstour – eines der schönsten und lebhaftesten Reiseziele Indiens ist Jaipur, auch bekannt als die „Pinke Stadt”. Im Jahr 1727 beschloss Rajah Jai Singh, seine benachbarte Festung Amber aufzugeben und stattdessen eine Stadt mit breiten Alleen zu planen, die schließlich aus Sandstein gebaut und rosa, bzw. pink gestrichen wurde. Der Stadtpalast, der einst das Heim des Maharadschas beherbergte und heute ein wunderschönes Museum mit unbezahlbaren Schriften, Kunstwerken, königlichen Gewändern und Waffen ist, liegt mitten im Herzen von Jaipur. Das Sonnenobservatorium von Jai Singh, eine der faszinierendsten Attraktionen Indiens, befindet sich ganz in der Nähe des Schlosses. Dabei handelt es sich um eine Sammlung beeindruckender, astronomischer Instrumente aus Messing und Marmor, die in einer wunderschönen Umgebung beheimatet sind. Der Hawa Mahal, auch als Palast der Winde bekannt, ist eine weitere bemerkenswerte Sehenswürdigkeit in Jaipur. Das prächtige Amber Fort thront über einem See, der nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt ist. Riesige Innenhöfe, exquisit verzierte Gemächer, edle Marmortafeln und ein Spiegelkabinett befinden sich im Inneren des prächtigen Anwesens auf einem Hügel. Im Anschluss bekommen Sie ausgedehnt die Gelegenheit zum Shopping, denn Jaipur ist ein Zentrum für verschiedene Kunsthandwerke, darunter Durries (gewebte Teppiche), Matten, bestickte Stoffe, kostbare Edelsteine, Lederwaren und vieles mehr.

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Mandawa, das im Zentrum von Shekhawati, einer Halbwüstenregion, liegt. Im Vergleich zu vielen anderen indischen Städten ist Mandawa noch recht jung. Der Ort wurde im 18. Jahrhundert gegründet und war der Sitz extrem wohlhabender Kaufmannsfamilien, die ihren Reichtum und ihre Opulenz auf ganz besondere Weise zur Schau stellten. Sie bauten Residenzen, sogenannte Havelis, die sie mit Extravaganz und prächtigen Elementen ausschmückten. Viele reiche Familien zogen aus Großstädten wie Delhi zurück in die Region, und der Wettbewerb um das prächtigste, am prunkvollsten dekorierte Haveli nahm Fahrt auf, denn jeder wollte den Anderen übertrumpfen. Heute bieten diese Relikte der Pracht allen Architekturinteressierten eine weitere interessante Besichtigungsoption und eine erfrischende Abwechslung zu all den Palästen und mächtigen Forts in Rajasthan.

Nach dem Einchecken und dem Mittagessen beginnen wir unsere faszinierende Tour durch Mandawa, das oft als ‚Kunstgalerie unter freiem Himmel‘ bezeichnet wird – eine Beschreibung, die der Stadt alle Ehre macht. Wunderschöne Herrenhäuser, von denen einige leider verlassen sind, während sich andere in perfektem Zustand befinden, prägen das Stadtbild. Exquisite Fresken zeichnen ein interessantes historisches Bild des religiösen und alltäglichen Lebens der früheren Besitzer und der Einwohner der Stadt.

Die kunstvollen Fresken und Dekorationen zeigen auch die Entwicklung der Interessen der Stadtbewohner. Ältere Wandmalereien, die Menschen und Legenden aus alten indischen Legenden darstellen, wurden nach und nach durch Bilder ersetzt, die die Einflüsse der britischen Besatzung und modernere Gegenstände wie Autos, Züge, Heißluftballons, Telefone und sogar Grammophone zeigen. Heutzutage sieht man oft Porträts im europäischen Stil und Szenen von englischen Jagdexpeditionen. In der Altstadt von Mandawa lernt der Besucher den authentischen Lebensstil der Einheimischen kennen. Wenn man durch die Straßen schlendert, kann man nicht anders, als das authentische ländliche Gefühl dieser historischen Stadt in sich aufzunehmen.

Die meisten der Havelis von Shekhawati wurden in komfortable Hotels umgewandelt. Die herrschaftliche Familie von Mandawa verwandelte ihre ehemalige Residenz in das Castle Mandawa, ein Hotel mit allen modernen Annehmlichkeiten. Hier findet man eine interessante Mischung aus Antiquitäten und wunderbaren Kunstwerken, die mit modernem Luxus und Komfort, wie einem Restaurant mit feinster Küche, einem Pool und mehr kombiniert sind. Das Funkeln der riesigen Kronleuchter spiegelt sich in den jahrhundertealten Möbeln wider und die Wände sind mit antiken Gemälden und Wandmalereien verziert, während Familienporträts, antike Kanonen und andere Waffen diesem wunderbaren familiengeführten Hotel historische Tiefe und Authentizität verleihen. Hier verschmilzt moderner Luxus wirkungsvoll mit den Balkonen und Türmen mittelalterlicher Art.

Das Castle Mandawa ist unsere Unterkunft für die kommende Nacht.

Die unverfälschte Schönheit der Wüste Thar wird Sie garantiert beeindrucken. Hier finden Sie das ländliche Indien in seiner unverfälschten Form. Das Khimsar Fort aus dem 16. Jahrhundert erhebt sich wie eine wunderschöne Oase aus dem Wüstensand, seine Wälle, Türme und Kuppeln ragen in den Himmel und seine zerklüfteten Mauern erzählen Geschichten von erbitterten Schlachten. Nach 21 Generationen im Besitz derselben Familie wurde es nun in ein beeindruckendes Heritage-Hotel umgewandelt. Auf dem Weg zum Fort Khimsar werden Sie mit Sanddünen konfrontiert, die mit großen Tierherden und Ochsenkarren gespickt sind. Unter der heißen Sonne tragen Frauen in bunten Saris kilometerweit Wasser zu ihren ländlichen Behausungen.

Wir checken in das historische Fort-Hotel mit seinen offenen Räumen und riesigen kühlen Innenhöfen ein, die von komfortablen Zimmern umgeben sind. Kein Wunder, dass das Hotel ein Gefühl von Authentizität vermittelt, denn die Nachkommen der früheren Herrscher dieser Region nennen diese Unterkunft immer noch ihr Zuhause. Hier lebt jeder wie ein König, man blickt durch verzierte Fenster auf die umliegende Landschaft und spaziert unter hoch aufragenden Bögen inmitten kunstvoller Steinmetzarbeiten umher.

Das Hotel hat viel von seiner ursprünglichen Struktur bewahrt, einschließlich der Zimmer, die jetzt von Gästen bewohnt werden, und ist mit jahrhundertealten Möbeln eingerichtet. Das Abendessen wird im Turm serviert – ein wirklich einmaliges Erlebnis! Die Moderne bietet jedoch mit Annehmlichkeiten wie dem Swimmingpool, dem Fitnessclub, dem Tennisplatz, dem Dampfbad und der Sauna zusätzlichen Komfort. Ein zweites Restaurant ermöglicht verschiedene Küchen und eine Bar sorgt für einen erfrischenden Drink am späten Nachmittag. Falls Oldtimer Ihre Leidenschaft sind, machen Sie am Besten einen Abstecher in die Garage, um die tolle Sammlung royaler Fahrzeuge zu bewundern.

Den Nachmittag können Sie zur freien Verfügung gestalten. Wir können Ihnen eine Jeep-Safari anbieten, bei der Sie einige Antilopen, wie z.B. Schwarzbock oder gefleckte Hirsche, beobachten und fotografieren können. Dieser Ausflug beinhaltet auch einen Besuch in einem bunten, kleinen Dorf in der Nähe. Vielleicht möchten Sie aber auch die scheinbar endlose Wüstenlandschaft vom Rücken eines Kamels aus erkunden? Die beste Zeit hierfür ist in den frühen Abendstunden, wenn die Sonne ihre Intensität verloren hat und Sie beobachten können, wie die untergehende Sonne die Dünen in verschiedene Rottöne färbt. Beobachten Sie, wie die langen Schatten der Frauen in bunten Saris in der Ferne immer länger werden, während sich der Himmel langsam verdunkelt.

Falls Sie in einer entspannteren Stimmung sind, hat das Hotel eine Menge für den Hiergebliebenen zu bieten. Schlendern Sie durch die prächtigen Bereiche und erfreuen Sie sich an den unberührten grünen Gärten, in denen Pfaue stolzieren und ihre Federkronen zur Schau stellen. Gönnen Sie sich im Anschluss eine Tasse einheimischen Tee auf der Veranda und versuchen Sie sich vorzustellen, wie das Leben im Fort vor 500 Jahren war.

Am späten Abend laden wir Sie zu einem traditionellen Rajasthani-Puppentheater ein, das von der ebenso traditionellen, lebhaften Musik der Kalbelia-Truppe begleitet wird. Diese Veranstaltung wird nach Ermessen des Hotels organisiert. Danach wartet königlicher Schlaf in dieser bemerkenswerten Unterkunft auf Sie – ganz wie einst die Herrscher im Khimsar Fort Heritage Hotel.

Unsere Fahrt nach Jodhpur führt uns durch wunderschöne Landschaften mit bunten Farbtupfern, während wir an Frauen in ihren leuchtenden Saris vorbeikommen, deren Knöchel und Arme mit Armbändern geschmückt sind. Apropos Mode: Die eng anliegenden, bis zu den Knöcheln reichenden Hosen, die man Jodhpurs nennt, haben ihren Namen von den berühmten Reitern der Stadt bekommen.

Nach dem Einchecken und einem gemütlichen Mittagessen begeben wir uns auf eine geführte Tour durch die Blaue Stadt, wie Jodhpur oft genannt wird. Die Nachkommen des Maharadschas der Stadt regieren noch immer die Stadt.

Über der Stadt thront das beeindruckende Mehrangarh Fort, das auf einem Hügel beheimatet ist. Eine kurvenreiche Straße führt uns zu den gewaltigen Mauern und man kann nicht anders, als die außergewöhnliche Kunstfertigkeit und Brillanz der Architekten von einst zu bewundern. Innerhalb der Mauern befinden sich mehrere Paläste mit kunstvollen Steinmetzarbeiten und Höfen, die typisch für Bauten der Region sind. Das Fort hat sieben Tore, von denen das Eiserne Tor (Loha Pol) das Bekannteste ist. Hier kann der Besucher die mit rotem Sand bedeckten Sati-Handabdrücke der Witwen des Maharaja Man Singh bestaunen, die sich alle nach seinem Tode im Jahr 1843 auf seinen Scheiterhaufen warfen. In einigen der Gebäude innerhalb der Festungsmauern wurden Museen eingerichtet, in denen gut erhaltene Sammlungen antiker Musikinstrumente, Möbel und königlicher Sänften ausgestellt sind, während die alten Kanonen noch auf den Festungsmauern zu sehen sind.

Wir gehen weiter zur linken Seite des Komplexes, um das Jaswant Thada zu besichtigen, ein Wunderwerk aus Marmor, das 1899 von Maharaja Sardar Singh zum Gedenken an seinen Vater, Maharaja Jaswant Singh II., errichtet wurde.

Danach steigen wir den Hügel hinunter in die Altstadt und begeben uns auf einen geführten Spaziergang. Das erste, was dem Besucher hier auffällt, ist, dass die meisten Häuser in einem adretten Blau angestrichen sind. Das ist nicht nur schön für das Auge, denn es gibt auch praktische Gründe, warum diese Farbe verwendet wurde. Die Farbe hilft dabei, einen Teil der heißen Wüstensonne abzuschirmen, und hält zudem die Moskitos in Schach. Kein Wunder, dass dieser Ort „Die blaue Stadt” genannt wird.

Nach Sonnenuntergang, wenn die Kühle des Abends eingesetzt hat, besuchen wir den Sadar Basar, einen der ältesten Märkte Indiens. Der Basar breitet sich rund um den alten Uhrenturm aus, und hier kann man fast alles Erdenkliche finden – von Gemüse, Gewürzen und Säften bis hin zu Sari-Stoffen, Schmuck und Bollywood-Musik. Wir kehren danach zu unserem Hotel zurück und übernachten in Jodhpur.

Nach einem entspannten Frühstück starten wir unsere Reise nach Udaipur, das für seine malerischen Seen und erhabenen Paläste bekannt ist.

Unterwegs halten wir nicht allzu weit von unserem Ziel entfernt, um die beeindruckenden Jain-Tempel in Ranakpur zu besichtigen. Der Haupttempel ist ein prächtiges dreistöckiges Bauwerk aus weißem Marmor, dessen Inneres an die Dilwara-Tempel von Mount Abu erinnert. Die Fassade verdeutlicht die hochkomplizierte Architektur des Gebäudes und auch die Dekorationen im Inneren des Tempels, der um 1400 erbaut wurde, sind wahrhaft prächtig und zeigen Szenen aus dem früheren Leben, vom spirituellen Führer Jain Tirthankaras und vieles mehr.

Am bekanntesten ist der Tempel für sein wunderschön gestaltetes Abbild von Parshvanatha, das aus einer einzigen Marmorplatte gefertigt wurde. Die Arbeit zeigt 1008 Schlangenköpfe und zahlreiche Schwänze. Das Bauwerk wird von 1444 kunstvoll von Hand bearbeiteten Säulen gestützt, die die 29 Bereiche stützen. Erstaunlicherweise ist jede der Säulen einzigartig in Thema und Gestaltung, so dass sie jeden in Erstaunen versetzt.

Nach der Ankunft in Udaipur checken wir in unser Luxushotel mit Blick auf den Pichola-See ein und der Rest des Nachmittages steht Ihnen zur freien Verfügung. Die Umgebung lädt zu einem entspannten Spaziergang ein. Alternativ können Sie sich eine entspannende Spa-Behandlung gönnen.

Bei Sonnenuntergang besuchen Sie den Sajjangarh-Palast, eine Residenz auf dem Aravalli-Hügel außerhalb von Udaipur.  Von oben hat man einen spektakulären Panoramablick auf die umliegende Landschaft sowie auf die Stadt mit ihren Palästen und zwei Seen. Der auch als Monsunpalast bezeichnete Bau wurde 1884 von Maharana Sajjan Singh erbaut, der ihn zu einem fünfstöckigen astronomischen Zentrum ausbauen wollte. Sein

früher Tod verhinderte die Fertigstellung und der Palast wurde von der königlichen Familie von Mewar in ein Jagdschloss und eine Residenz umgewandelt. Nachts spiegeln sich die goldenen Lichter dieser beeindruckenden Marmorarchitektur wunderschön im Wasser des 335 m tiefer gelegenen Pichola-Sees. Berühmtheit erlangte der Ort als Residenz von Kamal Khan, einem Prinzen im Exil in “Octopussy”, dem James Bond Film von 1983. Wir verbringen die Nacht in Udaipur.

Unser erster heutiger Anlaufpunkt ist der prächtige Stadtpalast von Udaipur, einer der größten in ganz Rajasthan. Er wurde über einen Zeitraum von vier Jahrhunderten erbaut. Der Bau wurde 1553 von Maharana Udai Singh dem Zweiten begonnen und im Laufe der Jahre von Maharana zu Maharana weitergeführt. Der Komplex, der auf einem Bergrücken am Ufer des Pichola-Sees liegt, besteht heute aus elf Palästen, die alle durch zahlreiche Wege miteinander verbunden sind. Das Museum hinter der beeindruckenden Fassade zeigt Sammlungen von Gemälden, Glasintarsien, Miniaturen, Keramiken, Antiquitäten und Emaillearbeiten. Der Blick auf den Pichola-See durch die adretten Fenster ist spektakulär. Ein zweiter Teil des Komplexes dient immer noch als Wohnsitz der königlichen Familie Mewar, während der Rest in exquisite traditionell inspirierte Hotels umgewandelt wurde.

Wir fahren weiter zum berühmten hinduistischen Jagdish-Tempel, der neben dem Stadtpalast liegt und eines der wichtigsten Monumente der Stadt darstellt. Seit 1651 strömen die Gläubigen ununterbrochen hierher. Anschließend unternehmen wir eine geführte Tour zu Fuß durch die Altstadt. Udaipur ist in der ganzen Welt für seine fabelhaften Miniaturkunstwerke bekannt, die Sie zusammen mit vielen anderen Kunsthandwerken, wie handgewebten Textilien, in den vielen kleinen Geschäften in diesem Viertel finden.

Um unsere müden Füße auszuruhen und den Trubel hinter uns zu lassen, bietet sich eine Bootsfahrt bei Sonnenuntergang auf dem Pichola-See an. Die untergehende Sonne verwandelt diesen wunderschönen See in einen noch beeindruckenderen Anblick. Entspannen Sie sich, beobachten Sie, wie sich die Berge verfärben und die wunderschönen weißen und schwarzen Vögel in das Wasser des Sees eintauchen, um ihre Abendmahlzeit aus frischem Fisch einzunehmen. Frieden und Ruhe kehren ein, während Enten vorbeigleiten. Das Boot bringt uns am Oberoi Udai Vilas und Taj Lake Palace vorbei, zwei der berühmten Hotels am See. An den Ufern gehen die Menschen ihrer Arbeit nach, während andere an den Ghats baden. Die Fahrt endet mit einem erfrischenden Getränk auf der Insel Jag Mandir.

Ein Höhepunkt, den Sie nicht verpassen sollten, ist die Dharohar-Tanzshow. Diese Extravaganz findet jeden Abend um acht Uhr im Wasserpalast von Bagore-ki-Haveli statt und bietet Ihnen ein einzigartiges kulturelles Erlebnis. Frauen in farbenprächtigen traditionellen Kleidern führen die unglaublichsten energiegeladenen Tänze auf und zu allem Überfluss balancieren sie dabei bis zu acht mit Wasser gefüllte Tongefäße auf ihren Köpfen. Kein einziger Tropfen Wasser wird während des Tanzes verschüttet – eine erstaunliche Leistung! Wir verbringen die Nacht in Udaipur.

Nach einem üppigen Frühstück machen wir uns auf den Weg. Die Fahrt zum Chittorgarh Fort benötigt gerade einmal 100 km. Das Fort erstreckt sich über einen Hügel und ist eines der größten des Landes. Dieser Ort war früher der Sitz zahlreicher Mewar-Herrscher. Der riesige Komplex besteht aus vielen beeindruckenden Bauwerken, darunter der Samadhisvar-Tempel, die Paläste Padmini und Ratan Singh sowie Vijay- und Kirti Stambhas. Die Anlage ist so groß, dass Besucher oft ein Tuk-Tuk oder ein Auto benutzen müssen, um alles zu sehen.

Nach weiteren 170km erreichen wir Bundi. Den Rest des Tages können Sie nach Belieben verbringen. Besonders aktive Besucher können die kleine Stadt zu Fuß erkunden oder einige der örtlichen Cafés besuchen.

Rajasthan ist zwar ein sehr beliebtes Reiseziel, doch es ist dennoch schwierig, eine weniger überlaufene Region zu finden. Bundi ist jedoch eines dieser ruhigen Fleckchen, in dem es keine Touristenmassen gibt. Bundi ist ein echtes Juwel, in dem es etliche Besonderheiten zu entdecken gibt. Es gibt hier Furten, uralte Stufenbrunnen, farbenfrohe Häuser und belebte Basare. Schlendern Sie durch die engen Gassen und kehren Sie in einem kleinen Café für ein erfrischendes Getränk ein.

Nachdem Sie die Atmosphäre des Ortes aufgesogen haben, machen Sie sich auf den Weg zur Hauptattraktion der Stadt, dem Garh-Palast, der aus dem frühen 17. Jahrhundert stammt. Zahlreiche kleine Anwesen umringen eine größere zentrale Residenz. Überall sind exquisite Wandmalereien zu sehen, auch im Badal Mahal und im Chitrasala, die einen seltenen Einblick in das Leben früherer Zeiten geben. Der Palast wurde durch die Schriften von Rudyard Kipling berühmt. Wenn Sie sich nach mehr Geschichte sehnen, dann gibt es hier jede Menge Sehenswürdigkeiten zu entdecken! Das gigantische Taragarh Fort verfügt über riesige Wasserbecken in seinen aus dem Fels gehauenen Wänden. Das Sukh Mahal am See beherbergte einst den berühmten Schriftsteller Rudyard Kipling und der dreistöckige, tiefe Queen’s Stufenbrunnen von Raniji ki Baori wurde nach der Königin benannt, die ihn 1699 erbauen ließ. Bundi ist eine Ansammlung voller Wunder, die von Abenteurern und interessierten Historikern gleichermaßen geschätzt wird.

Wir verlassen Bundi und steigen am späten Nachmittag in einen klimatisierten Zug der Indian Railroad, der uns nach Neu Delhi bringt. Dort mischen wir uns unter die Einheimischen.

Die Ankunft in Delhi erfolgt um 22:30 Uhr, dann erfolgt der Transfer zum Hotel für die Übernachtung.

Ranthambhore Nationalpark – Erweiterung

Warum sollten Sie Ihre Reise nicht um zwei Nächte verlängern, um im Ranthambore-Nationalpark nach dem prächtigen bengalischen Tiger zu suchen? Der Nationalpark ist einer der besten Orte Indiens, um wilde Tiger zu sehen, jedoch auch ein Lebensraum für Leoparden, Wildhunde, Hirsche und eine große Anzahl von Vogelarten. Der Park bietet eine tolle Ergänzung zu jeder Indienreise und liegt nur zwei Stunden und dreißig Minuten von der Ortschaft Bundi entfernt.

Jeep-Safaris – Finden Sie den bengalischen Tiger und andere Tierarten wie Faultiere, Wildschweine, Streifenhyänen und Sumpfkrokodile auf drei inkludierten Naturausflügen durch das Reservat.

Heute haben Sie die Möglichkeit, einen Tagesausflug zum berühmten Taj Mahal zu unternehmen (3 Stunden Fahrt von Neu-Delhi). Selbst hundert Bilder des Taj Mahal können seiner exquisiten Schönheit nicht gerecht werden. Wenn Sie diesen Ort bei einer geführten Tour persönlich zu Gesicht bekommen, wird er sich unweigerlich in Ihr Gedächtnis einbrennen.

Sie fahren um 8 Uhr morgens ab und sind gegen 17 oder 18 Uhr zurück in Neu Delhi, anschließend werden Sie zum Flughafen von Delhi gebracht, von wo aus Sie zurück in Ihr Heimatland reisen.

Indien auf Ihre Weise mit Ihrer Route und Ihrem Reisestil

• Preis basiert auf zwei Personen in einem Doppelzimmer
• Einzelzimmerpreis auf Anfrage / Die Reisepreise sind nicht gültig für Reisen zwischen dem 20. Dezember und dem 5. Januar
• Reisen Sie lieber allein oder möchten Sie mit Begleitung nach Indien kommen? Wir machen Ihnen gern ein Preisangebot für ein Programm, das alle Ihre Wünsche erfüllt!

 
REISEZEITRAUM PREIS PRO PERSON  
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab 1195 € (Standard/3 Sterne) REISE ANFRAGEN
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab 1495 € (Deluxe/4 Sterne) REISE ANFRAGEN
April 1, 2024 – März 31, 2025 ab 1745 € (Luxus/5 Sterne) REISE ANFRAGEN

Wie wäre es mit einer maßgeschneiderten Reise, die perfekt an ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst ist?

Unsere vorgeschlagenen Reiserouten dienen nur als Beispiele und Vorschläge und können individuell angepasst werden. Etwa kann Ihre Reise verkürzt oder um zusätzliche Ziele oder Sehenswürdigkeiten erweitert werden, die Hotelkategorien können angepasst werden usw. Teilen Sie uns Ihre persönlichen Wünsche mit, damit wir die Reise optimal an Ihre Wünsche anpassen können. Setzen Sie sich mit unseren Experten für eine individuelle Beratung in Verbindung und erhalten Sie ein unverbindliches Reiseangebot. Zudem senden wir Ihnen die Hotelliste zu, damit Sie sich selbst ein Bild von den ausgewählten Hotels im Internet machen können. Wir versprechen Ihnen: ✓Kompetente & freundliche Tour-Guides ✓Erfahrene Fahrer ✓Die besten Hotels ✓24/7 Service.
Sorgenfreies Reisen mit uns, Häufig gestellte Fragen

Kontaktieren Sie uns unter: info@indienrundreisen.de / 0800-1844-586 (gebührenfrei aus Deutschland) / +91-99274-65808 (Telefon Indien und WhatsApp).

Inbegriffene Leistungen

  • 10 Tage Individualreise ab Neu Delhi, bis Neu Delhi
  • 9 Hotel-Übernachtungen im Doppelzimmer oder Einzelzimmer in ausgewählten Hotels entsprechend der gebuchten Kategorie
  • Tägliches Frühstück
  • Ein hochwertiges klimatisiertes Auto mit Fahrer zu Ihrer freien Verfügung während Ihres gesamten Aufenthaltes – Toyota Innova für Delux- und Luxus-Reiseangebote
  • Rundreise, Besichtigungen und sämtliche Ausflüge wie beschrieben
  • Örtliche, deutsch- (wo verfügbar) bzw. englischsprachige Stadtführer
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Alle Eintrittsgelder, wie beschrieben im Tourprogramm
  • Bootsfahrt auf dem Pichola-See in Udaipur
  • Caddy-Transfers vom Parkplatz zum Taj Mahal in Agra
  • Elefantenritt bzw. Jeeptransport zum/vom Amber Fort Jaipur
  • Zweistöckiger, klimatisierter Zug von Bundi nach Neu Delhi
  • Hilfe an den Bahnhöfen
  • Morgenspaziergang durch die Natur in Deogarh mit einem Tour-Guide
  • Geführte Wanderung in der Rosa Stadt Jaipur
  • 2 Liter Mineralwasser/Person und Tag
  • 24 Stunden Ansprechpartner in Indien
  • Alle Steuern und Gebühren, Taxen, zwischenstaatlichen Steuern, etc.

Nicht inbegriffene Leistungen

  • Internationale, wie auch Inlandsflüge
  • Reiserücktrittskosten-, Reisekranken- und Gepäckversicherung
  • Visum-Gebühren
  • Separate Kamera- und Videogebühren während der Besichtigungen (An den meisten indischen Ausflugszielen fällt keine separate Fotogebühr an)
  • Gebühren für Übergepäck. Bei Inlandsflügen in Indien erlauben alle Fluggesellschaften, außer Air India (25kg), ein Maximum von 15 kg pro Person plus 7 kg Handgepäck (nur ein Teil mit einer Abmessung von nicht mehr als 55 cm x 35 cm x 25 cm, inklusive Laptops oder Duty Free Einkaufstaschen). Gebühren für extra Gepäck müssen beim Einchecken am Flughafen bezahlt werden. Die Gebühren für extra Gepäck betragen normalerweise 6 Euro pro Kilo
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Mittag- und Abendessen

Ende November sind wir gut und sicher von unserem fast 5-wöchigen Indientrip nach Hause zurückgekehrt

2019

Guten Morgen Vikas

Ende November sind wir gut und sicher von unserem fast 5-wöchigen Indientrip nach Hause zurückgekehrt und es bleibt mir nur noch, Ihnen vielmals für die perfekte Organisation der abwechslungsreichen und interessanten Reise durch Rajasthan zu danken. Ihre sorgfältige und umsichtige Vorbereitung zahlte sich aus: Alles oder fast alles hat sehr gut geklappt. Und mit Gulab haben Sie uns einen ausgezeichneten und stets zuvorkommenden Fahrer zur Verfügung gestellt.

Was wir unterschätzt haben, sind die mehreren langen Autofahrten. Dass für 250-300 km fünf- bis sechsstündige Autofahrten nötig sind, haben wir im Vorfeld zu wenig realisiert. Doch das Hauptproblem ist die grosse Luftverschmutzung in vielen Teilen Indiens. Hätten Sie uns vor Reiseantritt darauf aufmerksam gemacht, dass in mehreren Hotels kein Luftreiniger, der diesen Namen verdient, zur Verfügung gestellt werden kann, hätten wir einen eigenen in Gulabs komfortablen Auto mitnehmen können. So wäre das oder unser Problem einfach gelöst gewesen. Für das nächste Mal !

Die Reise wird unvergesslich bleiben und wir alle danken Ihnen und Ihrem Team ganz herzlich für die ausgezeichnete Organisation. Wir können Sie nur weiterempfehlen.

Viele Grüsse

Regula Galli

Avatar for Regula Galli
Regula Galli
Verifiziert

Beeindruckende Rundreise

2019

Ich selbst hatte mit der Planung nichts zu tun, das haben meine Tochter und Vikas gemacht. Ich kann nur das Ergebnis bewerten und das war fantastisch!!!!!!

Im Laufe meines Lebens habe ich schon einiges an Reisen unternommen, aber so durchdacht und gut geplant habe ich selten erlebt.

Wir hatten einen ganz tollen Fahrer (Madan) der sich super um uns gekümmert hat. IN allen Städten haben wir ortskundige Reiseleiter getroffen die uns hervorragend geführt und informiert haben. Gut fand ich, dass dabei auch immer Rücksicht auf mich genommen wurde, bin ja schon älter und kann nicht immer so schnell laufen.

Die Hotels haben mir alle super gefallen und würde ich empfehlen, nur das in Delhi war sehr laut.

Vielen Dank an Vikas und sein Team für diesen tollen, eindrucksvollen Urlaub an den ich sicher noch lange denken werde!!

SIGRID MARIA ENGEL BROWN

Avatar for SIGRID MARIA ENGEL BROWN
SIGRID MARIA ENGEL BROWN
Verifiziert

Tolle Reise

2018

Die von mir und meiner Frau über Indienrundreisen.de gebuchte Rundreise „Einblicke des Rajasthans“ fand in der ersten Januarwoche 2017 statt. Sie führte uns per Auto von Delhi über Agra, Jaipur, Jodhpur nach Udaipur, von wo wir am letzten Abend nach Delhi zurückflogen. Dort verbrachten wir – vor unserem Rückflug nach Deutschland – eine weitere Nacht in einem nahegelegenen Hotel.

Die Reise war bestens organisiert. Wir erhielten im Vorfeld umfangreiche Informationen und eine ausführliche Reisebeschreibung. Besonders hat uns gefreut, dass Direktor Vikas Agarwal sehr flexibel, rasch und kompetent auf unsere recht kurzfristigen Änderungswünsche zur Reiseroute einging. Bei Ankunft erhielten wir das Flugticket sowie die Voucher zu unseren fünf erstklassigen Hotels. Dabei wurde der etwas niedrigere Komfort in den beiden Heritage Hotels in Jodhpur und Udaipur durch ihre grandiose Lage und einen besonderen indischen Flair mehr als ausgeglichen.

Für unsere gesamte Fahrt stand uns ein sehr bequemes, gut ausgestattetes Fahrzeug mit einem hervorragenden Fahrer zur Verfügung. Er war stets äußerst pünktlich, freundlich und zuvorkommend, und seine Fahrkünste konnten wir in den quirligen Innenstädten und den engen Dörfern auf der Strecke nur bewundern. Trotz des sehr ambitionierten Zeitplans erreichten wir im Wesentlichen alle gesteckten Reiseziele: Wir besichtigten viele einmalige, historische Kulturstätten wie das Taj Mahal, die gewaltigen Agra, Amber, Mehrangarh und Kumbalgarh Forts der Moguln und Rajput-Könige sowie deren Stadtpaläste in Jaipur und Udaipur. Vor Ort begleitete uns jeweils ein örtlicher, deutschsprachiger Reiseführer, der sich auch um alle Eintrittskarten kümmerte.

Darüber hinaus konnten wir vielfältige Eindrücke über das Land und die freundlichen Menschen in Indien gewinnen. Dazu trugen nicht zuletzt zwei freundliche Einladungen zum Abendessen bei Herrn Agarwal und unserem Reisebegleiter in Jaipur bei. Dafür noch einmal unser herzlicher Dank.

Insgesamt verbrachten wir eine erlebnisreiche Woche in Rajasthan mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Ich werde die Reise in bester Erinnerung behalten und kann die Reisegesellschaft Indien Rundreisen wärmstens empfehlen.

Avatar for Clemens Markett, Deutschland
Clemens Markett, Deutschland
Verifiziert

Unsere Rajasthan Rundreise

2016

Namaste Herr Vikas,

schön noch einmal von Ihnen zu hören. Wir hoffen Ihnen und Madan geht es gut. Wir erinnern uns sehr oft an diese faszinierende und wunderschöne Reise. Es war die interessanteste Reise die wir bisher gemacht haben und wir haben wirklich schon sehr viel gesehen. Wir haben sehr viele tolle Erfahrungen und Eindrücke mit nach Deutschland genommen. Ihre Reiseleiter waren alle sehr sehr gut. Sie haben uns sehr viel Informationen über Ihr Land gegeben, sodaß wir ein tiefergehendes Verständnis für Ihr Land, die Menschen und ihre Kultur gewonnen haben. Die von Ihnen ausgewählten Hotels entsprachen alle der Luxusklasse. Das Surygarh Hotel war das wohl beste Hotel in dem wir in unserem Leben waren. Selten ist uns in einem Land soviel Gastfreundschaft entgegengebracht worden. Unser größter Schatz war unserer Fahrer Madan, der wirklich auf jeden kleinsten Wunsch von uns eingegangen ist. Er hat uns mit allem versorgt was wir brauchten und wußte immer genau wann es Zeit für eine kleine Pause war. Dazu hat Madan einen sehr goldigen Humor. Liebe Grüße nochmals an ihn und seine Famielie. Die Reiseplanung war perfekt. Wir haben enorm viel gesehen, ohne daß das Ganze in Streß ausgeartet wäre. Ich wüßte wirklich nicht, was man da noch verbessern könnte. Vielen Dank für diese einmalige Zeit.

Verbesserungsvorschlag

hier nun noch ein kleiner Verbesserungsvorschlag. Der Elefantenritt war ein tolles Erlebnis aber leider getrübt von extrem penetranten Verkäufern. Vielleicht weisen Sie einen der Reiseleiter an, den Verkäufern für ein Festgeld Fotos abzukaufen und dafür die Touristen in Ruhe den Ausflug geniessen zu lassen. Die Verkäufer waren wirklich extrem nervtötend und sind uns den gesamten Ausritt über gefolgt. Das war sehr schade, weil wir den Ausritt gar nicht richtig genießen konnten.

Aber da können Sie ja nun wirklich nichts für.

Viele Liebe Grüße nach Indien

Sandra und Norbert

Avatar for Sandra Corsten und Norbert Corsten, Östtereich
Sandra Corsten und Norbert Corsten, Östtereich
Verifiziert

Exzellenter Service

2016

Wir waren eine Gruppe von 10 . . . . . . . Sie haben gut für unser Travel Arrangement. Führer war sehr sachkundig und hilfsbereit. Würde auf jeden Fall wieder mieten sollte ihre Dienstleistungen wieder. Sehr empfehlenswert.

Avatar for Dora Friedrich
Dora Friedrich
Verifiziert

Um eine Liste der für diese Tour ausgewählten Hotels zu erhalten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@indienrundreisen.de

rajasthan rundreise mit pushkar kamelfest fair

Ähnliche Reisen, die Ihnen gefallen könnten

ab 2735 € pP Indien

Indien Tiger Luxusreise – Reise durch Indiens Top-Tigerreservate: Besuchen Sie Tadoba, Pench, Kanha und Bandhavgarh und Pench mit Optionaler VERLÄNGERUNGSTOUR – RANTHAMBORE-NATIONALPARK

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi/Mumbai – Flug nach Nagpur – Tadoba National Park/Andhari Tiger Reserve – Pench-Tiger-Reservat – Kanha-Nationalpark – Bandhavgarh-Nationalpark – Jabalpur – Neu-Delhi/Mumbai (Rückflug) / Optionale Verlängerung zum Ranthambore-Nationalpark und Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) – Neu-Delhi

14-19 Tage 13-18 Nächte
ab 2795 € pP Nepal

Indien & Nepal: Kombinierte Rundreise – Das Beste in 19 Tagen

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Abhaneri Stufenbrunnen – Geisterstadt Fatehpur Sikri – Agra – Khajuraho – Orchha – Varanasi (Ganges) – Sarnath – Lumbini – Chitwan Nationalpark – Pokhara – Kathmandu

19 Tage 18 Nächte
ab 1625 € pP Indien

Rajasthan Rundreise mit Pushkar Festival 2024

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort Palast Hotel – Jodhpur – Udaipur – Pushkar Kamel Markt (Pushkar Fair) – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal & Rote Fort) – Neu-Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Impressionen aus Indien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Mumbai ➜ Aurangabad (Höhlen von Ajanta & Ellora) ➜ Indore ➜ Mandu ➜ Maheshwara & Omkareshwar ➜ Ujjain ➜ Bhopal ➜ Bhimbetka Höhlen und Bhojpur ➜ Jhalawar ➜ Rawatbhata ➜ Bundi ➜ Chittorgarh ➜ Mumbai oder Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 2395 € pP Indien

Rajasthan Intensiv: Auf den Spuren der Maharadscha

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi ➜ Jaipur ➜ Agra (Taj Mahal & Rote Fort) ➜  Geister Stadt Fatehpur Sikri ➜  Abhaneri Stufenbrunnen + Chand Baori Dorf ( Erleben Sie das Dorfleben in Indien)  ➜ Jaipur ➜ Nawalgarh (Shekhawati region einschließlich Mandawa & Fatehpur) ➜ Bikaner ➜ Deshnoke (Ratten-Tempel) ➜ Jaisalmer (Sam Dunes (Wüste) ➜ Osian Tempel ➜ Luni (Jodhpur and Bishnoi Dorf) ➜ Mount Abu ➜ Kumbalgarh Fort (UNESCO) ➜  Ranakpur Jain Tempel ➜  Udaipur ➜ Chittorgarh Zitadelle (UNESCO) ➜ Bundi ➜ Pushkar ➜ Alwar ➜ Neu Delhi ➜ Goa (Optional) ➜ Neu Delhi 

20 Tage 19 Nächte
ab 1395 € pP Indien

Holi Festival Indien Tour – März 2024 – Berühmtes Holi Farbfest in Vrindavan & Pushkar

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Mathura und Vridavan (lathmar holi feiern) – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Jaipur – Pushkar (Holi-Farbfest) – Jodhpur – Deogarh Palast Hotel oder Sardargarh Fort Palast Hotel – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Neu Delhi / Mumbai

12 Tage 11 Nächte
ab 2245 € pP Indien

Top-Reiseziele in Rajasthan, mit Aufenthalt im Palasthotel, Besichtigung des Taj Mahal + Goa Badeverlängerung

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Luxusreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt- und Neu-Delhi ➜ Jaipur ➜ Jodhpur ➜ Ranakpur ➜ Udaipur ➜ Sardargarh Heritage Palasthotel ➜ Bundi ➜ Ranthambhore Nationalpark ➜ Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) ➜ Neu-Delhi ➜ Flug nach Goa (Strandurlaub) ➜ Neu-Delhi/Mumbai

18 Tage 17 Nächte
ab 2875 € pP Indien

Abwechslungsreiche Reise durch Nordindien – Rajasthan mit Palasthotels, Taj Mahal, Tiger & Varanasi

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Alsisar & Ramgarh (Shekhawati Region) – Khimsar Heritage Palast Hotel – Jodhpur (Blaue Stadt) – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Chittorgarh – Kota Palast Hotel – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Orchha – Khajuraho – Varanasi (Ganges) – Neu Delhi

17 Tage 16 Nächte
ab 1430 € pP Indien

Ihre Nordindien-Rundreise – Das beste von Nordindien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt und Neu Delhi / Samode Dorf / Jaipur / Fatehpur Sikri / Agra / Gwalior / Orchha / Khajuraho / Varanasi (Ganges und Buddhismus)

13 Tage 12 Nächte
ab 1150 € pP Indien

Indien Rundreise mit Haridwar und Rishikesh – Kultur + Spiritualität + Yoga

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Haridwar – Rishikesh – Neu-Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Jaipur – Neu Delhi

12 Tage 11 Nächte
ab 1625 € pP Indien

Rajasthan Rundreise mit Pushkar Festival 2024

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Mandawa (Shekhawati Region) – Khimsar Fort Palast Hotel – Jodhpur – Udaipur – Pushkar Kamel Markt (Pushkar Fair) – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal & Rote Fort) – Neu-Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Impressionen aus Indien

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Mumbai ➜ Aurangabad (Höhlen von Ajanta & Ellora) ➜ Indore ➜ Mandu ➜ Maheshwara & Omkareshwar ➜ Ujjain ➜ Bhopal ➜ Bhimbetka Höhlen und Bhojpur ➜ Jhalawar ➜ Rawatbhata ➜ Bundi ➜ Chittorgarh ➜ Mumbai oder Delhi

13 Tage 12 Nächte
ab 2395 € pP Indien

Rajasthan Intensiv: Auf den Spuren der Maharadscha

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi ➜ Jaipur ➜ Agra (Taj Mahal & Rote Fort) ➜  Geister Stadt Fatehpur Sikri ➜  Abhaneri Stufenbrunnen + Chand Baori Dorf ( Erleben Sie das Dorfleben in Indien)  ➜ Jaipur ➜ Nawalgarh (Shekhawati region einschließlich Mandawa & Fatehpur) ➜ Bikaner ➜ Deshnoke (Ratten-Tempel) ➜ Jaisalmer (Sam Dunes (Wüste) ➜ Osian Tempel ➜ Luni (Jodhpur and Bishnoi Dorf) ➜ Mount Abu ➜ Kumbalgarh Fort (UNESCO) ➜  Ranakpur Jain Tempel ➜  Udaipur ➜ Chittorgarh Zitadelle (UNESCO) ➜ Bundi ➜ Pushkar ➜ Alwar ➜ Neu Delhi ➜ Goa (Optional) ➜ Neu Delhi 

20 Tage 19 Nächte
ab 1395 € pP Indien

Holi Festival Indien Tour – März 2024 – Berühmtes Holi Farbfest in Vrindavan & Pushkar

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Mathura und Vridavan (lathmar holi feiern) – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Jaipur – Pushkar (Holi-Farbfest) – Jodhpur – Deogarh Palast Hotel oder Sardargarh Fort Palast Hotel – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Neu Delhi / Mumbai

12 Tage 11 Nächte
ab 2245 € pP Indien

Top-Reiseziele in Rajasthan, mit Aufenthalt im Palasthotel, Besichtigung des Taj Mahal + Goa Badeverlängerung

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Luxusreise Privatreise Sie besichtigen:

Alt- und Neu-Delhi ➜ Jaipur ➜ Jodhpur ➜ Ranakpur ➜ Udaipur ➜ Sardargarh Heritage Palasthotel ➜ Bundi ➜ Ranthambhore Nationalpark ➜ Agra (Taj Mahal und Rotes Fort) ➜ Neu-Delhi ➜ Flug nach Goa (Strandurlaub) ➜ Neu-Delhi/Mumbai

18 Tage 17 Nächte
ab 2875 € pP Indien

Abwechslungsreiche Reise durch Nordindien – Rajasthan mit Palasthotels, Taj Mahal, Tiger & Varanasi

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu-Delhi – Alsisar & Ramgarh (Shekhawati Region) – Khimsar Heritage Palast Hotel – Jodhpur (Blaue Stadt) – Ranakpur Jain Tempel – Udaipur – Chittorgarh – Kota Palast Hotel – Jaipur – Ranthambore Nationalpark – Fatehpur Sikri – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Orchha – Khajuraho – Varanasi (Ganges) – Neu Delhi

17 Tage 16 Nächte
ab 2895 € pP Indien

Rajasthan Intensiv + Entspanntes Kerala (3 Wochen)

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Agra (Taj Mahal & Rote Fort) – Fatehpur Sikri – Jaipur – Alsisar Palast Hotel – Bikaner – Deshnok (Rattentempel) – Jaisalmer – Jodhpur – Ranakpur jain Tempel – Kumbalgarh Fort – Udaipur – Kochi – Hausboot (Backwaters) – Periyar Tigerreservat – Madurai (Meenakshi Tempel) – Munnar (Teeplantage) – Marari Strand – Kochi – Rückflug

23 Tage 22 Nächte
ab 1795 € pP Indien

Indien Rundreise 14 tage – Eine Reise durch Rajasthan

Reiseart: Luxusreise Sie besichtigen:

Die Reiseroute der Rajasthan Rundreise besteht aus den folgenden Reisezielen – Alt und Neu Delhi, Agra, Fatehpur Sikri, Jaipur, Bikaner, Jaisalmer, Jodhpur, Deogarh Mahal (Palasthotel), Udaipur

14 Tage 13 Nächte
ab 4040 € pP Indien

Der Palast auf Rädern (Palace on Wheels)– erleben Sie das kulturelle Erbe von Rajasthan an Bord von einem der zehn schönsten Luxuszüge der Welt

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi ➜ Jaipur ➜ Sawai Madhopur (Ranthambhore Tiger Nationalpark) ➜ Chittorgarh ➜ Udaipur ➜ Jaisalmer ➜ Jodhpur ➜ Bharatpur (Keoladeo Vogelnationalpark) ➜ Agra ➜ Neu Delhi

8 Tage 7 Nächte
Indien

Entspannte Indien Rundreise Rajasthan – No Rush-Tour mit Aufenthalt in Palasthotels

Reiseart: Budget bis Luxus Kulturreise Privatreise Sie besichtigen:

Neu Delhi – Agra (Taj Mahal und Rote Fort) – Keoladeo Vogelschutzgebiet – Abhaneri Stufenbrunnen – Jaipur – Jaisalmer (Flug) – Jodhpur – Deogarh Palast Hotel + Rural Zugfahrt – Udaipur – Bhainsrorgarh Fort Palast Hotel – Bundi – Mathura & Vrindavan (Zugfahrt) – Neu Delhi

18 Tage 17 Nächte

Meine Reise planen

[contact-form-7 id="1787" title="Book Now Form" html_id="tour_booking"]