Indienreisen-Blog: Indien Reiseberichte - Unglaubliches Indien Blog

Ein Bericht in Bildern über die Elefanten Höhlen nahe Mumbai

Monique Hartmann. 25 Januar , 2019.   0

Wir haben hier einige wunderschöne Fotos von dem UNESCO Weltkulturerbe Elefanten Höhlen von verschiedenen Blickwinkeln und in einer Vielfalt von Farbnuancen und in wandelndem Licht zusammengestellt.

Der Beginn einer Reise zum Elefanten Höhlen: Ein letzter Blick auf das Festland, als die Reise nach Elephanta Island beginnt. Der Gateway of India und das Taj Mahal Tower Hotel, gemeinsam mit dem Taj Mahal Palace Hotel bilden den perfekten letzten Blick, wenn jemand die Fähre vom Gateway of India nach Elephanta Island besteigt. Das Taj Mahal Palace Hotel ist das einzige Gebäude Indiens, das durch Copyright geschützt wird. Daher braucht man eine Erlaubnis, wenn man es für kommerzielle Zwecke fotografieren möchte. Daher wurde das architektonische Wunder peinlich genau vom Fotografen gemieden © Smarta / Shutterstock 

Möwen, die neben der Fährte fliegen, in derselben Geschwindigkeit durch die Luft gleiten und so den Passagieren die perfekte Möglichkeit geben, sie mit der Kamera festzuhalten. Die Möwen folgen der Fähren vom Gateway of India fast bis nach Elephanta Island und schenken Ihnen so mehr als eine halbe Stunde Möwenzeit. Sichern Sie sich einen Platz auf dem oberen Deck der Fähre, um einen besseren Blick auf die Möwen vor einem freien Hintergrund zu haben © Smarta / Shutterstock 

Mitten auf dem Meer: Wie in einem Traum erscheint Elephanta Island an einem diesigen Wintermorgen aus dem Nichts mitten im Arabischen Meer. Die Insel scheint so mystisch. Kein Wunder, dass die Buddhisten diese Insel wählten, um ihre wundervollen, aus Stein gehauenen Höhlen zu bauen © RV Images / Shutterstock 

Der Linga-Schrein: Die quadratisch geformte Kammer beherbergt den steinernen Shiva Linga, der eine formlose Vorstellung des Hindugottes Shiva darstellt. © Mds0 / Shutterstock

Von Säulen und Statuen: Riesige, geschnitzte Steinsäulen reichen vom Boden bis zur Decke und stabilisieren so die Höhle. Im Bild sehen Sie vier bewaffnete Dvarapala-Torwächter im Ostflügel der Haupthöhle auf Elephanta-Insel, Mumbai © Leonid Andronov / Shutterstock

Symmetrisch: Die Säulen im Inneren der Höhle. Ein wohlproportioniertes, geschnitztes Wunderwerk aus solidem Stein, perfekt proportioniert bis ins kleinste Detail © Thurtell / Shutterstock​​​​​​​

Ein Sinn für Größenverhältnisse: Menschen in der Höhle. Dieses Bild lässt den Betrachter die gigantischen Größenverhältnisse der Säulen und Statuen fühlen © mds0 / Shutterstock ​​​​​​​

Zwei Teile der Höhle: Öffnung zwischen zwei Teilen von Höhle Nummer 1. Der Hauptschrein zur Rechten und der Schrein im Ostflügel auf der linken Seite des Bildes. Auf der runden Plattform (im Innenhof) befand sich früher eine Statue von Shiva’s Vahana-Tier, Nandi dem Bullenkalb. Die Statue ging im Laufe der Zeit verloren und kann weder nachgebildet noch restauriert werden​​​​​​​

​​​​​​​Der Hauptschrein: Er beherbergt den Shiva Linga und wird von zwei Dwarapalas (Torwächtern) auf allen vier Seiten des Schreins flankiert. Jeder Dwarapala ist 4,60m hoch. Der gesamte aus Stein gehauene Tempel als Teil der Höhle Nummer 1 und all seine Säulen sollen den Besucher zum Hauptschrein leiten, und macht ihn so zu Heiligtum des Höhlentempels © rahul66447 / Shutterstock ​​​​​​​

Die Säulen: Wie sie am Eingang zur Höhle stehen, scheinen die Säulen die Kunstwerke, die sich in der Dunkelheit der Höhle befinden, zu beschützen​​​​​​​

Ein Blick in die Vergangenheit: Ein Blick auf die Schnitzereien und Statuen am Eingang der vierten Höhle. Abgesehen von Höhle Nummer 1 auf dem Canon Hill verfielen die anderen Höhlen im Laufe der Zeit weit mehr © Leonid Andronov / Shutterstock ​​​​​​​

Ein anderer Blick auf die Höhle 4 zeigt ein paar verbleibende Säulen und Tore hier und dort © Travel and Still life photography / Shutterstock​​​​​​​

Indische Dame, die einen gelben Sari (Saree), das indische traditionelle Gewand, trägt und frische Kokosnuss verkauft; Elephanta-Insel-Höhlen ©W_NAMKET – Shutterstock​​​​​​​

Nataraja Shiva: Auf der westlichen Seite des Eingangsportals, befindet sich die Steintafel mit der Abbildung von Nataraja, auch der “Gott der Tänzer” genannt. Die Steintafel zeigt einen achtarmigen Gott, der in der “Lalita” -Mudra tanzt © rvimages / Shutterstock​​​​​​​

Die Westwand stellt die Ashta-Matrikas, acht Muttergöttinnen, im Ostflügel der Haupthöhle dar; Mumbai Elephanta Insel​​​​​​​

 

Sie werden die Elephanta-Höhlen voller Ehrfurcht vor dieser Darstellung Shivas verlassen.

Wenn Sie wissen wollen, wo der Elefant geblieben ist, der den Höhlen ihren Namen gibt, lesen Sie diesen Artikel – Elephantas Elefant im Bhau Daji Lad Museum

Vorheriger Post Nächster Post
Por Vipul Gupta. 17 de agosto, 2016

0 Antworten

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Indien-Reise-Bloggers
Monique Hartmann Pamela Holz
Folgen Sie uns

Reiseblog in den sozialen Medien

Bekommen Sie die neuesten Reisetipps für exotische Reiseziele in Indien, Nepal, Bhutan und Sri Lanka

Quote

„Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest nur eine Seite.“

Augustine of Hippo