Indien Blog

SUNDER NURSERY – Die Bewahrer der Geschichte von Delhi

Die Sunder Nursery mit ihren Denkmälern aus der Mogulzeit wurde kürzlich wunderschön restauriert, um Delhi einen neuen Grünraum und eine weitere Attraktion für Geschichtsinteressierte zu geben.

von indienrundreisen.de
Sunder Nursery neben Humayuns Grab in Neu-Delhi
Die Landschaft der Sunder Nursery aus dem 16. Jahrhundert, die neben Humanyuns Grab in Neu-Delhi steht © Azhar_khan

Es ist leicht, die malerische Gasse, die zu Sunder Nursery führt, zu übersehen. Die belebte Mathura Road, die Sie dorthin führt, schlängelt sich um einen Kreisverkehr, in dessen Mitte der blau gewölbte Nila Gumbad (Blaue Kuppel) bzw. das Grab von Subz Burj steht. Auch für das Grab steht derzeit eine Restaurierung auf dem Plan. Als eine der meistbesuchten Stätten Delhis erhebt sich das prächtige Humayun-Grab imposant. Auf der anderen Straßenseite machen sich Anhänger auf den Weg durch enge Gassen zum Heiligen von Hazrat Nizamuddin Auliya. Im Schatten des Ganzen liegt die zierliche Straße, die von Bäumen gesäumt ist und links von Humayuns Grab abbiegt. Knapp 300 Meter von der Hauptstraße entfernt befindet sich ein unprätentiöses Schild, das Ihre Ankunft bei Sunder Nursery signalisiert.

Die Geschichte zeigt, dass die Grundlage des Gebietes, welches heute als Sunder Nursery bezeichnet wird, auf die Regierungszeit von Modulen zurückzuführen ist. Die Nursery war ursprünglich als Azim Bagh bekannt und wurde als Mogulgarten angelegt und als Nizamuddin Basti und Humayun-Grabes verwendet. Über 100 Denkmäler prägen die Landschaft der Tomb-Sunder-Nursery von Nizamuddin-Humayun, einige stammen aus dem 14. Jahrhundert. Die Grand Trunk Road verlief einst durch die Nursery zwischen Humayuns Grab und Purana Qila. Und der Azimganj Sarai, der sich heute in den Räumlichkeiten des Delhi Zoos am anderen Ende der Nursery befindet, wurde an diesem alten Weg gebaut, möglicherweise um Reisende, Pilger, Kaufleute, Handwerker und andere Wanderer aufzunehmen.

Während der angenehmen Frühlingsmonate in Neu-Delhi bietet der Ast eines Baumes einen kleinen Unterschlupf. © Lotus India


Mit dem Ende der Mogul-Ära verfielen viele der Denkmäler ebenso wie die Gärten der Sunder Nursery. Das heißt, bis die Briten ihre Hauptstadt von Kalkutta nach Delhi verlegten und an dieser Stelle eine Baumschule errichteten, in der Pflanzenexemplare für die Alleen und Gärten der neuen Hauptstadt gezüchtet werden konnten, wodurch der ehemalige Garten seine heutige Nomenklatur erhielt. Sydney Percy-Iancaster, die zweite aus einer Dynastie von drei Engländern, die ihr Leben vor allem dem Gartenbau in Indien gewidmet haben, soll damals die Nursery angelegt haben. Seit den 1940er Jahren werden hier regelmäßig Feldversuche durchgeführt und mit verschiedenen Pflanzenarten experimentiert. Leider verschwand ein Großteil der ursprünglichen Gärten und Denkmäler von Sunder Nursery im Laufe der Zeit in den Trümmern von Staub und Dunkelheit.

Vor einem Jahrzehnt übernahm der Aga Khan Trust for Culture die Mammutaufgabe, die Sunder Nursery zu restaurieren, zu renovieren und zu erhalten, um sie wieder in ihren früheren Glanz zu versetzen und einen Stadtpark mit unverwechselbarem, ökologischem Erbe zu entwickeln. „Dieser Standort wurde aufgrund der Möglichkeit, mehrere großartige Denkmäler zu restaurieren, einen Stadtpark zu schaffen und die Lebensqualität einer großen Wohnbevölkerung zu verbessern, für eine so große Intervention ausgewählt. Die Entwicklung der Sunder Nursery entspricht den Standards die Aga Khan Trust for Culture schon in anderen Städten wie Kabul, Mali, Kairo, Edmonton, Sansibar und Aleppo, gezeigt hat.

Rosa Rosen blühen während der Frühlingssaison im sonst sengend heißen Wetter von Delhi © Lotus India


Diese Restaurierungsbemühungen waren Teil der größeren Stadterneuerungsinitiative, bei der rund 50 Denkmäler im Sunder Nursery Grab von Nizamuddin-Humayun sorgfältig konserviert wurden. Ein Dutzend davon wurde von UNESCO als Teil des erweiterten Weltkulturerbes von Humayun zum Weltkulturerbe erklärt. Sechs dieser Denkmäler – Sunderwala Burj, Sunderwala Mahal, Lakkarwala Burj, Mirza Muzaffar Hussains Grab, Chota Batashewala Mahal und ein unbekanntes Mogulgrab – stehen in Sunder Nursery. Darüber hinaus befinden sich in den Räumlichkeiten neun weitere Denkmäler, darunter ein Gartenpavillon aus dem 18. Jahrhundert, welcher, in diesem kürzlich neu eröffneten Park, schnell zu einem Treffpunkt für Geschichtsinteressierte wurde.

Rosa und weiße Floribunda-Blüten im angenehmen Frühlingswetter von Neu-Delhi © Lotus India


Sechs Denkmäler innerhalb des Kindergartens, darunter Lakkarwala Burj, wurden von der UNESCO als Weltkulturerbe-Denkmäler eingestuft. © Lotus India


Die Landschaft der Sunder Nursery aus dem 16. Jahrhundert, die neben Humanyuns Grab in Neu-Delhi steht © Azhar_khan


Die alten zerfallenden Denkmäler wurden sorgfältig restauriert und ganze Teile des Gitters und der Inschriften wurden sorgfältig reproduziert. © Hina Sultan


Die weitläufige, gepflegte Landschaft über Sunder Burj © Sr. Michelle Mathias


Besucher betrachten die bunten Blumen, die im Frühling in Neu-Delhi auf Büschen und Bäumen in der Sunder Nursery blühen. © Dheeraj Arora


Der Mughal Gumbadh in der Sunder Nursery, der ebenfalls so alt ist wie das von der UNESCO anerkannte Weltkulturerbe und aus dem 16. Jahrhundert stammt. © Azhar_khan


Die neu restaurierte Sunder Nursery verfügt über das erste Arboretum in Delhi, einen See und Blumengärten © Azhar_khan


Eine Bank neben dem Wanderweg rund um den See in der Sunder Nursery © Azhar_khan


Eine seltene Schleiereule, die auf einem Baum in der Sunder Nursery sitzt © Azhar_khan


Straßenhunde faulenzen vor einem der sechs Denkmäler in der Sunder Nursery, die von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt wurde © Azhar_khan


Die Ruinen einer Wachfestung in der Sunder Nursery neben Humayuns Grab © Azhar_khan


Die großartige zentrale Aussicht, die durch Sandsteinpfade und Wasserspiele gekennzeichnet ist, folgt dem Pfad des alten Grabs © Marius Ruhnau


Ein kleiner Vogel sitzt auf einem Seil Sunder Nursery New Delhi

Ein kleiner Vogelfresser mit gelben und grünen Bienen sitzt im Frühling in Neu-Delhi, Indien, auf einem Seil. © Lotus India


Share this post

Das könnte Ihnen auch gefallen

Zen – Das Leben im Zeitalter des Buddha
Zen – Das Leben im Zeitalter des Buddha
Das Raja Mahal, Orchha – Der Palast des Königs
Das Raja Mahal, Orchha – Der Palast des Königs
Vorbereitung für eine Reise nach Indien
Vorbereitung für eine Reise nach Indien
0 0 votes
Artikel Bewertung
Anmelden
Notify of
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen